,

Hier zeigt Marcel Risse die Tor-des-Monats-Medaille

Marcel Risse hat am Mittwoch eine ganz besondere Auszeichnung in Empfang genommen. Der Kunstschütze des 1. FC Köln bekam von der Sportschau und der ARD die Medaille für das Tor des Monats Oktober 2016 verliehen. Der 26-Jährige weiß auch schon, was mit dem Preis machen wird.

Köln – Drei Jahre liegt es zurück, dass Patrick Helmes mit einem Volleyschuss spektakulär gegen Dynamo Dresden traf. Der Effzeh spielte noch in der Zweiten Liga, das 3:1 im Dezember 2013 bedeutete einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg. Helmes bekam für seinen Treffer zum 1:0 die Medaille für den Torschützen des Monats verliehen. Seitdem konnte diese kein Kölner mehr gewinnen.

Ein Platz im noch allzu leeren Vitrinenschrank

Das Warten hat nun ein Ende. Risse konnte mit seinem Freistoß-Hammer gegen Hoffenheim im DFB-Pokal zum zwischenzeitlichen 1:1 gewinnen, die Fans hievten ihn mit ihren Stimmen auf Platz eins des Monats Oktober. Es ist das 31. Mal, dass ein Kölner diese Auszeichnung entgegen nehmen konnte. „Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat. Danke an jeden einzelnen Fan, der für mich abgestimmt hat“, sagte Risse am Mittwoch.

Der 26-Jährige weiß auch schon, wo die Medaille ihren Platz finden wird. „Ich habe einen Vitrinenschrank, der noch ziemlich leer ist“, sagte Risse lachend. „Da kommt sie rein.“ Direkt neben die bronzene Fritz-Walter-Medaille, die Risse 2008 als U19-Spieler vom Deutschen Fußball-Bund überreicht bekommen hatte. Und vielleicht kommt ja noch eine weitere bald hinzu: Denn mit seiner Freistoß-Kopie des Hoffenheim-Tores gegen Gladbach im Derby am vergangenen Wochenende darf sich Risse berechtigte Hoffnungen machen, wieder in den Kreis der Favoriten zu kommen.


Das könnte Euch auch interessieren


Schlagworte:
1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar