,

Verletzter Guirassy zur Erholung in Frankreich

Sehrou Guirassy bleibt das Sorgenkind beim 1. FC Köln. Wie der GEISSBLOG.KOELN erfuhr, weilt der Stürmer aktuell in seiner Heimat Frankreich und hat vom Effzeh ein paar Tage frei bekommen. Der 20-Jährige soll sich erholen, um nach seiner Rückkehr den nächsten Schritt in der Reha zu machen.

Köln – Er kommt einfach nicht auf die Füße. Seit zwei Monaten fällt Sehrou Guirassy mit muskulären Problemen aus. Aktuell weilt er in Frankreich, ehe seine Behandlung in Köln weitergehen wird. Sein rechtes Bein macht Probleme, erst im Sommer die Knie-OP und nun die Muskulatur: Es wird wohl noch dauern, ehe die FC-Fans den 20-Jährigen wieder auf dem Rasen erleben werden.

Schmadtke bestätigt: Guirassy in Frankreich

Vor vier Wochen erklärte Trainer Peter Stöger, einige Maßnahmen in der Reha hätten angeschlagen, sodass es besser geworden sei. Guirassy war in der folgenden Woche auch auf dem Rasen gesichtet worden, zwar noch beim separaten Lauftraining, aber zumindest wieder in der Nähe der Mannschaft.

Nun erst einmal wieder der Schritt zurück, Guirassy soll durchatmen. „Er ist in Frankreich und soll dort mal ein paar Tage Pause bekommen“, sagte Sportchef Jörg Schmadtke auf GBK-Nachfrage. Der 20-Jährige steckt in keiner einfachen Situation. Viele Hoffnungen verbanden die Fans mit ihm, er sollte der zweite Sturmtank neben Anthony Modeste werden. Doch mehr als fünf Kurzeinsätze konnte Guirassy bislang nicht verzeichnen.

Wir gehen schwer davon aus, dass er auf dem richtigen Weg ist

Im Sommer, unmittelbar nach dem Transfer, musste er sich am rechten Knie operieren lassen. Dann zog er sich im Dezember beim Spiel in Bremen eine Muskelverletzung im gleichen Bein zu. Genaueres ist vom Effzeh nicht zu erfahren. Nur, dass sein Comeback noch in weiter Ferne liegt. „Wir gehen schwer davon aus, dass er auf dem richtigen Weg ist“, machte Schmadtke dem Stürmer Hoffnungen. Doch wie weit der Weg noch ist, ehe Guirassy wieder auf dem Platz stehen kann, ist unklar.


Das könnte Euch auch interessieren:

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar