,

„In der Hinterhand!“ Cordoba eine Option auf dem Flügel?

Jhon Cordoba ist nach einem kleinen Rückschlag in der vergangenen Woche wieder ins Mannschaftstraining des 1. FC Köln eingestiegen. Der Kolumbianer will zum Wiedersehen gegen seinen Ex-Klub am kommenden Samstag in Mainz unbedingt fit werden. Peter Stöger testete den 24-Jährigen am Montag auf den Flügeln.

Köln – Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Als Jhon Cordoba am Montag im Training auf den Flügeln agierte, staunten die Kiebitze nicht schlecht. Bisher hatte der Angreifer beim FC stets im Zentrum agiert. Nur ein Mal, beim Testspiel der Geissböcke gegen den TV Herkenrath, kam der Neuzugang auch eher über den Flügel.

So, wie in den letzten Wochen einige Dinge gelaufen sind…

Am Montag trainierte Cordoba in einer auf die Defensive ausgelegten Übung als einer der Offensivkräfte der angreifenden Mannschaft. Anfangs links, später rechts lauerte Cordoba an der Seitenlinie für Anspiele zu Flügelläufen. FC-Coach Stöger wollten den bulligen, aber auch schnellen Stürmer testen, ob er auch auf den Flügeln eine Option sein könnte.

„So, wie in den letzten Wochen einige Dinge gelaufen sind, müssen wir schauen, dass wir immer etwas in der Hinterhand haben“, erklärte Stöger die Maßnahme. „Normal sehen wir ihn im Zentrum, aber es ist gut, wenn wir mal etwas anderes ausprobieren.“ Durch seine läuferischen Qualitäten und die Bereitschaft, auch defensiv mehr mitzuarbeiten als andere Stürmer, könnte Cordoba für eine Flügelposition tatsächlich in Frage kommen. Zumal Marcel Risse bis zum Winter ausfällt, Christian Clemens mit hartnäckigen Adduktorenproblemen zu kämpfen hat und Simon Zoller zuletzt im Zentrum aufsteigende Form bewies.

Auch Pizarro fit – Cordoba wie Zoller?

Darüber hinaus ist mit Claudio Pizarro ein weiterer Angreifer für das Zentrum wieder fit. Zusammen mit Sehrou Guirassy, Yuya Osako und Zoller hat Stöger damit ohnehin vier Stürmer in der Mitte zur Hand. Cordoba könnte so, ähnlich wie Zoller in den letzten zwei Jahren, als weitere Option auf den Flügeln herhalten. In jedem Fall wird Stöger in dieser Woche neben den Defensivabläufen auch neue Lösungen für Ballbesitzphasen erarbeiten. „Dadurch, dass Pizarro und Cordoba mit dabei sind, können wir da noch einmal mehr machen.“ Ob es geholfen haben wird, können die Geissböcke dann am Samstag ab 15.30 Uhr in der Opel Arena unter Beweis stellen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar