,

Wildes Gerücht um "großen West-Klub" und Peter Stöger

Muss sich der 1. FC Köln sorgen, seinen Trainer zu verlieren? Bei „Sky“ ist am Samstagabend im Rahmen des Spiels der Geissböcke beim FC Ingolstadt 04 über ein Gerücht diskutiert worden. Demnach sei ein „großer West-Klub“ am Österreicher interessiert.

Ingolstadt – Es war Sky-Moderator Sebastian Hellmann, der das Gerücht zur Sprache brachte. Doch der Betroffene selbst erklärte selbst: „Davon höre ich das erste Mal“, sagte Stöger. „Es ehrt mich, wenn man mich mit großen Vereinen in Verbindung bringt. Aber davon habe ich noch nie gehört.“

Bei mir hat sich niemand gemeldet

Worte, denen FC-Sportchef Jörg Schmadtke nur ergänzend beifügen musste: „Bei mir hat sich niemand gemeldet.“ Damit war das Gerücht auch schon wieder aus der Welt. Bleibt nur die Frage, wer dieser „große West-Klub“ gewesen sein könnte.

Borussia Mönchengladbach hat mit Dieter Hecking gerade erst einen neuen Trainer verpflichtet. Borussia Dortmund ist noch genauso wenig bereit, über eine Trennung von Thomas Tuchel nachzudenken wie der FC Schalke 04 mit Markus Weinzierl. Bleibt also nur Bayer Leverkusen. Stöger als Nachfolger von Roger Schmidt? Eine kaum vorstellbare Konstellation.


Das könnte Euch auch interessieren:

Schlagworte:
15 Kommentare
  1. Michael W
    Michael W says:

    Schade immer wenn der FC mal einen Schritt nach vorne machen kann, wird sie nicht genutzt. So wird’s nix mit Europa. Wie kann man sich so weit hinten reindrängen lassen und im 16er verteidigen. Unser Trumpfstück die Abwehr haben wir im Winter verkauft. Olkowski macht im Moment zu viele Fehler, das hat er vor Wochen noch wesentlich besser gemacht. Und es fehlt grundsätzlich eine vernünftige Bindung zwischen Mittelfeld und Angriff. Toni war als einzige Ausnahme klasse heute, nicht zuletzt da er heute mal wieder viel gelaufen ist. Grundsätzlich wird zu wenig gelaufen und um aus dem Stand Spiele zu gewinnen sind wir technisch nicht gut genug. Es gibt nur eins, investiert wesentlich mehr, sonst wird es leider nix

  2. Elke L.
    Elke L. says:

    so, so den besten Verteidiger verkauft…. wenn man mal die Aktionen von anderen Vereinen anschaut – hier HSV, dann wüsste man auch, was der beste Verteidiger vor seiner Verletzung alles „verbrochen“ hat.

    Ich habe mich auch über die Minus Leistung gestern geärgert, wenn ich dann aber die Stimmen nach dem Spiel mir anhöre, die Spieler und der Trainer die Sache beim Namen nennen und jeder die Schuld bei sich sieht und an Verbesserungen arbeiten will…. dann kann ich gut damit leben: „wenn die Spieler nicht das umsetzen, was wir vorgegeben haben, dann sind wir als Trainer gefragt, daher haben wir nächste Woche jede Menge Arbeit vor uns“ sinngemäß

    Ich bin froh, dass der Pitter bei uns Trainer ist und freue mich, wenn die komplette Crew uns noch lange erhalten bleibt. Das nicht alles klappt, was man sich vor nimmt, sah man doch gestern bei dem „verbotenen“ Club im Osten, bei TT (CL ist für mich keine Ausrede= Kader), bei Mainz…..

  3. Manni
    Manni says:

    Eine absolute Frechheit vom EFFZEH! Destruktiv als spiele man gegen den FC Bayern, kein Spielaufbau, kein Biss und keine Einstellung. Herr Stöger so stellt man keine Mannschaft gegen einen solchen Gegner ein. Wie wieder in alten Zeiten, man sollte nicht wieder nach Ausreden suchen. Ansonsten siehe unten wie man so schön sagt.

    • Lafayette
      Lafayette says:

      Ich kann Ihrem Kommentar was abgewinnen. Da fragt man sich warum die Mannschaft in der letzten Zeit so derart verstört auftritt. Hat ja seinen Grund. Hat auch in der Tat was mit dem Trainer zu tun. Ohne das Engagement von einem Anthony Modeste sähe es viel düsterer aus. Der hat Ehrgeiz und tut es auch für seine persönliche Entwicklung. AM ist eben ein wahrer Sportsmann.

      Ob mit oder ohne Stöger – wenn es dem Verein reicht einfach nur ohne Abstiegskampf jedes Jahr in der Liga zu bestehen – dann ist es ja okay. Fakt ist das die Europaeuphorie und Träume diesbezüglich von einem stand jetzt unrealistischen Wunsch von Fans und Pulk aufgebaut wurde. Um dem Europastress gerecht zu werden braucht man mindestens eine fähige B-Garnitur. So wie etwa beim FC Bayern. Ist für mich was das angeht das Musterbeispiel schlechthin – machen die sportlich gesehen gut.

      So – Feuer frei für Beleidigungen, Besserwisserei und Diffamierungen….ich warte ;-)

      • josef
        josef says:

        es geht wohl niemandem in und um köln wirklich um die europaliga. sondern darum, anständigen fußball zu sehen. ich hab keinen bock mich für ein dämliches 0:0 gegen einen fast absteigerr ins stadion zusetzten. was hier seit langer zeit gespielt wird ist angsthasen fussball. gegen ingolstadt nach dem 1:0 auf zeit zu spielen geht mir absout ab.

        • Lafayette
          Lafayette says:

          Sie haben Recht. So wie Manni zuvor auch. Es geht im Prinzip in Köln das die Menschen vorrangig erst einmal anständigen Fußball erleben möchten. Man hat bereits schon mehr als das Maximum aus dieser Mannschaft herausgeholt. Bis zum Ende der Hinrunde lief alles wie am Schnürchen. Dann mit Beginn der Hinrunde und maßgeblich mit der Pokalpleite, das war ein Unterschied wie Tag und Nacht zum Hinrundenfußball des FC.

          Wichtiger ist hierbei zu erörtern und zu analysieren warum die Mannschaft so auftritt. Der Abwärtstrend ist genau zu beobachten.

  4. Lafayette
    Lafayette says:

    PS: Und das hat grundsätzlich nichts mit dem Lazarett zu tun. Das ein Risse hier nicht zu ersetzen ist – das steht ganz außer Frage. Risse hat dem Spiel des FC gerade dann wenn es von Nöten war die spielentscheidenden Impulse nach Vorne gegeben. Ob nun letztlich als Freistoßschütze oder über die Außenbahnen.

  5. Uwe
    Uwe says:

    Ich gönne Herrn Stöger einen großen Westclub denn beim FC ist er mit seinem Latein am Ende. Seine Defensivtaktik kann ich langsam nicht mehr mit ansehen. Es ist nur noch ein trauriges Gegurke was der FC abzieht die spielerischen Mitteln einen Gegner unter Druck zu setzen sind nicht vorhanden. Jetzt sind es noch 8 Punkte auf den Relegationsplatz dem wir uns mit riesigen Schritten nähern.

  6. Nick
    Nick says:

    Man muss Peter Stöger zu Gute halten, dass es keinen annähernd gleichwertigen Ersatz für Bittencourt und Risse im Kader gibt. Man muss allen Beteiligten vorwerfen hier im Winter, mit dem Hinweis „es könne ja mit den Verletzungen nur schwer so weiter gehen“, nicht den Kader verstärk zu haben. Es gab auch genügend Fan-Kommentare hier, dass sei nicht nötig – „Die Verletzten kämen ja bald zurück…“ Jetzt sind wir beim 25.ten Spieltag und es sind immer noch nicht alle richtig zurück.

    Clemens ist nicht in Form und kann z.Z. keinen der beiden ersetzen, Rausch ist eher nur ein Backup für die Linksverteidiger-Position, bei Zoller und Jojic auf diesen Positionen, hab ich jede Hoffnung aufgegeben, ebenso kann Rudnevs die Position nicht spielen – Offensivspiel ohne Flügel? – Dazu fehlen uns dann schlicht noch mehr die Kombinationsspieler, unser Passspiel zur Zeit ist einfach grottig.

    Für den Trainer ist es so nicht einfach. Unser Spiel ist zu sehr auf Modeste ausgerichtet, aber auch von Risse kamen oft schon lange Bälle von der Mittellinie, der einzige wirkliche Kombinationsspieler ist Bittencourt und so lange der nicht zurück ist wird es nach vorne leider haken. Wenn Leo zurück ist, kann er evt. mit Jojic, Osako und Höger noch was bewegen, aber im Grunde ist der Kader zu dünn, um so eine Verletztenserie aufzufangen und das ist nicht allein Stögers Schuld, auf den sich immer mehr hier einschiessen…

    Er hat die Mannschaft Jahr für Jahr verbessert, es wird sich in der neuen Saison zeigen, falls Modeste verkauft wird und Schmadtke das Geld auch mal ausgibt, mit diesen Spielern einen ordentlichen Offensivfussball spielen zu lassen, denn zur Zeit, ist das was wir spielen, wohl der schlechteste Fussball der Liga und das kann es trotzt allen Verletzungen nicht sein…

    Für die jetzige Situation, der fehlenden Offensivspieler, würde ich Osako zurück ins Mittelfeld ziehen, sonst kommt der Ball nur mit langen Hoffnungsbällen zu Modeste…so könnte man mal versuchen wieder durch zu kombinieren…Modeste reibt sich z.Z. teils im Mittelfeld auf und fehlt dann in der Spitze…

    —————-MODESTE——————–
    JOJIC/HARTEL-OSAKO-CLEMENS/HARTEL
    ——–LEHMANN—HÖGER—————-
    –HECTOR-HEINTZ-MAROH-OLKOWSKI–
    ——————-HORN———————-

    Ach es ist nicht einfach – Ich wollt mit Stöger nicht tauschen…

  7. Robert H.
    Robert H. says:

    Mit deiner Aufstellung könnte ich im Prinzip leben, Nick. Weiß nur nicht, ob als jeweilige Alternative Öczan oder Hartel die bessere Wahl ist. Und ich würde auf RV mal den Klünter ran lassen, den fand ich in manchen Testspielen nicht schlecht.

    Schlechtester Fussball der Liga? Würde ich jetzt nicht ganz so schwarz sehen. Aber für viele andere Vereine ist die Lage nun existentiell und die machen nun halt richtig Feuer unterm Hintern. Was für den FC mit seiner Wellness-Plazierung nicht ganz so zutrifft.

    Vielleicht liegt die mangelnde Einstellung daran? Oder an der Fitness? Oder die Angst vor erneuten Verletzungen?
    Jedenfalls hat Stöger nun mal Klartext geredet. Hoffentlich wirksam.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar