,

Diese Nebenschauplätze kosten Köln die gute Stimmung

Der September hat begonnen und man könnte meinen, der größte Erfolg des 1. FC Köln in diesem Jahrtausend läge nicht erst drei Monate, sondern schon drei Jahre zurück. Ein Blick ans Geißbockheim zeigt, dass in den letzten Wochen mehrere Nebenkriegsschauplätze entstanden sind. Ungeachtet der sportlichen Situation läuft es beim Effzeh nicht gerade rund, obwohl der Klub für einige der Probleme nicht einmal verantwortlich ist. 

Köln – Es begann im Juni mit dem plötzlichen Abschied von Pressesprecher Alex Jacob. Dass der Vertraute von Geschäftsführer Jörg Schmadtke zum Ende der Saison den Klub verließ, überraschte viele. Die Trennung von Jacob steht zwar ebenso für sich wie alle weiteren für den Klub unglücklichen bis ärgerlichen Ereignissen, die folgen sollten. Doch was sich Ende Mai noch wie grenzenlose Euphorie anfühlte, wird inzwischen von mehreren Problemen überlagert.

Die überteuerte Europa-Reise nach London

Der aktuellste Aufhänger für Verstimmungen in der Fan-Szene war das Reiseangebot des FC-Partners DERTOUR: Für 729 Euro konnten sich FC-Fans eine Reise nach London zum Spiel beim FC Arsenal gönnen. Eine ganze Menge Geld, zumal keine Übernachtung enthalten war. Das Angebot war trotzdem in kürzester Zeit vergriffen, und doch waren viele Fans sauer. Abzocke? Bevorteilung der Reichen, um an Tickets zu kommen? Auch, wenn der Effzeh nichts an diesem Angebot verdiente, kam der Eindruck auf, dass sich ein Partner der Geissböcke die Taschen auf Kosten der Fans voll machte. In Wahrheit hatte DERTOUR schlichtweg einen Anfängerfehler begangen. Anstatt noch am Tag der Auslosung das Angebot fertig zu machen, plante der Reiseveranstalter die Tour erst am folgenden Montag und musste dann feststellen, dass die Reise nach London nicht mehr so günstig darstellbar war wie ursprünglich gedacht. Ein Fauxpas, der am Ende an die FC-Fans weitergegeben wurde. Ärger? Verständlich!

Mitglieder-Initiative als Stachel der Demokratie

Bereits im Juni begann ein Konflikt hochzukochen, der am 25. September an der Mitgliederversammlung für hitzige Diskussionen sorgen wird. Die Initiative „100% FC – Dein Verein“ will künftig die Investorenfrage vollständig auf die Mitglieder übertragen. Bei knapp 100.000 Mitgliedern ein nachvollziehbarer Antrag, allerdings nicht für die Vereinsbosse. Lange hielten sich Vorstand und Geschäftsführung an die interne Vorgabe, sich erst zu einem späteren Zeitpunkt konzertiert und abgestimmt zu dem Antrag äußern zu wollen. Auf der Saisoneröffnung platzte dann aber Werner Spinner der Kragen. Auf der Bühne rief der Präsident den Antragstellern entgegen, diese wollten „Misstrauen“ sähen. Seitdem ist eine ruhige Moderation des Themas kaum mehr vorstellbar, die beiden Lager bereiten sich auf die offene Konfrontation vor. Die Mitgliederversammlung, die eigentlich euphorisch unter dem Eindruck der ersten Europa-League-Spiele hätten stehen können, liegt wie ein Schatten über diesem Sommer.

Der Konflikt zwischen Vorstand und Mitgliederrat

In diese Gemengelage stößt auch das Verhältnis zwischen Vorstand und Mitgliederrat. Letzterer fühlte sich von der Initiative „100% FC“ übergangen und in seiner Position geschwächt. Der Vorstand wiederum witterte hinter dem Antrag auch Teile des Mitgliederrates. Und das ist einer Phase, in der sich die beiden FC-Gremien nach über anderthalb Jahren auf eine Vorstandsvergütung in Höhe von 350.000 Euro geeinigt hatten. Statt geschlossen in die Versammlung am 25. September zu gehen, entbrannte zudem zuletzt an den Äußerungen Spinners über China eine neue Diskussion, in die sich auch der Vorsitzende des Mitgliederrats, Stefan Müller-Römer, eingeschaltete und den FC-Präsidenten öffentlich kritisierte. Drei Wochen haben die Verantwortlichen noch Zeit, sich auf den 25. September vorzubereiten und eine gemeinsame Linie zu finden.

Weiterlesen: Drei weitere Probleme und ein Fazit zur Lage des FC

22 Kommentare
  1. Rudi
    Rudi says:

    Dazu kommen noch die Einkäufe von Spielern die den FC in der Qualität nicht verbessern werden. Wenn man dann liest, es hätte der Markt nicht hergegeben kann ich nur lachen. Auf dem Weltmarkt gibt es keine guten Außen .- und Mittelfeldspieler die auch für Summen zu haben sind die der FC bezahlen kann? Oder ist doch nicht die Kohle vorhanden wie gesagt. Auch die Mischung auf dem Platz stimmt nicht. Lehmann und Hector passen nicht zusammen. Die Leistung von Hector (siehe auch Nationalmannschaft ) ist eine Katastrophe für den FC. Das ganze Aufbauspiel funktionert einfach nicht. Man kann nur hoffen das dieses nur eine Kopfsache ist und nach dem Augsburg -Spiel es in eine andere Richtung geht. Wenn nicht, haben wir im Herbst schon Weihnachtstimmung.Dann brennt der Baum

    • schmiddel1111
      schmiddel1111 says:

      Man fragt sich wirklich,was mit Hector los ist.Auch gestern im Länderspiel viele Ballverluste,Stockfehler,kein Zug zum Tor—so kennt man ihn gar nicht. Ist er überspielt,schlecht vorbereitet oder gibt es andere Gründe???In dieser Form hilft er jedenfalls auch dem FC nicht weiter,schon gar nicht neben Lehmann.

  2. Willi078
    Willi078 says:

    Ja leider droht dem großen Comeback in Europa der sportliche Katzenjammer zu folgen. Es ist das Gesamtbild aus fehlender Verbesserung des Kaders, dem Startfiasko der U21, dem fehlenden Aufbruch der Jugendmannschaften, die mir ein unbedingtes Weiter-Vorankommenwollen nicht vermitteln. Von außen betrachtet scheint sich eine Zufriedenheit, ein Wohlfühlen in der sportlichen Leitung breitzumachen. Die Fans spüren sehr gut, dass jede kleine Stagnation schnell zum Rückschritt wird. Nach wie vor unfassbar für mich ist der fehlende Versuch den Kader im zentralen Mittelfeld durch Spieler zu ergänzen,die höhere Geschwindigkeit und Kopfballstärke mitbringen, sowie wider die eigene Rhetorik „Cordoba sei nicht an Modeste zu messen“, keine weiteren Offensivverstärkungen kamen. Ich hadere damit einfach und sehe, dass die sportliche Leitung sich damit extrem angreifbar macht.

  3. klappskalli
    klappskalli says:

    Ja Hausgemachte Probleme von sogennanten Fans und Mitgliedern.
    Nur weil man Mitglied ist kann man sich nicht das rausnehmen was einige hier meinen.
    Das rumgejammer wegen den wenigen Tickets. Wenn ein Neubau an anderer Stelle nur möglich ist, dann ist es so. Wenn diese komische Initiative 100% hinter dem FC stehen würde, hätten sie das Gespräch auch vorher suchen können !! Wo ist da das Problem? Der Vorstand ist auch FC !!
    Und die Stadionverbote sind auch alle ungerechtfertigt ?

  4. Alexforgood
    Alexforgood says:

    „Es begann im Juni mit dem plötzlichen Abschied von Pressesprecher Alex Jacob. Warum der Vertraute von Geschäftsführer Jörg Schmadtke nicht mehr beim Effzeh angestellt ist, lässt sich bis heute nicht beantworten. Auch steht die Trennung von Jacob in keinem kausalen Zusammenhang mit jenen Ereignissen, die folgen sollten.“

    Zwei Dinge verstehe ich bei diesem einleitenden Absatz nicht:

    a) Wenn sich bis heute nicht beantworten läßt, aus welchem Grund A. Jacob nicht mehr Pressesprecher ist, wie kann man dann im nächsten Satz versichern, daß diese Trennung „in keinem kausalen Zusammenhang mit jenen Ereignissen, die folgen sollten“ stehe?

    b) Warum beginnt man einen Artikel über die inkriminierten „Nebenschauplätze“ überhaupt mit Alex Jacob, wenn man, obwohl man dazu eigentlich nichts sagen kann, doch weiß, daß er „in keinem kausalen Zusammenhang mit jenen Ereignissen, die folgen sollten“? Was genau „begann im Juni mit dem plötzlichen Abschied von Pressesprecher Alex Jacob“? „Es“?

    Ich meine, ich kenne die Antwort auf diese beiden Fragen selbstverständlich, aber mir gefällt sie nicht. Nicht beim Geißblog.

  5. Eric Korz
    Eric Korz says:

    Stimmungsmache…sonst nichts….

    Warum beginnt man überhaupt so eine Diskussion….das mutet an als wäre der FC in einer riesen Krise…und das alles wegen zwei Niederlagen…dann hoffe ich auf Punkte in Augsburg damit alles wieder jut ist!

    Das einzige was mMn nicht gut war/ist war die Transferperiode… das hätte man besser machen müssen!

    • CW
      CW says:

      Ich bleibe hier dabei, das man die Transferperiode sicherlich hätte besser machen können aber nicht müssen. Defacto ist Schmadtke nur seinem Kurs der letzten Jahre treu geblieben und hat Spieler mit Potential verpflichtet. Die gibts auf dem aufgeheizten Transfermarkt aber halt auch nicht mehr für 1-2 Mio sonder inzwischen für 4-7 Mio.

      Darüber hinaus passen die Verplichtungen wie gesagt voll ins Bild der letzten Jahre. Da hat man auch mit Ujah und Modeste Stürmer geholt die bisher nicht zu 100% überzeugten dann beim FC aber groß rauskamen. Ebenso hat man Defensivspieler (Sörensen, Heintz, Wimmer) geholt die Potential hatten. Diese Saison heißen die eben Queiros, Horn und Mere. Dazu haben auch Persepktivspieler wie Handwerker diverse Vorgänger.

      Das Schmadtke dabei nicht versucht hat das zentrale Mittelfeld oder die Aussenbahnen zu verstärken ist angesichts der Masse an Spielern die wir haben (die FC Seite listet alleine 9 Mittelefeldspieler für 5 Positionen auf und das ohne Zoller, Rudnevs und Guirassy (Stürmer) bzw. Rausch (Abwehr)) und die alle schon mal ihr Potential gezeigt haben auch nicht verwunderlich. Hinzu kommt ja das der FC es bei z.B. Mark Uth durchaus probiert hat aber hier leider keinen Erfolg hatte.

      Ich bin nach wie vor der Meinung, dass der einzige Fehler bisher darin besteht Hector verzweifelt im DM haben zu wollen und ihn und Lehmann dort für defacto unantastbar zu erklären. Würde man hier nach dem Leistungsprinzip gehen gehören nämlich beide auf die Bank nach den letzten Spielen. So schlecht können Höger, Özcan, Jojic und Co im Training gar nicht sein. Ansonsten denke ich sollte man dem Kader durchaus eine Chance geben und das Ganze nach dem 6. Spieltag + Euroleague noch mal genauer bewerten.

    • Jan
      Jan says:

      @Eric: Es ist nicht nur Stimmungsmache sondern auch PageViews-Produktion. Auch M.Merten versucht doch irgendwie von Fußball zu leben.

      Ohne solche Texte oder den damals (gefühlt) 10-15 Texte zu jedem Furz beim Modeste-Transfer ginge es MMs Blog halt viel schlechter. Solche Beiträge bringen in den ersten 12 Stunden nicht nur mindestens 15 Kommentare, sondern auch zig mal mehr Seitenbesuche und entsprechend viel mehr Views als normale Infos.

      Deswegen wird hier auch nix aus der Anmeldepflicht, um Trolle und Besofskis zu vermeiden und normale Diskussionen zu fordern. Es verkauft sich halt nicht so gut.

  6. Michael Heuter
    Michael Heuter says:

    Man muss auch als FC Fan Realist sein, und die Situation sportlich neutral Beurteilen:
    1. Schon in der Letzten “ Top “ Saison konnte man sehen das die Spielanlage mit Raumsystem keine gute Lösung ist, ohne die Tore von Modeste wäre die Saison d.h. auch nicht so gut verlaufen. 2. Es gehört zum Modernen Fußball ein System des Agressiven Pressing schon im Mittelfeld dafür hat der FC mit Jojic , Hector , Lehmann, u.s.w. nicht die Richtigen Spieler. 3. Das Ergebnis war auch in vielen Spielen der Letzten Saison zu sehen , man lässte den Gegner bis zum 16 ohne Gegenwehr im Mittelfeld oder Abwehr einfach zu viel Raum , die Abwehr ist überfordert ein Top -Torwart wie Timo Horn kann nicht 90 Minuten den Kasten bei so vielen Fehlern vom Spielsystem ohne Gegentor überstehen , man hat als Zuschauer den Eindruck der FC Bettelt beim Gegner für Gegentore. 3. Man hat bei den neuen Spielern die man verpflichtet hat , aus der Vergangenen Saison nichts gelernt , weil man in Bezug auf den guten Tabellenplatz übersehen hat , das nach dem Abgang von Modeste mehr getan werden musste als nur 17 Mio für Cordoba , und der Einkauf von Horn aus Wolfsburg mit 7 Mio Euro ist mir bis heute schleierhaft, und es stellt sich die Frage was ist denn mit den Zwei weiteren Neuzugängen los ? Müssen die erst noch Erfahrung in der Regionalmannschaft des FC sammeln um eingesetzt zu werden oder zum festen Kader zu gehören ? Alles Fragen ohne Antwort von Schmatdke und Stöger. Der FC hätte die Möglichkeit am Anfang des Transfergeschäftes Spieler wie Kruse, Janusovic, Griffo, und viele mehr Verpflichten können, und meiner meinung nach auch müssen, unser Erzfeind Gladbach hat eine absolut bessere Transfer Politik betrieben als der FC, dass muss man Neidlos anerkennen, auch der Müller vom HSV wäre möglich gewesen ? Fazit: Der Trainer muss seine Raumdeckung aufgeben , wir haben nicht die Spieler für ein sollches System, ab Spielbeginn Pressing und aus dem Mittelfeld den Sturm unterstützen ( nur mit welchen Spielern ??? ) ein Cordoba alleine als Spitze gegen 2-3 Gegenspielern das kann nicht Funktionieren Herr Stöger ? Versuchen den Zoller Vertrauen zu geben und mal paar Spiele von der ersten Minute an dabei zu sein, ( Stögers Liebling Osako darf sich viele Fehler leisten und bleibt gestezt ??? ) Hecktor wieder auf die Linke Seite , Höger ins Mittelfeld, und Risse , ja ja was wird aus ihm nach seiner Verletzung Fehlt er auch gegen Augsburg, und sein Tolles Lauf pensum und Schusstechnik fehlt an allen Enden. Aber wie gesagt man war Volltrunken durch die Erfolge in der Letzten Saison, hat aber übersehen das der FC ohne Modestes 25 Tore , das mit dieser Mannschaft erreicht hätte, da sich auch schon in vielen Spielen abzeichnete das es viele Baustellen im Team gab und gibt, die hätte man unbedingt beseitigen müssen, unbegreiflich für mich für einen Horn der in Wolfsburg kein Bestandteil der 1. Mannschaft war 7 MIO Euro Ablöse zu Zahlen, und ein Badstuber der wieder Fit war für 0 Euro Ablöse zu Kaufen, mit Champions Leaque Erfahrung , Nationalspieler bei Bayern, und macht beim VFB Stuttgart gleich das Entscheidende Tor zum Heimsieg, was ist mit Schmadtke los, zu viel Lob in der Letzten Saison von den Medien ??? Der FC muss sich dringend in der Winterpause verstärken sonst kann diese Saison zu einem schlimmen Ende führen !!!!

    • Horst
      Horst says:

      Stimme dem im wesentlichen zu.
      Was mir weiterhin fehlt, ist zumindest ein körperlich robuster guter Kopfballspieler.
      Bei einem Ausfall von Sörensen haben wir weder in der Abwehr noch im Mittelfeld
      einen derartigen Spieler, auch wenn manchmal nicht alle Bälle von ihm ankommen.
      Einen sehr guten Eindruck machen z. Bsp. die beiden Neuerwerbungen von RB Leipzig
      Augustin und Bruma. Haben 12,5 bzw. 13 Mio. gekostet. Beide sind schnell, beweglich und
      torgefährlich.

  7. Silvio
    Silvio says:

    Ich halte wirklich sehr, sehr viel von eurem Blog. Für mich die FC-Quelle Nr. 1. Aber jetzt gerade kann ich mir die erste negative Kritik nicht verkneifen. Hättet ihr auch einen Artikel mit der Auflistung aller Baustellen zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlicht, hätte der FC 6 Zähler auf dem Konto?
    Ja, Baustellen und negative Themen sollten definitiv auch angesprochen werden, nur gefällt mir die Art und Weise nicht, wie ihr es hier publiziert. Denn vieles wurde hier schon thematisiert und zu genüge besprochen. Der Artikel hat für mich einen Hauch von den Klatschblättern, die ich nicht nennen möchte. Anstatt negative Energien zu bündeln und zu verbreiten, sollten wir jetzt den Fokus auf das Sportliche legen und unseren Effzeh dabei unterstützen, die nächsten Spiele so zu gestallten, wie sie es letzte Saison zu genüge gezeigt haben.
    Wie gesagt, Kritikpunkte gerne (so wie ihr sie in der Vergangenheit auch behandelt habt), aber bitte wieder mit etwas mehr Fingerspitzengefühl.

    Abgesehen davon, weiter so!

  8. Michael
    Michael says:

    Mehr und mehr verkommt dieser Blog zu einer Antithese guten Journalismus. Mal gestartet mit Ambitionen, muss man nun so einen Unfug hier lesen. 100% FC Bewegung ist nachvollziehbar? Sicher nicht. Auch gab es nun wirklich nichts daran zu kritisieren, Modeste rauszuwerfen, err, zu transferieren, nachdem er sich so verhalten hatte. die Kölner Mannschaft lebt vom Zusammenhalt und hier wird auf Biegen und Brechen versucht, die Mannschaft, den Verein und die Unterstützerschaft auseinander zu treiben.

  9. Klaus
    Klaus says:

    Ich kann nicht nachvollziehen, dass es nur um Schwarz und Weiß geht. Entweder ist alles toll oder alles Mist. Es muss doch möglich sein, Fragen und ungelöste Herausforderungen anzuschauen ohne gleich als Kritiker kritisiert zu werden.
    Meine Überzeugung ist, dass der FC eine fantastische Entwicklung genommen hat, die jetzt aber eben nicht mehr steil weiter nach oben gehen kann. Seien wir ehrlich, wir sind immer noch der ehemalige Aufsteiger, der von einer Euphoriewelle getragen wurde und mit viel Glück jetzt in Europa spielt. Sowas vernebelt die Sinne. Wenn jetzt zwei Spiele verloren gehen, herrscht sofort das Gefühl, es stimmt was nicht. Es gibt mir zu denken, dass die Veranwortlichen von „Fehler abstellen“ reden und davon, dass die Einstellung nicht stimmt. Keiner redet davon, dass Einbrüche normal sind und man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen soll.

    Auch scheint mir unlogisch, dass Córdoba als einziger Modeste-Nachfolger präsentiert wird und ständig betont wird er sei kein Nachfolger. Dass der Junge brutalen Druck hat, ist nicht zu übersehen. Lasst ihn doch mal auf der Bank und bringt Rudnevs. Er braucht v.a. das Gefühl, dass es auch ohne ihn mal läuft.

    Warum kann Maroh nicht auch mal den 6er geben. Das hat er doch – so meine ich – schon mal erfolgreich gemacht.

    Und wieso reden alle davon, dass sie mit den Fans in Europa ne Riesenparty feiern wollen und dann dieses London-Thema. Das kann man doch anders lösen. Der FC hat natürlich keinen Einfluss auf die Ticketanzahl bei Arsenal. Aber man könnte doch einmalig 5000 „subventionierte“ Flüge verlosen und ne Riesenparty in London organisieren. Ist eh das letzte Mal für die nächsten 10 Jahre, dass der FC gegen Arsenal ein Pflichtspiel in London absolviert. Mein Eindruck ist, dass alle zusammen abgehoben sind und die Bodenhaftung verloren haben.

  10. Peter
    Peter says:

    Geil. Ihr Futzis, wisst ihr eigentlich, wie schizo ihr alle seid? Ich erinnere mich noch, dass der geißblog hier noch als Hausundhof-Medium verschrien wurde. Jetzt wird (zurecht!) kritisiert, und das auch noch sachlich und ohne Polemik, sondern nur beschrieben, was Sache ist, und dann ists euch auch nicht recht. Wahnsinn. Euch ist echt nicht beizukommen. Ich stimme nicht mit allem überein (finde zb dass der FC sehr wohl was dafür kann, wenn ein Partner die Fans übers Ohr hauen will). Aber wenn ich Punkt für Punkt durchgehe, dann liegt M. Merten in nichts gravierend daneben. Natürlich hängt alles vom sportlichen Erfolg ab – aber was steht denn im letzten Absatz, ihr Überschriftenkonsumenten? Genau das. Augsburg drei Punkte und gut is. Und trotzdem darf man mal Kritik äussern, wenns nicht gut läuft.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar