,

Lücke im Kader: Schmadtke hat ein Problem in der Abwehr

Der 1. FC Köln hat mit Jannes Horn und Jhon Cordoba bislang zwei Neuzugänge präsentiert und in Marcel Hartel sowie Neven Subotic zwei Spieler gehen lassen. Gerade auf der Innenverteidiger-Position besteht noch Bedarf. Doch es gibt ein Problem.

Köln – Der GEISSBLOG.KOELN hat mit Jörg Schmadtke über die Kaderplanung gesprochen. Im zweiten Teil des Kader-Gesprächs (hier geht’s zu Teil eins) erklärt der Manager der Geissböcke, warum die starken Defensivleistungen der letzten Jahre nun ein Problem darstellen.

Uduokhai hätte der neue Innenverteidiger werden können

Als der „Express“ am Freitag berichtete, dass Felix Uduokhai von 1860 München beim 1. FC Köln auf dem Zettel stünde, hatte sich der 19-jährige Innenverteidiger schon für den VfL Wolfsburg entschieden. Das Abwehrtalent setzt sich beim VfL hinter John Anthony Brooks und Jeffrey Bruma neben Robin Knoche auf die Bank – eine bemerkenswerte Personalie, hatten doch auch andere Bundesligisten ein Auge auf den hoch gewachsenen und schnellen Innenverteidiger des ehemaligen Zweitligisten geworfen.

Uduokhai entschied sich für Wolfsburg, nicht für Hamburg, Augsburg oder Köln. Eine Frage des Geldes? Möglicherweise. Ob der Effzeh tatsächlich an dem 1,92 Meter großen Hünen interessiert war, ist nicht bekannt. Wenn ja, wäre die Personalie allerdings beispielhaft für das Problem, das die Geissböcke haben. Denn die Geister, die Peter Stöger mit seinem Team rief, wird Manager Jörg Schmadtke jetzt nicht mehr los.

Heintz und Sörensen haben die Nase vorn

Konkret heißen die Geister Dominique Heintz und Frederik Sörensen, die in den letzten zwei Jahren zusammen mit Timo Horn dafür hauptverantwortlich waren, dass der FC zu den besten Abwehrreihen des Landes gehörte. Der 23-Jährige und der 25-Jährige sind die Platzhirsche beim FC, an denen es auch in der kommenden Saison wohl erst einmal kein Vorbeikommen geben wird – weder für gegnerische Stürmer noch für die interne Konkurrenz. Das wissen auch jene Innenverteidiger, an denen der 1. FC Köln aktuell interessiert ist.

Weiterlesen: „Wir haben noch eine Lücke in der Innenverteidigung“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar