Der Videobeweis ist seit der Saison 2017/18 im Einsatz. (Foto: imago/Kolvenbach)

Wolfgang Stark auch in Hannover der Videoassistent

Der 1. FC Köln und Wolfgang Stark werden sich schon am Sonntag zumindest virtuell wiedersehen. Die Deutsche Fußball-Liga gab bekannt, dass Stark zum zweiten Mal in Folge der Videoassistent beim Effzeh sein wird.

Köln – Schiedsrichter der Partie der Geissböcke bei Hannover 96 wird Daniel Siebert sein. Stark wird dann in Köln als Videoassistent sitzen und – wie schon am Mittwochabend gegen Eintracht Frankfurt – die kniffligsten Szenen an den Monitoren auswerten.

Starks Leistung war nach der 0:1-Pleite des 1. FC Köln gegen die Eintracht Gegenstand hitziger Diskussionen gewesen. Nach Meinung mehrerer Experten hatte der Videoassistent zusammen mit Hauptschiedsrichter Martin Petersen bei den drei strittigen Elfmeter-Entscheidungen im Spiel der Kölner gegen die Hessen jeweils falsch gelegen.

Danach hätte Frankfurts Elfmeter in der 21. Minute nicht gepfiffen werden dürfen. Dafür hätte die SGE einen Strafstoß nach Foul von Dominique Heintz an Sebastien Haller erhalten müssen. Ebenso war Leonardo Bittencourt im Frankfurter Strafraum elfmeterwürdig gefoult worden. Petersen und Stark hatten in der Bewertung trotz Sichtung der Videobilder jeweils falsch entschieden. Die DFL hat damit einmal ein feines Gespür für Schiedsrichter-Ansetzungen bewiesen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen