,

Platzverweis für Mladenovic – Deyverson mit Spuck-Eklat

Zwei Ex-Kölner sorgen für Aufregung bei ihren neuen Klubs: Filip Mladenovic hat es bei Standard Lüttich unglücklich erwischt. Für einen Rempler im Spiel beim RSC Anderlecht sah der ehemalige Spieler des 1. FC Köln am Sonntag die Rote Karte. Derweil leistete sich Kölns Ex-Stürmer Deyverson eine Ekel-Attacke in Spanien.

Anderlecht – Das Spiel hatte gerade begonnen, da lief Mladenovic nach einer Spielunterbrechung in die Hälfte seiner Mannschaft zurück und rempelte einen Gegenspieler leicht an. Absicht, ja! Aber gleich Rot? Eher nein. Doch der Serbe musste nach nicht einmal zwei Minuten (!) das Spielfeld wieder verlassen.

Spuck-Eklat um Deyverson

Dabei hatte sich Mladenovic in Lüttich gleich einen Stammplatz erkämpft. Der Serbe, der im Winter vom Effzeh nach Belgien verkauft worden war, hatte in den ersten beiden Partien für Lüttich die vollen 90 Minuten durchgespielt. Nun im dritten Pflichtspiel gleich die erste Rote Karte – wenngleich es eine überaus harte Entscheidung war.

Die Rote Karte dagegen redlich verdient hätte sich bereits am Samstag der Brasilianer Deyverson. Der Stürmer von Deportivo Alaves spuckte im Duell mit Atletico Madrid dem gegnerischen Kapitän Diego Godin mitten ins Gesicht. Damit nicht genug: Godin revanchierte sich und rotzte Deyverson ebenfalls an. Beide Spieler kamen zunächst ohne Strafen davon. Doch die Videobilder sind eindeutig und dürften zu langen Sperren für beide Spieler führen.


Das könnte Euch auch interessieren:


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar