,

Nach Länderspieldebüt: Rausch als erster Rückkehrer

Konstantin Rausch nach seinem ersten Länderspiel für Russland. (Screenshot/Foto: GBK)

Mit Konstantin Rausch ist der erste Nationalspieler des 1. FC Köln am Montagnachmittag wieder ans Geissbockheim zurückgekehrt. Mit seinem ersten Länderspiel für die russische Auswahl im Gepäck, begrüßte er seine Kollegen beim Nachmittagstraining. 

Köln. Dafür unterbrachen die Effzeh-Profis am Montagnachmittag ihre kurze Krafteinheit doch gerne: Konstantin Rausch fuhr am Geissbockheim vor und kehrte als erster der neun Nationalspieler von seiner Länderspielreise zurück. Begleitet von dem Applaus seiner Mitspieler kam Rausch am Trainingsplatz an und blieb kurz bei Trainer Peter Stöger stehen. „Ich habe kurz mit ihm gesprochen. Es hat ihm gut gefallen und er war auch ein bisschen stolz“, sagte Stöger nach der Einheit. Bei seinem Länderspieldebüt für die russische Nationalmannschaft stand der Deutsch-Russe im Freundschaftsspiel gegen Dynamo Moskau in der Startelf besiegte den momentan elften der russischen Premier Liga mit 3:0.

Mannschaft erst am Donnerstag wieder komplett 

Bis Peter Stöger wieder alle Reisenden mit im Trainingsbetrieb hat, wird es noch bis Donnerstag dauern. Neben Jonas Hector, der heute Abend mit der deutschen A-Nationalmannschaft auf Norwegen trifft, sind auch Nikolas Nartey, Salih Özcan und Joao Queiros heute das letzte Mal für ihr Land im Einsatz. Die restlichen Spieler um Yuya Osako, Jorge Meré, Jannes Horn und Lukas Klünter bestreiten morgen noch die letzten Länderspiele. „Ich hoffe, dass alle schnellstmöglich wieder da sind. Mittwoch im Laufe des Tages sollten alle Spieler wieder in Köln sein und spätestens am Donnerstag auf dem Trainingsplatz stehen“, erklärte Stöger hinsichtlich der Trainingssituation vor dem wichtigen Spiel in Augsburg.

 

Schlagworte:
9 Kommentare
    • prinzikai
      prinzikai says:

      Ist doch ziemlich eindeutig. Hector muss als LV spielen. Horn und Rausch als Backup – beide könnten auch LA spielen. Man muss aber zugeben, dass dieses Jahr die schlechtesten Transfers gemacht wurden seit es Schmöger gibt, wenn ich nur an unser Mittelfeld denke – Lehmann (gefällt mir sehr gut, aber der Zahn der Zeit) / Hector (ist doch LV), Özcan (bekommt keine Chance), Nartey (noch zu jung), Höger (verletzungsanfällig und auch keine Dynamik mehr) – dass hier nichts gemacht wurde ist für mich schlicht unbegreiflich.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar