,

Neuzugang in der Krise: Nächste Chance für Horn?

Jannes Horn steht mal wieder im Kader des 1. FC Köln. Die Reise nach Weißrussland durfte der Neuzugang der Geissböcke am Mittwoch antreten. Was nicht darüber hinwegtäuscht, dass der 20-Jährige bislang zu den Enttäuschungen im Kader gehört.

Köln – Wenn der 1. FC Köln am Donnerstagabend bei BATE Borisov antreten wird, könnte Jannes Horn sogar in der Startformation stehen. Der Linksverteidiger braucht Spielpraxis, und diese könnte er im dritten Europa-League-Spiel des Effzeh in dieser Saison erhalten.

Rausch ist gesetzt – mit mittelmäßigen Leistungen

Als Zeichen, dass Horn wieder näher an der Mannschaft ist, sollte der Neuzugang aus Wolfsburg dies aber nicht verstehen. Denn in der Bundesliga stand der Linksfuß in drei der letzten vier Spiele nicht einmal im Kader. So sehr Trainer Peter Stöger auch beteuert, dass der FC in Europa mit einem Sieg Selbstvertrauen für die Liga tanken will: In Borisov werden Spieler zum Einsatz kommen, die in der Liga aktuell keine Chance haben.

Horn gehört dazu. Konstantin Rausch hat ihm meilenweit den Rang abgelaufen, und das mit nicht einmal überzeugenden Leistungen. Dass Horn in einer solchen Phase trotzdem keine Rolle spielt, ist für den Effzeh zu einem Problem erwachsen. Denn weil Jonas Hector bekanntlich noch bis ins nächste Jahr ausfallen wird, könnten die Geissböcke eine echte Alternative hinten links gut gebrauchen. Doch Horn kommt bislang nicht zurecht.

Auf Länderspiele verzichtet – auf Tribüne gelandet

Zuletzt verzichtete Horn gar auf die Teilnahme an Länderspielen für die deutsche U21, um beim FC die Spielpause im Training zu nutzen. Die Belohnung? Auch beim VfB Stuttgart fehlte Horn im Kader. Nicht einmal diese Maßnahme hatte gefruchtet, um sich wieder ins Spiel zu bringen.

Weiterlesen: Horn und Meré teilen ähnliches Schicksal

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar