,

Kopenhagen und Mailand: Die letzten Entscheidungen

Der Dienstag- und der Mittwochabend haben die ersten Entscheidungen gebracht. Die Verlierer der Champions-League-Qualifikation sind mögliche Gegner des 1. FC Köln in der Europa League. Am Donnerstagabend entscheidet sich, wer als letzte Teams hinzukommen.

Köln – Hoffenheim hatte keine Chance. Die TSG 1899 verlor beim FC Liverpool und wird in der Europa League spielen, allerdings kein Gegner der Kölner in der Gruppenphase sein, da Mannschaften aus den gleichen Ländern nicht aufeinander treffen können.

Wiedersehen mit Stale Solbakken?

Dagegen schellte am Mittwochabend in Kopenhagen das Telefon. Der FC Kopenhagen schied in der Champions-League-Qualfikation gegen Qarabag aus. Die Dänen sind ein Wunschgegner vieler FC-Fans mit dem Bonus, dass es ein Wiedersehen mit Trainer Stale Solbakken geben würde. Die Champions-League-Qualifikation bescherte dem FC noch weitere interessante Gegner wie OGC Nizza oder den Istanbuler Klub Basaksehir. Es könnte auch in drei europäische Hauptstädt zu FCSB Bukarest, YB Bern oder Slavia Prag gehen.

Vor allem aber könnten andere Auswärtsreisen zu Abenteuern werden. Mit dem FC Astana findet sich der kasachische Hauptstadt-Klub im Lostopf, mit Hapoel Beer-Sheva ein israelischer Vertreter aus dem Süden des Landes und mit HNK Rijeka ein kroatischer Küstenklub.

Mailand fast sicher in der Europa League

Am Donnerstagabend entscheidet sich, welche elf Teams die letzten sind, die in die Europa-League-Gruppenphase einziehen werden. Die Hinspiele haben zum größten Teil noch keine klaren Tendenzen ergeben. Einzig Red Bull Salzburg geht dank eines 3:1-Auswärtssieges mit einem komfortablen Polster ins Rückspiel gegen den rumänischen Vertreter Viitorul. Und dann wäre da noch Kölns absolutes Wunschziel Mailand. Der AC Milan steht dank eines 6:0-Hinspiel-Sieges über Tetovo quasi sicher in der Europa League. Mailand un Kopenhagen – die Auslosung am Freitagmittag in Monaco könnte zum großen Fest für die FC-Fans werden.

4 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar