,

Schmid spioniert Arsenal aus und sieht Gunners-Blamage

Was dieses Spiel dem 1. FC Köln wohl verraten hat? Der FC Arsenal hat sich am Sonntag beim FC Liverpool bis auf die Knochen blamiert und eine 0:4 (0:2)-Klatsche kassiert. Auf der Tribüne an der Anfield Road unter den Zuschauern: Manfred Schmid.

Liverpool – Aus seinem Spionage-Auftrag machte der Assistent von FC-Chefcoach Peter Stöger kein Geheimnis: Manfred Schmid postete ein Foto von Anfield, wo er zusammen mit Videoanalyst Hannes Dold das Spiel der Gunners bei den Reds beobachtete.

Der FC Arsenal wird der erste Gegner des 1. FC Köln in der Europa-League-Gruppenphase sein. Am 14. September muss der Effzeh im Emirates Stadium beim vermeintlichen Favoriten auf den Titel ran. Was Arsenal am Sonntag in Liverpool zeigte, war dagegen wenig meisterlich. Das Team von Arsene Wenger wurde von der Elf von Jürgen Klopp demontiert.

Mit 0:4 kamen die Gunners unter die Räder, hatten dem Tempo-Fußball, der Laufbereitschaft der Reds und der individuellen Klasse der Angreifer um Roberto Firmino nichts entgegen zu setzen. Liverpools Torhüter Loris Karius musste in den 90 Minuten keinen einzigen (!) Torschuss der Gäste abwehren. Das könnte gegen den FC freilich anders aussehen. Doch für die Spione der Geissböcke gab es schon einmal einen Anschauungsunterricht, wie es gegen Arsenal mit der ersten Europa-League-Sensation klappen könnte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar