, ,

Die Kölner Berater-Agentur: Acht FC-Profis unter Vertrag

Die Spielerberater-Branche und der Fußball: eine Kombination, die kaum einem Beteiligten wirklich schmeckt, die keinen guten Ruf genießt, aber von der alle Beteiligten sehr gut leben können. Die Klubs, die Spieler und die Berater selbst. Beim Effzeh gibt es eine Auffälligkeit: Acht von 23 Spielern werden von derselben Agentur betreut.

Köln – Als Jörg Schmadtke vor knapp zwei Wochen an der Sporthochschule Köln an einer Podiumsdiskussion vor Studenten teilnahm, saß auch Dirk Hebel mit auf der Bühne. Der Spielerberater ist einer der beiden Köpfe hinter „SportsTotal“, der aktuell führenden Spielerberater-Agentur in Deutschland.

Sitz in Köln – gute Kontakte in den FC-Nachwuchs

„SportsTotal“ betreut unter anderem Toni Kroos, Marco Reus, Ron-Robert Zieler und Ömer Toprak – sowie acht Spieler des 1. FC Köln: Timo Horn, Dominique Heintz, Konstantin Rausch, Lukas Klünter, Milos Jojic, Matthias Lehmann, Salih Özcan und Marcel Risse. Eine außergewöhnliche Anzahl an Spielern für ein einziges Team. Risse war überhaupt der erste Spieler, den „SportsTotal“ unter Vertrag nahm, auch Mario Götze wurde lange von Hebel und Volker Struth, dem Gesicht der Agentur, beraten. Reiner Calmund stand den beiden Gründern einige Zeit zur Seite, heute ist „SportsTotal“ einer der großen Player auf der internationalen Fußballbühne und in Deutschland die einzige Agentur, die einen eigenen Pressesprecher beschäftigt.

Beim Effzeh ist Milos Jojic der neueste Spieler, der seinen Weg zu der in Köln ansässigen Agentur fand. Im Frühjahr wollte der Serbe seinen Berater wechseln, hörte sich bei seinen Mitspielern um und entschied sich im April für Struth und Hebel. Inzwischen wollen immer mehr Spieler bei dem Branchen-Schwergewicht unterkommen. Durch den Sitz der Agentur in Köln lag es allerdings von Beginn an nahe, dass sich vor allem Kontakte zum Effzeh ergeben würden: Neben Risse stehen Horn, Klünter und Özcan schon länger bei Struth und Hebel unter Vertrag, die Verbindungen kamen mitunter schon zustande, lange bevor die Spieler zu Profis wurden.

Einflussnahme von Agenturen ein bekanntes Problem

Auch deshalb vertrauen so viele Spieler am Geißbockheim der gleichen Agentur und machen so die Arbeit von Manager Jörg Schmadtke zu einer Gratwanderung. Mehrere Bundesliga-Klubs beklagten in der Vergangenheit bereits die Einflussnahme durch eine einzelne Berater-Agentur bei der Kaderzusammenstellung. So stand die Agentur ROGON in Hoffenheim und auf Schalke diesbezüglich in der Kritik. Ähnliche Töne sind bislang im Kölner Grüngürtel nicht zu vernehmen.

Weiterlesen: Wird Mark Uth der nächste „SportsTotal“-Kölner?

2 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar