,

Neuer Millionen-Deal: DEVK wird Trikotärmel-Sponsor

Der 1. FC Köln hat den nächsten Millionen-Deal unter Dach und Fach gebracht. Ab Sonntag wird die DEVK auf dem Trikotärmel der Geissböcke werben. Der Vertrag mit dem Versicherungskonzern läuft bis 2021.

Köln – Es ist eine Änderung, die den Bundesliga-Klubs neue Einnahmen beschert. Seit dieser Saison darf jeder Verein den linken Trikotärmel für Bundesliga-Spiele individuell vermarkten. Ein zweiter Trikotsponsor neben dem Hauptsponsor auf einer Fläche von 70 Quadratzentimetern – dort wird ab dem Bundesliga-Auftakt der Geissböcke am Sonntag in Mönchengladbach die DEVK prangen.

Rund zwei Millionen Euro für den Effzeh

Wie der Effzeh bekannt gab, einigte man sich mit dem Versicherungskonzern auf eine Hauptpartnerschaft für zunächst vier Jahre bis 2021. „Wir haben uns für das bestmögliche Angebot entschieden und sind sehr froh, mit der DEVK eine starke Marke gefunden zu haben“, sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle. Nach GBK-Informationen soll die Partnerschaft den Kölnern rund zwei Millionen Euro jährlich bringen. Das Kölner Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 6.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 3,2 Milliarden Euro.

7 Kommentare
      • Nick says:

        Mein Name ist „Nick“ nicht „Schmadtke“.

        Ich würd mir ja noch eine offensive Alternative wünschen…wenn am ersten Spieltag schon Osako ausfällt, hinter Bittencourt und Jojic ein Fragezeichen steht, dann zeigt das schon die Grenzen unseres Kaders auf.

        Warten wir es ab. Geld wäre ja scheinbar noch da…Tosic wäre z.B. immer noch ablösefrei zu haben…ober er noch der Tosic ist, den wir kennen, kann ich aber nicht sagen…

        • Koelschlenny says:

          Mal den Tosic durchrechnen:
          Handgeld: 1 Mio
          Gehalt für ein Jahr: 2 Mio
          Wiederverkaufswert: 0
          = 3 Mio Kosten für ein Jahr (entsprechend weniger für 2-3 Jahre)

          Cornet, N’Koudou o.ä.:
          Kaufpreis: 15 Mio
          Gehalt: 2 Mio
          Wiederverkaufswert: 25 Mio
          %Anteil abgebender Verein: 2,5 Mio
          =gratis (bei entsprechendem Risiko, Verletzung, Charakterschwäche, sonstiger Wertverlust)

          Ich bin gegen Tosic.

  1. Wilfried says:

    Tosic wäre mitnichten eine Lösung. Zumindest täten uns noch eine oder zwei Backups/Verstärkungen auf den Außenbahnen gut – was die kommende Dreifachbelastung angeht auf jeden Fall.

    Die Einkäufe wurden ja größtenteils erledigt – bis Ende des Transferfensters könnte vielleicht noch was kommen. Im Gespräch ist auch Bebou von der Fortuna (5Mio Ablöse) – die wird allerdings keiner bezahlen an einen Zweitligisten. Maximal 3Millionen sind realistisch – da könnte man ja noch zugreifen. ;-)

  2. LanceFingerstrong says:

    Ja, je näher der Saisonstart rückt, desto interessanter wird’s doch. 4 Abwehrspieler verpflichtet, die alle keine Aussicht auf einen dauerhaften Stammplatz haben und 16-Millionen-Mann Cordoba. Dem würde ich es allerdings echt von Herzen wünschen, dass er uns gegen Gladbach zum Sieg knipst. Auch wenn viele ihn kritisieren, meist zu unrecht, muss man auch mal das Positive sehen – er ist ein absoluter Teamplayer, will unbedingt überzeugen & ist hart im Nehmen. Eigentlich genau die Eigenschaften die man beim Effzeh brauch.
    Bei Guirassy kann man auch von einem Neuzugang sprechen kann, und diesem Jungen traue ich auch eine Menge zu. Und wenn man mal sieht wieviele vielversprechende Talente (Nartey, Guirassy, Klünter, Mere, Handwerker,…) in unseren Reihen stehen, sollte man doch eigentlich guter Hoffnung sein. Und bis jetzt haben Schmadtke, Wehrle und Stöger immer gutes Händchen bewiesen.

    • Klio says:

      Das sehe ich auch so, dass die vielen jungen Spieler ein Versprechen für die Zukunft sind. Stöger und sein Team sind haben bislang viele junge Spieler gut in ihrer Entwicklung fördern können. Gerade beim herrschenden Transferwahnsinn ist es sehr klug, bei Transfers langfristig zu denken. Guirassy gehört ja auch noch zu den ganz jungen und da sah einiges auch sehr vielversprechend aus. Auch Cordoba traue ich zu, dass er sich reinwühlen kann.

      Aber ob bei den Neuzugängen 4 Abwehrspieler sind, die alle keine Aussicht auf einen dauerhaften Stammplatz haben sollen, da bin ich mir nicht sicher. Jannes Horn dürfte schon eine gute Chance haben, Stammspieler zu werden (in Konkurrenz zu Rausch, wenn Hector wird ins Mittelfeld rückt). Meré scheint mir zumindest ein ernsthafter Konkurrent in der Innenverteidigung zu sein – warten wir mal ab, wie viel Druck er auf Sörensen und Heintz machen kann (und auch, ob nicht evtl. mehr mit 3 Innenverteidigern gespielt werden und die schnellen Außenverteidiger weiter vorne agieren). Bei Handwerker bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich auf der Hauptposition als Außenverteidiger eingeplant ist. Bei dem wenigen, was ich bisher gesehen habe, kann ich mir auch vorstellen, dass er auf lange Sicht auch weiter vorne eingeplant wird.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar