,

Letzte Chance? Mladenovic und Jojic spielen keine Rolle

Man stelle sich vor, es verletzen sich in einer Fußballmannschaft nacheinander alle Mittelfeldspieler der ersten Elf. Man stelle sich überdies vor, man sei selbst ein solcher und warte auf seine Einwechslung. Doch es passiert: nichts. So ergeht es aktuell Milos Jojic. Sein Landsmann Filip Mladenovic hat kein besseres Los gezogen.

Köln – Zu Beginn der Saison 2016/17 lautete das Vierer-Mittelfeld beim 1. FC Köln: Marcel Risse, Marco Höger, Matthias Lehmann, Leonardo Bittencourt. Einer, der sich Hoffnungen machte, diese Phalanx zu sprengen, war Milos Jojic. Am Samstag gegen Hoffenheim waren alle vier Erstgenannten verletzt. Doch für Jojic war weiterhin kein Platz.

Chancenlos: Sie sind dabei, aber nicht mittendrin

Als sich Marcel Risse verletzte und Marcel Hartel für ihn ins Spiel kam, dürfte Milos Jojic endgültig verstanden haben, welche Rolle er aktuell beim 1. FC Köln spielt: keine. Der Serbe kam in den ersten vier Ligaspielen auf insgesamt 98 Minuten Einsatzzeit. Seit dem 21. September allerdings ist Jojic außen vor. Kein Einsatz, weder von Beginn an noch nach einer Einwechslung. Nichts. Jojic war nicht verletzt, verpasste in all der Zeit keine Trainingseinheit. Und doch erscheint der 24-Jährige aktuell gänzlich chancenlos.

Die Botschaft ist klar: Wären Bittencourt, Lehmann, Höger, Risse und Dominic Maroh fit, wäre für Jojic nicht einmal ein Platz im Kader. Gleiches gilt für seinen Landsmann Filip Mladenovic, der in dieser Saison auf gerade einmal neun (!) Spielminuten in zwei Kurzeinsätzen kommt. Es scheint, als sei das Serben-Duo am Ende seiner Reise in Köln angekommen. Dass sie es aktuell überhaupt in den Kader schaffen, ist einzig den Verletzungen geschuldet. Sie sind dabei, aber nicht mittendrin. Und so stellt sich die Frage: Wie lange machen sie das noch mit? Oder bekommen sie in den letzten drei Spielen vor der Winterpause doch noch einmal eine letzte Chance?

Weiterlesen – Das sagt Jörg Schmadtke über die beiden Sorgenkinder

4 Kommentare
  1. Rudi
    Rudi says:

    Wenn man vom Trainer kein Vertrauen bekommt ,und nach jedem kleinen Fehler wieder ausgewechselt wird, dann ist es schwer für jeden Spieler.Die Leistung von Sörensen in den letzten Spielen war einfach schlecht,warum wird hier wohl mit zweierlei Maß gemessen ? Das weiß wohl nur der Trainer. Auch Schmadtke muss sich für die Einkäufe verantwortlich zeigen. Es kommt schon ein Millonenbetrag zustande der in Köln auf der Bank sitzt und keine Rolle mehr spielen soll. Nicht immer alles durch die rosarote Brille sehen was das Führungstrio beim FC macht. Nun, FEHLER macht jeder ,doch hier kosten die Millionen.

    • cw
      cw says:

      Ich denke nicht das hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Warum Sörensen zwar gerade immer noch Olkowski den Platz weg nimmt verstehe ich auch nicht so ganz aber er hat immerhin gezeigt was und das er es kann. Das sehe ich bei unseren beiden Sorgenkindern allerdings etwas anders.

      Jojic hat sich in Dortmund bereits nicht durchgesetzt und die Hoffnung war sicherlich berechtigt das es ihm bei uns besser ergeht. Leider hat er außer guten Ansätzen bisher nichts davon gezeigt. Hier leidet er sicher auch darunter das es seine eigentliche Paradeposition im ZM beim FC defacto nicht gibt und er auf Links hinter Bittencourt und Rausch zu oft zurück stecken musste. Bei den Einsätzen die er hatte hat er dann aber auch nicht so geglänzt das man hätte sagen können er muss mehr spielen (im Gegensatz zum genannten Sörensen oder aber auch Olkowski damals im Konkurrenzkampf gegen Brecko)

      Ähnlich sieht es bei Mladenovic aus. Ersten guten Ansätzen ist hier leider auch bisher nicht viel gefolgt. Auch er leidet sicher unter der Doppel- und Dreifachbesetzung seiner Position, rechtfertigt hier aber halt auch kein Umdenken mit seinen Leistungen.

      Ob man hier angesichts der Kosten von 2,5 bzw. 1,8 Mio von Fehlern sprechen kann halte ich für etwas übertrieben. Beiden hätte man den Durchbruch durchaus zutrauen können und man darf auch nie vergessen das nie alle Transfers einschlagen können. Betrachtet man wiederum die Transfers die eingeschlagen sind, allen voran sicherlich Modeste und Bittencourt so sieht Schmadtkes Tranferbilanz alles in allem doch ganz positiv aus.

    • Ottla
      Ottla says:

      eine beurteilung der verantwortlichen hat bei einem so komplexen gebilde wie einer sportmannschaft natürlich immer anhand einer analyse der zusammenstellung sprich komplexität zu passieren; anhand der großen entwicklung dieses gebildes im ganzen – das wissen diejenigen, die sich auskennen natürlich. und hier ist es ein fakt, dass den verantwortlichen beim FC ein überdurchschnittlich gutes zeugnis ausgestellt werden muss – die erhöhung der transferwerte der eigenen spieler (ablesbar auf dem fachlich wirklich sehr seriösen portal transfermarkt.de) im vergleich zu dem für transfers eingesetzten geld ist im falle der mannschaft des FC seit der aufstiegssaison grandios! – da wüsste ich gerne mal, welche mannschaft das in einem ähnlichen verhältnis hinbekommen hat. dass bei einem solchen prozess (der zusammenstellung und entwicklung einer mannschaft) immer auch mal spieler auf der strecke bleiben, in die man investiert hat, weil sie das versprechen nicht einlösen können, ist völlig normal. wir haben es hier mit MENSCHEN zu tun. also ganz erhlich, das wäre HEXEREI, wenn das anders wäre. schade, dass man in einem fachlich so tollen blog wie dem geissblog immer wieder kandidaten antrifft, die gelinde gesagt, einfach keine ahnung von der materie haben, um die es geht…

  2. Elke L.
    Elke L. says:

    Wenn man vom Trainer…..

    ….dann gibt es immer welche, die wissen genau, was in der Mannschaft abgeht, wissen genau, was im Training abgeht und zwar natürlich auch, bei dem nichtöffentlichen Training, ne alles klar.

    In Bezug auf Jojic wurde schon ausreichend geschrieben, warum es bei ihm nicht läuft. Bei Mladenovic sah man am Anfang mehr von ihm, er wurde auch mal aufgestellt….und dann kam nichts mehr. Wenn man den Punkt (Trainer kann ….nicht leiden, Trainer hat seine Lieblingsspieler) weg lässt, weil er bei unserem Trainerteam einfach nicht stimmt, dann sollte man doch mal andere Spieler, die hier auch nicht zum Zug kamen ansehen, und zwar nicht Herrn Weiser, bei dem die Sachlage eine ganz andere war, sondern die anderen. Beispiel Cueto, Schnellhardt oder auch den Bard. Bei all diesen reicht es einfach nicht für die 1. Buli, bei manch einem nicht mal für die 2. Buli. Aber auch hier wurde herumgejammert, dass sie nicht…
    Wenn man doch noch unser Boulevard Blatt hinzu nimmt, dann hat Mladenovic eine klasse Freundin….und es wäre nicht das erste Mal und es ist nicht nur im Fußball so, dass dann andere Dinge auf einmal auf dem 1. Platz stehen, die Konzentration im Beruf nicht mehr bei 100% ist. Bei Mladenovic ist das nur eine Vermutung von mir. Tatsächlich wird es aber auf jeden Fall etwas geben, dass andere Spieler unseres FC ihm vorgezogen werden.
    Dass dann manch einer meint, es liegt an den Chefs, kennen wir doch alle auch in unserem Berufsleben….das sind immer solche, die einfach nicht alles wissen und dennoch eine Beurteilung abgeben. Kann man im Prinzip ignorieren.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar