,

7 Spiele in 22 Tagen: "Das wird ein spannender Monat"


Am 1. Oktober gegen 19.48 Uhr wird der 1. FC Köln wissen, wie sein Saisonstart verlaufen ist. Nach Abpfiff des Heimspieles gegen RB Leipzig am Ende des siebten Bundesliga-Spieltags steht nicht nur die zweite Länderspiel-Pause an. Bis dahin hat der Effzeh auch sein erstes Marathon-Programm hinter sich.

Köln – Kapitän Matthias Lehmann hat ihn gefordert nach dem 1:3 gegen den HSV: den Neustart, den richtigen Start in die Saison nach den beiden Auftaktniederlagen. Der FC Augsburg stellt den ersten Gegner dieses Neustarts dar. Die Fuggerstädter bitten die Geissböcke zum ersten heißen Tanz in einer ersten heißen Saisonphase für die Kölner.

Dafür lohnt es sich, Spieler oder Trainer zu sein

Sieben Spiele stehen in den nächsten 22 Tagen an: drei Englische Wochen, fünf Mal Bundesliga, zwei Mal Europa League. Die ersten drei Partien – Augsburg, FC Arsenal, Borussia Dortmund – muss Köln auswärts ran. Schon vor dem Saisonbeginn war klar, dass der Auftakt einem Hammer-Programm gleichkommen würde. Das bestätigt sich nun. Dennoch: Der Effzeh will den Spaß wiederfinden, will sich in Augsburg in die Saison kämpfen und dann beim FC Arsenal das Highlight Europa mit Selbstvertrauen angehen.

„Die Vorfreude ist groß. Ich war am Wochenende in Wien und habe auf dem Rückweg gedacht: Das wird ein spannender Monat“, sagte Peter Stöger am Mittwoch. Der FC-Coach fordert von seinen Spielern, die neue Situation anzunehmen. Einerseits, mit zwei Niederlagen gestartet zu sein. Andererseits, nun in drei Wettbewerben Leistung bringen zu müssen. „Es werden viele Spiele, in denen wir uns beweisen müssen. Aber dafür lohnt es sich, Spieler oder Trainer zu sein.“

Ich hoffe, dass das so bei uns drin ist

Augsburg, dann Arsenal – wird die Kombination für die Kölner auch eine Frage der Konzentration sein? Stöger glaubt nicht daran. Möglicherweise hilft sogar der misslungene Auftakt, schließlich wissen alle Spieler, worum es am Samstag beim FCA geht, ehe es fünf Tage später zum AFC geht. „Wenn das jetzt schon schwierig wäre, sich auf Augsburg zu konzentrieren, wie soll es dann weitergehen?“, fragte Stöger. Highlight folgt auf Highlight: Arsenal, Dortmund, dann das Flutlicht-Heimspiel gegen Frankfurt, dann Hannover, Belgrad und Leipzig. „Es stehen immer wieder Highlights an, es kommen immer wieder Spiele in Europa“, sagte Stöger. „Augsburg ist nicht irgendein Bundesliga-Spiel, sondern ein sehr wichtiges. Ich hoffe, dass das so bei uns drin ist.“ Damit der Neustart gelingt und am 1. Oktober um 19.48 Uhr der erste Marathon erfolgreich hinter den Kölnern liegt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar