,

Jojic dachte nie an Abschied: "Mein Kopf war immer hier!"

Gegen Borussia Mönchengladbach will der Serbe nun nachlegen, am Samstag im Derby am liebsten sein drittes Tor in Folge erzielen oder mit einer Vorlage auf Anthony Modeste glänzen. Doch auch gegen die Borussia wird der Serbe erneut ein hohes Laufpensum vor sich haben, die Fohlen kommen mit dem Wissen, dass ein Auswärtssieg die Chancen auf Europa deutlich erhöhen würden. Gleiches gilt aber auch für den Effzeh mit der Hoffnung auf einen Heimsieg.

Mein Kopf war immer hier

„Wir sind in einer guten Situation“, sagte Jojic mit Blick auf die Tabelle. „Es sind nur noch sieben Spiele. Gegen die Borussia wird es sehr schwierig. Das wird ein Sechs-Punkte-Spiel.“ Im Hinspiel hatte Jojic noch ohne Einsatz im Kader gestanden. Es war eine Phase, in der der ehemalige Dortmunder weit weg von einem Stammplatz war. Nun ruhen die Hoffnungen für einen Derbysieg auch auf seinen Schultern.

„Ich weiß, was ich kann, habe viel an mir gearbeitet und werde weiter arbeiten, denn ich kann noch besser spielen“, versprach Jojic und hofft, das schon am Samstag zeigen zu können. Klar ist jedenfalls, dass die Entwicklung der letzten Wochen auch Hoffnung macht, dass Jojic über die Saison hinaus ein wichtiger Faktor im FC-Spiel werden könnte. An einen Wechsel habe der 25-Jährige nie gedacht, sagte Jojic. „Mein Kopf war immer hier.“ Nun sind es auch seine fußballerischen Qualitäten.


Das könnte Euch auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar