,

Gegner-Lob: "Modeste spielt in einer anderen Dimension"

Der 1. FC Köln meldet sich eindrucksvoll zurück und besiegt Hertha BSC mit 4:2 (3:0). Anthony Modeste avanciert einmal mehr zum Matchwinner und wird selbst vom gegnerischen Trainer in höchsten Tönen gelobt. Die Stimmen zum Spiel.

Timo Horn: „Der Trainer hat unter der Woche ein paar Sachen verändert, viel mit uns gesprochen und uns an das erinnert, was uns ausmacht. Deswegen hat er einen großen Anteil am Sieg. Heute haben wir genau die richtige Antwort gegeben. Das war sensationell und hat riesigen Spaß gemacht. Die Leichtigkeit, die wir heute an den Tag gelegt haben, hatte in den letzten Wochen gefehlt. Ich bin lange genug dabei, um zu wissen, wie man mit eigenen Fehlern umgeht und im nächsten Spiel wieder richtig zuzupacken. Beim Elfmeter weiß ich nicht, was ich anders machen soll. Wenn es jedes Mal Elfmeter gibt, wenn ich hingehe, muss ich gar nicht mehr aus meinem Tor kommen.“

Du kennst den Film „Rush Hour“ mit einem Schwarzen und einem Japaner?

Anthony Modeste: „Wir haben stark gespielt, ich gratuliere der ganzen Mannschaft, denn ohne diese Mannschaft würde ich nicht bei 22 Toren stehen. Ich habe gesagt: Wir müssen nicht reden, sondern spielen. Und das haben wir gemacht. Zum Jubel mit Yuya habe ich ihm gesagt: Du kennst den Film „Rush Hour“ mit einem Schwarzen und einem Japaner? Deswegen haben wir Karate gemacht. Das macht Spaß, und Spaß haben ist wichtig.“

Jörg Schmadtke: „Tony hat fünf Schüsse abgegeben und nur drei Tore gemacht. Das sind ja nur 60 Prozent. (lacht)  Er braucht ungemein wenig Chancen um Tore zu machen. Diese Quote finde ich ziemlich gut. Wir hatten heute zwar Phasen, in denen wir etwas geschwommen sind. Aber insgesamt haben wir eine sehr gute Mannschaftsleistung auf den Platz bekommen haben. Es freut mich auch, dass einige Spieler, die in den letzten Wochen nicht so zum Zuge gekommen sind, wie Kai aus der Kiste gekommen sind und heute geholfen haben dieses Spiel zu gewinnen.“

Peter Stöger: „Ich bin sehr zufrieden, weil wir ein anderes Gesicht gezeigt haben als letzte Woche. Es war mehr Spannung drin, mehr Klarheit im Spiel. Wir haben ein tolles Fußballspiel gesehen und zurecht gewonnen. Es war ein wichtiger Sieg, nicht nur für die Punkte, sondern auch, um nach fünf, sechs Spielen ohne Sieg diese Serie durchbrochen zu haben. Das macht mich ein Stück weit stolz, weil es keine Selbstverständlichkeit ist.“

Weiterlesen: „Das hat gut geklappt – ungefähr 30 Sekunden lang“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar