,

"Das haben wir verschissen!" Köln nach Pleite angefressen


Der 1. FC Köln ärgert sich über eine unnötige Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Eine schwache erste Halbzeit kostet die Kölner das Spiel. Nach der 0:1-Pleite – das Tor erzielte Mijat Gacinovic in der 4. Minute – zeigen sich die Kölner Spieler verärgert. Die Stimmen zum Spiel aus Frankfurt.

Matthias Lehmann: „Dass eine Aktion so früh in der Partie das Spiel entscheidet, ist bitter. Es ist ärgerlich, dass wir danach nicht in Fahrt gekommen sind. Wir haben uns verschleppen lassen und haben keine Lösungen gefunden. In der ersten Halbzeit hatten wir überhaupt keinen Zugriff, das war die schlechteste Hälfte der Saison. Das haben wir verschissen.“

Timo Horn: „Wir haben in der ersten Halbzeit generell keinen Zugriff auf den Außenpositionen bekommen. Die Frankfurter sind zu häufig zu frei zum flanken gekommen. Das haben wir gar nicht gut gemacht. Wir waren eigentlich gewarnt. Trotzdem war das Gegentor eine Zufallsproduktion, ein abgefälschter Ball, der als Bogenlampe dem Stürmer auf den Kopf fällt. Wir haben in der zweiten Hälfte die Frankfurter hinten reingedrängt. Aber es ist nichts dabei rausgesprungen. In den letzten Wochen sind wir häufiger in Rückstand geraten. Das ist natürlich kontraproduktiv, das kann man uns ankreiden. Wir haben auch heute gezeigt, dass wir die Fähigkeit haben zurückzukämpfen. Leider hat es nicht gereicht.“

Peter Stöger: „Wir haben zwei, drei Spiele in dieser Saison schon richtig stark begonnen und früh für uns entschieden. Heute waren wir nicht so aktiv, haben uns in den Zweikämpfen nicht so gestellt. Wir spielen gefühlt seit Saisonbeginn am Limit, aber wenn eine Phase mal nicht so gut oder das Glück nicht auf unserer Seite ist, dann kann es sein, dass wir Spiele verlieren. Das ist für mich keine wahnsinnig große Überraschung.“


Alles zur 0:1-Pleite des Effzeh in Frankfurt


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar