,

Schmadtke kündigt Protest an! Watzke: „Schlechte Verlierer!“


Der 1. FC Köln hat den Spielbericht zum 0:5 (0:2) gegen Borussia Dortmund nicht freigegeben. Die Geissböcke wollen gegen die Wertung des Spiels Protest einlegen. Das erklärte Manager Jörg Schmadtke. Borussia Dortmunds Hans-Joachim Watzke polterte gegen diese Erklärung.

Dortmund – Was war passiert? In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wollte Timo Horn einen Eckball fangen, ließ den Ball aber aus den Fingern gleiten. Dortmunds Sokratis spitzelte den Ball über die Linie, doch Schiedsrichter Patrick Ittrich pfiff auf Foul gegen Horn. Dann aber griff Video-Assistent Dr. Felix Brych ein und erklärte den Treffer als regulär, weil er kein Foul an Kölns Keeper gesehen hatte.

Wir werden Protest gegen die Spielwertung einlegen

Das Problem: Ittrich hatte das Spiel mit seinem Pfiff unterbrochen, ehe der Ball die Torlinie überschritten hatte. Peter Stöger und Jörg Schmadtke bestürmten die Schiedsrichter umgehend, doch dieser nahm seine Entscheidung nicht zurück. Daraufhin kündigte Schmadtke nach dem Schlusspfiff an: „Wir geben den Spielbericht nicht frei. Wir werden Protest gegen die Spielwertung einlegen.“

Unterstützung erhielt der FC-Sportchef von Sky-Experte Dietmar Hamann. „Es spielt keine Rolle, ob der Ball in dieser Szene ins Tor gegangen wäre. Es geht um Regelkunde. Das Regelbuch sagt aus: Wenn der Pfiff ertönt, wird das Spiel unterbrochen. Fakt ist, der Ball war nicht über der Linie, als der Pfiff ertönte.“ Deswegen sei es das gute Recht der Kölner, Protest einzulegen.

Das macht man nur, wenn man nicht verlieren kann

Das sah Dortmunds Vorstandschef Hans-Joachim Watzke gänzlich anders. Der polterte bei Sky: „Der 1. FC Köln kann offenbar nicht verlieren. Wenn man 0:5 verliert und absolut chancenlos war, ist es schon eine ganz starke Attitüde, sowas zu sagen. Das macht man nur, wenn man nicht verlieren kann. Dann greift man zu solchen Mitteln.“ Tatsächlich war das einzig Unstrittige am Sonntagabend in Dortmund, dass der Effzeh gegen den BVB chancenlos war und sich in der zweiten Halbzeit zeitweise vorführen ließ.

Protest oder nicht: Wie denkt Ihr über die Szene?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar