,

Zwei Platzverweise! Aber der Effzeh verliert in Augsburg

Der 1. FC Köln hat beim FC Augsburg die zweite Niederlage in Folge kassiert. Die Geissböcke verloren beim Tabellen-16. mit 1:2 (0:2). Eine schwache erste Hälfte kostete den Effzeh die Chance auf Punkte in der WWK Arena.

Augsburg – Es schien endlich wieder aufwärts zu gehen für den 1. FC Köln, zumindest personell. Leonardo Bittencourt und Yuya Osako kehrten in Augsburg zurück in die Startformation des Effzeh. Dazu Artjoms Rudnevs als weitere Option auf der Ersatzbank – da sollte beim FC Augsburg doch was möglich sein. Schließlich hatten die Fuggerstädter zuletzt drei Mal in Folge verloren. Doch es kam anders.

Moment des Spiels

Die Schlussminute. Wie bizarr! Ja-Cheol Koo foulte Marco Höger, verletzte sich dabei und wurde – auf der Trage liegend – mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Sekunden später löste ein Foul von Lukas Klünter eine Rudelbildung aus, am Ende derer Alfred Finnbogason die Rote Karte sah. Doppelte Überzahl Köln, über sechs Nachspielzeit, doch es sollte nicht mehr mit dem Ausgleich klappen.

Das Spiel in zwei Akten

Das Spiel war keine fünf Minuten alt, da war Kölns Hoffnung dahin, den zuletzt schwachen FCA auf dem falschen Fuß zu erwischen. Nachdem Timo Horn eine Chance von Alfred Finnbogason sensationell entschärft hatte, traf der völlig ungedeckte Martin Hinteregger nach der anschließenden Ecke per Kopf zur frühen Führung der Gastgeber. Wie wäre das Spiel wohl gelaufen, wenn Yuya Osako eine scharf Klünter-Flanke nur zwei Minuten nach dem Rückstand aus vier Metern ins leere Tor geschoben und nicht am Ball vorbei geschlagen hätte? Dann wäre zumindest das 2:0 für Augsburg nicht so gefallen. Frederik Sörensen foulte Kevin Danso im Strafraum, und Paul Verhaegh traf per Elfmeter.

Peter Stöger reagierte zur zweite Hälfte und brachte mit Simon Zoller und Artjoms Rudnevs zwei neue Offensivkräfte. Doch es schien dabei zu bleiben: Augsburg kämpfte, rannte, wollte dieses Spiel gewinnen, der Effzeh vielleicht auch, doch man sah es nicht. Bis zu einer Ecke in der 65. Minute, als Sörensen nach einer bis dato schwachen Partie aus der Drehung abzog und der Ball abgefälscht im Tor landete. Der Anschlusstreffer – und der Weckruf für den 1. FC Köln? Ja, aber ohne Wirkung. Selbst die doppelte Überzahl zum Schluss führte nicht mehr zum Ausgleich. Köln verlor.

Fazit

FC-Coach Peter Stöger hatte vor der Partie gesagt, dass wenn es spielerisch nicht möglich sein sollte, dem FC Augsburg beizukommen, dann müsse dies kämpferisch geschehen. Doch die einzige Mannschaft, die in der ersten Hälfte um jeden Meter kämpfte, war die Mannschaft von Manuel Baum. Der Effzeh versuchte zwar nach der Pause noch mal in die Partie zu kommen. Offensiv gelang den Geissböcken aber kaum Konstruktives. So ging die Niederlage am Ende in Ordnung.

So spielte der Effzeh

Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, Hector – Clemens (46. Zoller), Jojic (46. Rudnevs), Lehmann, Bittencourt (61. Höger) – Osako, Modeste

Tore

1:0 Hinteregger (5.)
2:0 Verhaegh (22., FE)
2:1 Sörensen (65.)


Das könnte Euch auch interessieren:

Schlagworte: ,
24 Kommentare
  1. josef
    josef says:

    ach europa…war und ist überhaupt nicht das thema
    man kann von glück sagen dass die anderen in der hinrunde so schlecht gespielt haben
    mir fällt eigentlich nur eins auf bei den letzten kack spielen
    der fc hat soviel feuer wie hr.stöger als charakter vorgibt..null

  2. rain man
    rain man says:

    War ein recht unterhaltsames Zweitligaspiel. Der FC mal wieder ohne Spielidee, mit technischen Fehlern, die man so in der BL nicht erwarten würde. Nur hohe lange Bälle nach vorne, selbst gegen 9 Augsburger wird die Pille planlos nach vorne gedroschen. Und die Abwehr, unser einstiges Prunkstück, ist nicht mehr wiederzuerkennen. Das könnte am Freitag gegen Hoffenheim ganz bitter werden. Von einer Weiterentwicklung, von der Trainer und Spieler so gerne reden, ist nichts mehr zu sehen. Müssen wir uns nun, was die kommende Saison betrifft, Sorgen machen? So, wie wir in der Rückrunde auftreten, wird’s nächstes Jahr mit Glück für die Relegation reichen.

  3. Frank Mäßig
    Frank Mäßig says:

    Früher war die Abwehr das Prunkstück. Jetzt nur noch ein Hüherhaufen. Wenn Modeste abgemeldet ist haben wnicht mal einen Sturm. Das Spiel nach vorn ist stümperhaft. So geht es in der Tabelle weiter abwärts. Herr Stöger wann wird der FC wieder System ins Spiel bringen und mal jeder um jeden Ball kämpfen ?

  4. Cöln 53
    Cöln 53 says:

    Wer jetzt noch an Europa glaubt, hat nicht alle Tassen im Schrank. Kein Biss kein Wille. Hector wieder ganz schwach.
    Was bitte wollen Rudnevs,Zoller und Clemens in der Bundesliga. Fehlte noch, dass Rausch eingewechselt würde. Katastrophal. Eine Riesenchance wurde wieder einmal leichtfertig vertan.

  5. Michael
    Michael says:

    Man reibt sich in der Tat verwundert die Augen. Was ist denn mit unserer Abwehr los? Mit dem schwachen offensivspiel könnte ich ja noch leben. Aber die Abwehr ist eine einzige Katastrophe. Schon gegen Gladbach war das Stellungsspiel furchterregend. Heute sah das fast noch schlimmer aus. Letztlich wären die letzten 5 Gegentore für den FC alle vergleichsweise leicht vermeidbar gewesen. Auch wenn wir dann noch keine rasend begeisternde Offensivleistung gebracht hätten, hätten wir zumindest 6 Punkte eingefahren. Mit der Abwehrleistung, die wir gegen Gladbach und Augsburg gesehen haben, erreichen wir in den verbleibenden Spielen mit Glück noch genau einen Punkt, gegen Mainz. Und selbst da bin ich mir nicht sicher.

  6. Horst
    Horst says:

    Nun als ich davon sprach, lassen wir erst mal die 40 Punkte erreichen und dann schauen wir was noch geht ,wurde ich hier als keine Ahnung vom Fußball du Troll beschimpft. Wo ist denn die Weiterentwicklung unter Stöger? Dazu gehören auch die Auswechselspieler.
    Wenn man die Spieler nicht mehr heiß machen kann ,sollte man sich hinterfragen. Ist es nicht ein Ansporn EUROPALIGA erreichen zu wollen? Warum schicke ich mal wieder so eine defensive Mannschaft aufs Feld? Nimmt Fußballer mit die noch nicht mal bei 50% sind. Bittencort und Clemens. Junge heiße Spieler lässt er zu Hause.
    Schmathke hol mal einen Trainer der Fußball spielen lässt und keinen der ihn nur verwalten will. Danke Herr Stöger und frohe Ostern.

  7. CW
    CW says:

    Ich denke auch, dass viele der Probleme die wir aktuell haben aus der schwachen Abwehrleistung resultieren. Betrachtet man die gesamte Saison so war unser Offensivspiel noch nie davon geprägt das wir in der Lage waren ein Spiel gegen einen defensiv stehenden Gegner trotz hoher Ballbesitzzahlen zu gestalten.

    Die 12 geschossenen Tore in den drei Spielen gegen den HSV, Frankfurt und Darmstadt täuschen hier etwas darüber hinweg das wir sonst auch nicht die Meister im Tore schießen waren. Aber die Abwehr stand und dann reichte es eben häufiger auch mal zu einem Unentschieden oder einem knappen Sieg.

    Aber mit der aktuellen Abwehrleistung ist leider kein Blumentopf zu gewinnen. Dabei muss sich Peter Stöger durchaus die Frage gefallen lassen ob man hier durch die Rotation der letzten Wochen nicht etwas Unruhe in die Mannschaft gebracht hat. Wobei man im zu Gute halten muss, dass aktuell alle vier Innenverteidiger unter Niveau spielen egal wen er mit wem aufstellt. Dazu wirkt Hector seit Wochen überspielt und wenn ein Klünter der einzige einigermaßen konstante Spieler in der Kette ist kassiert man halt auch gegen Augsburg 2 Buden.

    Das Thema Europa sollte man nach dieser Leistung abhaken und sich statt dessen auf die Fehlersuche machen. Kommt die Mannschaft mit dem Druck nicht klar und überfordert sich selber? Sind die Spieler konditionell nach einer langen, verletzungsgeprägten Saison einfach am Ende oder gibt es andere Faktoren die man kurzfristig abstellen kann?

    Nichst desto trotz ist nicht alles so schlecht wie einige es hier klingen lassen. Der FC stand heute mit der jüngsten Startelf auf dem Platz. Die Truppe hat gezeigt was sie kann und ja ungeachtet aller Schwarzseher ist mit 40 Punkten nach 27 Spieltagen eine Entwicklung erkennbar die noch nicht zwingend abgeschlossen sein muss. Jetzt heißt es zusehen das man die letzten 5 Spiele dieser tollen Saison noch gut und vor allem verletzungsfrei zu Ende bringt und nächste Saison können wir dann vielleicht Europa angreifen.

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Stimme dir zu, dass die Rotation in der ZV momentan wohl das Problem ist. Dabei spielt jedoch keiner unter Niveau sondern eher alle in etwa auf dem gleichen. Dazu mehr in meinem Beitrag weiter unten.

      Druck und Kondition sollten eigentlich kein Problem sein. Der FC hat einfach nicht die spielerischen Mittel, um ein durchdachtes Aufbauspiel und vor allem eine Überlegenheit im Mittelfeld zu erlangen. DAS ist der Ansatzpunkt, hier müsste es zu einem Qualitätsschub kommen, wenn es irgendwann mal was mit Europa werden soll.

      Die Lederhosen und Brauseklub haben nicht so wenig Gegentore, weil sie etwa so eine tolle Abwehr hätten. Nein – sie haben ein Mittelfeld, das so wenig wie möglich Arbeit für die eigene Abwehr zulässt.

  8. Koellefornia
    Koellefornia says:

    Der Peter bricht sich auch keinen Zacken aus der Krone, mal eine skandalöse Schiedsrichterleistung auch so zu thematieren.

    Wer Winkmann hat, braucht keinen Hoyzer mehr…
    Den hat man wenigstens kaum als Cheater wargenommen (Hoyzer).
    Bei Winkmann wartet man nach jedem Spiel, dass endich mal was passiert…

  9. Ede
    Ede says:

    Gibt’s zum heutigen Spiel noch eine Steigerung? Wir werden es gegen Hoffenheim sehen. Katastrophale Leistung, eine Abwehr die nicht Bundesliga tauglich ist. Note 6- und im Rest der Mannschaft läufst im Moment auch nicht besser. Von Modeste und Höger abgesehen, da ist wenigstens noch ein Rest von Biss und Wollen. Wenn ich diese harmlosen Eckbälle und Freistöße sehe fällt mir wirklich nix mehr ein. Der Risse muss doch Wahnsinnig werden sich so was anzusehen.
    Das gleiche wie im letzten Jahr, super Hinrunde mit Gott sei Dank genug Punkten und Spaß bei den Fans und in der Rückrunde geht’s auf Talfahrt. Mit der Leistung max ein Kandidat für die Relegation. Mit solch einer Leistung träumen wir noch genau so lange von Europa wie Schalke von einer Meisterschaft träumt

  10. Robert H.
    Robert H. says:

    Nur die Ruhe, Leute! Die Mannschaft wird selbst wissen, dass sie es heute gegen einen verunsicherten und wahrlich nicht übermächtigen Gegner verbockt hat.
    Es lag nicht am Willen oder der Leistung, sondern an individuellen Fehlern, teilweise Unvermögen in allen Mannschaftsteilen und eine Spur Schicksal.
    Die Unkonzentriertheiten bei den Gegentoren, aber auch die von Osako bei seiner 1000 %igen Chance sind super ärgerlich.

    Und trotzdem sind alle Mannschaftsteile erstligareif, das haben sie oft genug bewiesen. Und – mit Relegation oder gar Abstieg wird der FC dieses Jahr nichts zu tun haben. Dazu sind zu viele Teams dahinter, die sich noch Punkte wegnehmen, bzw. Punkte gegen die „Großen“ lassen werden. Klar ist das kein Grund, die restlichen Spiele herzuschenken. Das wird der FC auch nicht tun. Aber Europa wird wohl nix und wäre noch nicht gut – dann ist das halt so!

    Die Defensive hat wohl das Problem, dass zu viel variiert wird. In der Hinrunde war Maroh dauerverletzt und Sörensen wurde oft auf der ihm fremden RV eingestzt. Zentral hatten sich da Mavraj und Heintz irgendwann eingespielt und die Sache im Griff gehabt. Nun gibt es 4 Innenverteidiger, die alle in etwa auf dem gleichen Niveau sind – und natürlich auch Ansprüche auf Einsatz haben. Daher und wohl auch aus anderen Gründen wird die ZV ständig umgestellt – mit dem Effekt, dass sich niemand wirklich aufeinander einspielen kann. Hier müsste Stöger tatsächlich ein „erste Reihe“ bilden, die nur noch bei Verletzung ersetzt wird. In meinen Augen wären das Maroh und Heintz. Natürlich schwierig und blöd für die anderen beiden (Sörensen, Subotic), was genau wohl das Problem für Stöger ist. Aber das müsste entschieden werden. Auf der TW-Position wird das ja genau so gemacht.

    Tschulligung – das Ganze ist meine Meinung. Irgendwie muss ich mich ja auch beruhigen nach der dicken Enttäuschung heute.

  11. Nick
    Nick says:

    Das war leider gestern wieder richtig schlecht. Leider genauso wie die letzten Partien auch, kein Spielaufbau, lauter Fehlpässe, kaum ist der Ball gewonnen, ist er auch schon wieder weg…wir laufen über den Platz wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen…

    Wir spielen zur Zeit, den schlechtesten Spielaufbau der Liga, das habe ich schon vor einigen Spielen gesagt, aber das ist trotz aller Verletzungen unerklärlich…wir hatten mal die Situation, dass egal wer ausgefallen ist, ihn ein anderer problemlos ersetzt hat – da hat die Mannschaft, das Kollektiv, ein System gespielt, das einfach funktioniert hat…das ist komplett abhanden gekommen…absolut unerklärlich für mich. Egal ob Europa oder nicht, die letzten Spiele müssen, auch im Hinblick auf die neue Saision positiv gestaltet werden…es kann nicht einfach so weiter gemacht werden. Ich würd ein Traingslager einschieben, einfach mal weg, was anders machen, anderes Umfeld, andere Gedanken…die Jungs können das Fussballspielen doch nicht einfach so verlernt haben, für mich ist das ein mentales Problem, dass sich tatsächlich in einer Art „Angsthasenfussball“ zeigt…wenn wir so nächstes Jahr weiter spielen, wird das ne ganz harte Saison, deswegen ist es wichtig, die Saison positiv abzuschließen, nicht nur vom Tabellenplatz, sondern auch von der Spielweise und den Ergebnissen.

    • Simon
      Simon says:

      Sehr gut erkannt Nick. Die Saison spielerisch gut beenden und mit dem Elan in die neue Saison starten. Europa wurde von Seiten des Vereins ja auch nie als Ziel ausgegeben. Das sollte auch nicht das Wichtigste sein, sondern einfach konzentriert und motiviert in die noch folgenden Spiele gehen. Dass man von jetzt auf gleich mit TikiTaka überzeugt erwartet ja niemand. Einfach mehr Kampf und Willen an den Tag legen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar