,

Lehmann: "Bis 2021 bin ich nicht mehr mit dabei!"

Matthias Lehmann ist nach seiner ersten Verletzung überhaupt in seiner Profi-Karriere zurück auf dem Trainingsplatz. Der Kapitän des 1. FC Köln wird in der kommenden Woche ins Mannschaftstraining einsteigen. Wichtig für den Effzeh: Denn seit Lehmanns Verletzung konnte Köln nicht mehr gewinnen.

Köln – Matthias Lehmann sprach am Donnerstag ausführlich über seine Verletzung, sein Comeback, die Vertragsverlängerung, sein mögliches Karriereende und die Frage: Was, wenn der Effzeh tatsächlich nach Europa kommt? Das sagte Lehmann über…

…sein Comeback: „Ich bin froh, wieder mit im Pulk zu sein. Ein richtiges Ziel konnte ich mir nicht setzen und es ist auch noch nicht alles so, als dass ich morgen spielen könnte. Aber es ist optimal gelaufen, die Koordination und Stabilität ist wieder da. Der Rest kommt durch das Training. Es macht auf jeden Fall mehr Spaß, als zwischen irgendwelchen Hütchen hin und her zu springen.“

Sonst wäre mir das Knie um die Ohren geflogen

Matthias Lehmann im Dezember mit Schiene am Knie. (Foto: MV)

Matthias Lehmann im Dezember mit Schiene am Knie. (Foto: MV)

…seine allererste Verletzung: „Dafür, dass es meine erste Verletzung überhaupt war, war das Heilfleisch trotz meines Alters sehr gut. Ich hätte es gerne ohne Verletzung hinbekommen. Denn die Erfahrung wünscht man niemandem. Das Schlimmste war, nichts machen zu können als abzuwarten. Ich bin schon eher ein ungeduldiger Mensch. Deswegen bin ich froh, nicht zu spät wieder zurückzukommen, sonst wäre ich richtig durchgedreht. Aber wenn die Ansage kommt, nicht zu viel zu machen, sollte man sich daran halten. Sonst wäre mir das Knie um die Ohren geflogen.“

…das mulmige Gefühl bei der Rückkehr ins Training: „Es ist dieses In-sich-hinein-Horchen, zum zu hören, ob der Körper eine Antwort gibt. Das ist bei speziellen Situationen der Fall. Bei mir sind es Flugbälle, an die ich mich herantasten muss. Man merkt noch, dass Narbengewebe im Knie vorhanden ist. Aber das wird Stück für Stück flüssiger. Und wenn dann die ersten Zweikämpfe kommen und es einmal richtig kracht, das Knie aber hält, wird es wieder okay sein.“

…das erste Pflichtspiel gegen Mainz: „Ob es reichen wird, kann ich noch nicht sagen. Ich bin noch krank geschrieben. Erst einmal muss ich also gesund geschrieben werden, dann sehen wir weiter. Genug Zeit ist nächste Woche jedenfalls noch. Aber nur, wenn alles wieder optimal ist, würde es Sinn machen.“

Weiterlesen: „Es gibt nur zwei Gründe, wegen denen ich aufhören würde“

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar