,

Entzündung! So steht es um Sorgenkind Guirassy


Er ist und bleibt das Sorgenkind des 1. FC Köln. Sehrou Guirassy ist nach seiner Auszeit in Frankreich zurück in Köln und absolviert vorsichtige Laufeinheiten, um wieder auf die Beine zu kommen. Jetzt ist klar, woran der 20-Jährige leidet: eine Entzündung.

Köln – Der 1. FC Köln hält sich weiterhin zurück mit der genauen Diagnose. „Muskuläre Probleme“ heißt es seit Weihnachten. Doch der GEISSBLOG.KOELN erfuhr nun aus Frankreich: Guirassy leidet an einer hartnäckigen Entzündung, die ihn nun schon mehrere Monate behindert.

Das Knie hält – eine Entzündung hemmt

Nach seiner Operation am rechten Knie im Sommer 2016 arbeitete sich der Stürmer zunächst an die Mannschaft heran und kam auf fünf Kurzeinsätze. Doch im Spätherbst traten neue Probleme auf. Nach GBK-Informationen prüften die Kölner Ärzte, ob es eine Verbindung zur alten Verletzung aus dem Sommer gebe. Das Knie macht aber keine Probleme mehr, die Verletzung ist gut verheilt.

Schließlich stellten die Ärzte eine Entzündung fest, die Guirassy im Bewegungsablauf behindert und große Belastungen seit Wochen verunmöglicht. Der 20-Jährige wurde nach Weihnachten komplett aus dem Trainingsbetrieb genommen und muss erst wieder behutsam herangeführt werden, die Intensität dosiert gesteigert werden. Die FC-Bosse wollten sich zu den medizinischen Details nicht äußern, die Hoffnung besteht aber, dass Guirassy im Schlussspurt der Saison wieder vollständig gesund ist.

Gesundheit wichtig für die Transferplanung

Klar ist, dass die kommenden Wochen richtungsweisend für Guirassy und den Effzeh sein werden. Der 20-Jährige war als Hoffnungsträger verpflichtet werden, der mittelfristig eine Entlastung für Top-Stürmer Anthony Modeste darstellen sollte. Sollte Modeste im Sommer den 1. FC Köln tatsächlich verlassen, brauchen die Geissböcke Klarheit über den Gesundheitszustand Guirassys, um die Kaderplanung für die Saison 2017/18 entsprechend vorantreiben zu können. Der 20-Jährige soll zwar weiterhin in Ruhe gesunden. Doch mit Blick auf das Transferfenster im Sommer wird der Effzeh berücksichtigen müssen, ab wann der junge Franzose wieder voll einsatzfähig sein wird.


Das könnte Euch auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar