,

Heimstärke: "Augsburg wird noch schwerer als Gladbach"

Der 1. FC Köln hat sich zu einer echten Heimmacht gemausert. Die Geissböcke gewannen in dieser Saison fünf ihrer sechs Spiele im RheinEnergieStadion. Mit dem FC Augsburg kommt nun ein unangenehmer Gegner nach Müngersdorf, der allerdings mit erheblichen Problemen zu kämpfen hat.

Köln – Die Bilanz liest sich so, als könnte sich ein Besuch im RheinEnergieStadion für einen FC-Fan lohnen: fünf Liga-Spiele, vier Siege, ein Unentschieden, dazu der Sieg im DFB-Pokal gegen Hoffenheim. Das einzige Remis gab es gegen RB Leipzig – und wenn man das Niveau des Aufsteigers betrachtet, kann auch dieser Punktgewinn nach Rückstand durchaus als Erfolg gewertet werden.

Erhebliche Personalprobleme für Dirk Schuster

13 von 15 Punkten blieben bislang in dieser Saison in Köln, nun soll diese Serie gegen den FC Augsburg weitergehen. Die Fuggerstädter haben bislang auswärts ein ausgeglichene Bilanz (2 Siege, 1 Unentschieden, 2 Pleiten). Doch die Personalprobleme des Teams von Dirk Schuster sind erheblich.

Mit Caiuby, Raul Bobadilla, Alfred Finnbogason und Ja-Cheol Koo fällt nahezu die komplette Offensive aus. Deswegen konzentrierte sich der Neu-Coach des FCA in den letzten beiden Spielen darauf, die Defensvie zu stärken. Mit Erfolg: Gegen Ingolstadt (2:0) und Hertha BSC (0:0) blieb der Tabellen-Zwölfte (zwölf Punkte) ohne Gegentor und nahm vier wichtige Punkte mit, um aus dem Tabellenkeller zu entfliehen.

Die Mannschaften kommen mit viel Respekt nach Köln

Und weil der FC Augsburg in den letzten vier Spielen gegen den Effzeh zwei Siege und zwei Unentschieden holte – im Umkehrschluss ist Peter Stöger gegen den FCA noch ohne Sieg – ist der 1. FC Köln gewarnt. „Das Spiel gegen Augsburg wird noch schwieriger als gegen Gladbach oder Schalke“, sagt Dominique Heintz. „Die werden uns das Spiel machen lassen und auf Konter lauern, da müssen wir sehr konzentriert sein.“

Mut macht trotz Verletzungssorgen die Heimstärke. „Wir haben mit unseren Fans im Rücken noch mehr Selbstvertrauen“, freut sich Heintz. „Die Mannschaften kommen mittlerweile mit viel Respekt nach Köln. Die Gegner wissen, dass sie hier nur ganz schwer Tore erzielen können, und wir machen aus unseren Chancen viel.“ Das wird auch diesmal nötig sein: Denn der 1. FC Köln hat seit drei Spielen nicht mehr gegen Augsburg getroffen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar