,

Horn pausiert – Stöger legt Finger in die Wunden

Claudio Pizarro hat auch zum Auftakt seiner ersten vollständigen Trainingswoche beim 1. FC Köln im Mittelpunkt gestanden. Schließlich feierte der Neuzugang am Dienstag seinen 39. Geburtstag. Unterdessen fehlten beim Training neben den Nationalspielern zahlreiche weitere Spieler. 

Köln – „Happy Birthday to you“ hörte man es am Dienstagmorgen über den Trainingsplatz am Geißbockheim schallen. Zahlreiche Effzeh-Fans ließen es sich am Tag der Deutschen Einheit nicht nehmen, Neuzugang Claudio Pizarro anlässlich seines 39. Geburtstags ein Ständchen zu singen. Der Stürmer dankte es den Fans und nahm sich nach der Einheit ausreichend Zeit, Autogramm- und Fotowünsche zu erfüllen.

13 Spieler fehlen beim Training

Während Jonas Hector, Marcel Risse, Nikolas Nartey, Jhon Cordoba und Simon Zoller weiterhin verletzt fehlen, sind derzeit fünf Effzeh-Profis auf Länderspielreise. Yuya Oskao, Salih Özcan, Konstantin Rausch, Jorge Mere und Joao Queiros sind für ihre Nationen im Einsatz. Auch Lukas Klünter und Jannes Horn wurden von U21-Trainer Stefan Kuntz nominiert, blieben aber auf Grund der derzeit schwierigen sportlichen Situation der Geissböcke in Absprache mit dem DFB in Köln.

Außerdem waren Christian Clemens, der nach wie vor krank ist, Matthias Lehmann und Timo Horn nicht auf dem Platz zu finden. Bei Horn eine reine Vorsichtsmaßnahme: „Timo wird geschont. Er hat ein bisschen Probleme mit der Hüfte und wir nehmen ihn ein bis zwei Tage raus. Es ist aber nichts schlimmes“, gab Stöger direkt Entwarnung.

Technisches Training steht im Vordergrund

Während so eine Länderspielpause auch gerne einmal für körperliche Arbeit genutzt wird, geht man beim Effzeh in der kommenden Woche in eine andere Richtung. „Es wird nicht so intensiv wie normalerweise, weil wir die intensiven Phasen sowieso schon gehabt haben. Körperlich sind die Jungs ganz gut drauf. Es geht diese Woche hauptsächlich um technisches Training und Torabschlüsse. Wir werden ein paar Laufwege, Flankenbälle und Spielformen trainieren“, erklärte Stöger. Insbesondere an Flanken und Standards haperte es im bisherigen Saisonverlauf gewaltig beim Effzeh. Umso unglücklicher, dass gerade in dieser Woche mit Konstantin Rausch der Linksfuß fehlt, der bislang am wenigsten Gefahr mit seinen Bällen von den Flügeln brachte. Auch die Zuspiele auf Cordoba, der die nächsten Wochen mit einer Muskelverletzung fehlen wird, können in der Länderspielpause nicht verbessert werden. So stehen Peter Stöger mit Pizarro und Guirassy derzeit nur zwei Stürmer zur Verfügung. Für den jungen Franzosen ist es hingegen eine Chance, sich nach seinem schwachen Auftritt gegen Belgrad und der Nichtnominierung gegen Leipzig wieder näher an die Mannschaft zu spielen. Für Pizarro kommt die Pause gelegen, um den Großteil des Teams und das neue Umfeld besser kennenzulernen. Auf seinen Geburtstag kann der Stürmer heute in jedem Fall schon einmal mit seinen neuen Kollegen anstoßen.

So trainiert der Effzeh in dieser Woche: 

  • Dienstag, 10 und 15 Uhr
  • Mittwoch, 10 und 15 Uhr
  • Donnerstag, 10 und 15 Uhr
  • Freitag, 10 Uhr
3 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch
    Franz-Josef Pesch says:

    Das einige Spieler krank und verletzt sind ist traurig, aber man kann es halt nicht ändern, da hilft auch kein jammern. Junge und neu verpflichtete Spieler sind jetzt in der Pflicht sich durch Einsatz für die kommenden harten Wochen zu empfehlen. Cordoba, die teuerste Verpflichtung des FC ist bisher weit hinter den Erwartungen zurück geblieben, leider ist auch er länger verletzt. Jetzt muss Pizarro eben mit seiner ganzen Erfahrung dem FC helfen und für ihn in die Bresche springen, ich glaube er wird’s schon richten…..jetzt ist Kämpfen angesagt !!!

    • ralf brostewitz
      ralf brostewitz says:

      ….mit jammern hat das weniger zu tun, hier fehlt meiner meinung nach ein sportmanager mit vorraussicht ! für mich ist ganz klar schmadi an dieser misere schuld ! wie kann ich ohne jegliche verstärkung in eine neue saison gehen – die noch dazu mit 3fach belastung vom kader alles abverlangt ! da muss man doch zwangsläufig mit verletzungen und ausfällen rechnen !! und das MUSS man in der kaderplanung für die neue jetzige saison einfach mit einbeziehen – aber weit gefehlt – der beste mann wurde abgegeben und perspektivspieler???? wurden geholt – ja für was ??? diese saison ist doch wichtig für den gesamten verein – und nun geht’s wahrscheinlich durch solches missmanagement wieder den bach runter – international an ansehen verlieren und national 2. liga ! DANKE SCHMADI !

  2. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Stöger soll mal die Finger in die eigene Wunde legen. Als Fußballer nur Durchschnitt . Auch der Sportdirektor Schmahtke als Torhüter nur Durschschnitt. Schmahtke wäre doch ohne Wehrle und Jakobsen schon längst Ideenlos weg. Hat mit der Wegnahme von Jakobsen in der Sichtung nach Talenten ein eigen Tor geschossen . Kann ja nach Düsseldorf wechseln.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar