,

Trotz Überzahl! FC verliert durch Schwalben-Elfer

Wieder hat es nicht mit dem erhofften Befreiungsschlag für den 1. FC Köln geklappt. Beim Abstiegskonkurrenten Mainz 05 unterlag die Stöger-Elf trotz zwanzigminütiger Überzahl mit 0:1 (0:1). Die Geissböcke hatten wieder einmal Pech mit der Entscheidung des Videoassistenten. Doch das durfte keine Ausrede sein für eine schwache Leistung der Kölner.

Aus Mainz berichten Sonja Eich und Marc L. Merten  

Selten hatte der Effzeh eine Länderspielpause nötiger als nach der enttäuschenden 0:3-Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Während der zwei Trainingswochen trainierten die Kölner vor allem die Grundtugenden in der Defensive. Zwar erlitten die Geissböcke mit den Verletzungen von Marcel Risse und Dominique Heintz erneut personelle Rückschläge. Dafür kehrten mit Claudio Pizarro, Jhon Cordoba und Nikolas Nartey drei Spieler zurück. Zumindest Cordoba schaffte es gegen seinen ehemaligen Verein auch zurück in die Startelf. Neben ihm kehrten Sörensen, Klünter und Jojic zurück in die Anfangsformation.

Ausgangslage

Acht Punkte trennten den Effzeh vor der Partie bei Mainz 05 bereits vom rettenden Ufer. Um den Anschluss an die direkten Konkurrenten nicht zu verlieren, sollte am zwölften Spieltag endlich der erste Sieg her. Die Bilanz sprach dabei durchaus für die Geissböcke: Die letzten vier Spiele hatten die Kölner nicht gegen Mainz verloren und konnten vor fast genau einem halben Jahr gegen die 05er dank eines 2:0-Erfolges den Einzug in die Europa League perfekt machen.

Moment des Spiels

Wieder einmal hatten die Kölner Pech mit der Entscheidung des Videoassistenten: Frederik Sörensen erlaubte sich einen dicken Schnitzer an der Strafraumgrenze. Pablo de Blasis schnappte sich den Ball, der Argentinier ging gegen Sörensen und Konstantin Rausch in den Zweikampf und ließ sich im Strafraum fallen. Schiedsrichter Felix Brych entschied auf Elfmeter, doch die Fernsehbilder konnten klar die Schwalbe des Mainzers entlarven. Allerdings korrigierte Videoassistent Tobias Welz die Entscheidung nicht – der Grund dafür bleibt wohl ein Mysterium. Der Ex-Kölner Daniel Brosinski zur Mainzer Führung (43.).

Die wichtigsten Szenen

Die erste Halbzeit begann in der Opel Arena ohne wirkliche Gefahr auf beiden Seiten. Die meisten Probleme hatte Lukas Klünter auf seiner Seite. Immer wieder ließ er den quirligen De Blasis frei flanken. So auch in der 13. Minute, als dessen Hereingabe Maxim fand, dessen Kopfball nur knapp am Gehäuse von Timo Horn vorbeiging. Bei den Kölnern zeigte sich in der Offensive hingegen wieder einmal ein altbewährtes Problem: die Angst vor dem Toreschießen. So in der 19. Minute, als Cordoba in den Strafraum zog und hätte abziehen könnten, sich jedoch für einen Pass zu Guirassy entschied. Der Franzose traute sich aber ebenfalls keinen Abschluss zu, genauso wenig Jojic. So verlief eine gute Torgelegenheit wie so häufig in dieser Saison im Sande. Der Effzeh fand im Laufe des ersten Durchganges zwar besser in die Partie. Doch der Elfmeter durch Brosinski traf die Geissböcke hart. Zu allem Überfluss verletzte sich Simon Zoller und musste verletzt ausgewechselt werden.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste keine wirkliche Gefahr vor dem Kasten von Robin Zentner entfachen. Lediglich ein Freistoß von Rausch (60.) und ein Schuss von Osako (69.) gingen in die Richtung des Mainzer Gehäuses. Auch bei Mainz lief in der Offensive nicht mehr allzu viel zusammen, und wenn, kamen die wenigen Chancen durch Fehler im Kölner Spielaufbau zustande. In der 71. Minute keimte bei den FC-Anhängern noch einmal Hoffnung auf, als Guilio Donati aufgrund einer fragwürdigen Tätlichkeit mit Rot vom Platz gestellt wurde. Doch auch die Überzahl half nichts: Der Effzeh zeigte sich spielerisch nicht in der Lage, die Überzahl auszunutzen. Milos Jojic vergab die einzige Großchance kläglich und der FC musste wieder einmal ohne Punkte die Heimreise antreten.

Fazit

Zum Freuen: Freiburg konnte auch nicht gewinnen und bleibt in Schlagdistanz.

Zum Ärgern: Auch in Überzahl gelang dem Effzeh fast nichts.

Mann des Tages: Videoassistent Tobias Welz mit seiner Fehlentscheidung zu Gunsten der Mainzer.

Aufstellung

Horn – Klünter, Sörensen, Maroh, Rausch – Zoller (37. Bittencourt), Lehmann, Özcan (60. Osako), Jojic – Guirassy, Cordoba (72. Pizarro)

Tore

1:0 Brosinski (43.)

67 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch
    Franz-Josef Pesch says:

    es ist traurig das gerade der FC mit desolaten Schiedsrichterent-
    scheidungen und Videobeweisen wieder mal ein Spiel verliert.
    Man muss aber auch sagen das ein Verein der in 12 Spielen nur 2 Punkte geholt und gerade 4 Tore erzielt hat sehr wahrscheinlich absteigen wird. Das kann und will man einfach nicht verstehen.
    Eine Frage habe ich noch: Wofür hat man eigentlich Pizzero geholt ……für die letzten 15 Minuten ?

  2. Detlef Lodenkämper
    Detlef Lodenkämper says:

    Haltet euh nicht mit dem Witz-Elfer auf, schaut auf die „Leistung“ unseres FC. So kickt ein Absteiger. Ich weiß nicht, ob es mit einem neuen Trainer besser werden würde. Ich weiß aber, dass wir mit einem Übungsleiter Peter Stöger auf jeden Fall absteigen werden, nicht am 34. Spieltag, sondern viel viel früher. Es ist eine Schande, dass die Klubbosse sich das seit Monaten tatenlos angucken. Ihnen fehlt offenbar die professionelle Distanz zu ihrem Angestellten Stöger, der sich doch selber wundert, dass er noch an der Seitenlinie stehen darf. Vermutlich halten Spinner & Co. auch deshalb am Wiener fest, weil sie Schmadtke nicht im Nachhinein Recht geben wollen, denn der wollte mit Sicherheit den Trainer wechseln. Jetzt sind wir die schlechteste Mannschaft der Bundesliga-Historie, keine Besserung in Sicht. Nur Kocka Rausch sagte bei Sky, dass sie doch nicht schlecht gespielt hätten. Es ist zum Heulen.

  3. Flizzy
    Flizzy says:

    Ich kann es nicht verstehen…das Pokalspiel gegen Berlin war das beste Spiel der laufenden Saison. Da war die Startelf mit anderen Spielern besetzt, und nicht mit denen die immer – zumindest bei 90% der Fans – in der Kritik stehen. Zufall?

    Ich habe Stöger noch nie kritisiert oder in Frage gestellt, aber nach heute sollte man ernsthaft darüber nachdenken, ob weitere Konsequenzen nicht sinnvoll wären.

  4. NICK
    NICK says:

    Ich glaube auch, es fehlt im Vorstand der Mut. Wehrle will sich bestimmt soviel sportliche Kompetenz nicht anmaßen….aber Stöger hatte jetzt zwei Wochen Zeit, die Mannschaft auf diesen Gegner einzustellen, Ergebnis – keine Ideen. Nicht mal in 20 Minuten in Überzahl. 40 Minuten keine Ideen gegen 10 Hamburger…ich traue Stöger aber zu, nein ich halte ihn für so ehrlich und ich erwarte jetzt auch von ihm, dass er zurück tritt und es jemand anderen versuchen lässt.

  5. walter berg
    walter berg says:

    oh mein gott-so hat der fc in der ersten liga nichts zu suchen. wann ist stöger endlich weg? in jedem vernünftigen anderen verein wäre die lusche längst weg. der mann lebt aus der vergangenheit mit seinen erfolgen. aber das ist längst passe. ps kann keine 1. liga mehr. sollte freiwillig gehen. ein neuer besen muss her-aber das predige ich schon seit 4 spieltagen. peter neururer muss her-der hat schon den vfl bochum in aussichtloser lage gerettet.

  6. udo schmidt
    udo schmidt says:

    Und täglich grüßt das Murmeltier:Rausch kann immer noch nicht flanken,Guyrassi versiebt die wenigen Chancen,Jojic ist überall,nur nicht bei Klünter um die rechte Seite dicht zu machen,. Sörensen Patzer führt indirekt zum Elfmeter,der keiner war aber der Videoassistent pennt,;danach geht nichts mehr usw usw… Herr Stöger::Bei allem Respekt,Sie haben viel für den FC getan aber jetzt reicht…..BITTE GEHEN SIE

  7. Dieter
    Dieter says:

    An alle Vorredner. Macht es euch spaß immer wieder drauf zu schlagen. Anscheinend schon.
    Jeder Mensch hat im Leben schon viele Nackenschläge erhalten. Mit jedem einzelnen wird man kleiner, unsicherer und ängstlich. Wenn der FC durch den vom DFB eingeführten Video-Schichtsrichter immer wieder beschissen wird, dann ist dies die eigentliche Lachnummer. Gegen Ungerechtigkeit kann man einfach nicht ankämpfen, man verliert trotzdem den Muth und den Glauben an die eigene Leistungsfähigkeit. Köln fehlt durch die wahnwitzigen Entscheidungen mindestens 5-8 Punkte. Damit wär man mindestens auf Platz 16. Wenn die Vorredner sich vielleicht mal diesem Thema widmen würden, um draufzuschlagen. Die Bundesliga soll ehrlicher und fairer werden (dies war der Anspruch vom DFB). Passiert ist genau das Gegenteil. Danke DFB, danke Schiedsrichter, danke Videoschiedsrichter. Hoffentlich passiert diesen eben genannten mal im Leben das gleiche. Ein Nackenschlag nach dem anderen. Ich wünsche es ihnen.

    • Cöln Christian
      Cöln Christian says:

      Wir verlieren nicht nur wegen des Elfers. Wir verlieren, weil wir die Schwachstellen der Mainzer nicht genug attackieren könnten. Es kommt nichts über aussen. Weder von Klünter und erst recht nicht von Rausch. Ich Frage mich was man in den 2 Wochen in Köln getan hat. Wer ist eigentlich für die Spielbeobachtung zuständig? Warum sass Osako nur auf der Bank? Traurig ist das.
      Man hat die grösste Chance sich in der Bundesliga zu etablieren, einfach weggeschmissen. Schade

    • NICK
      NICK says:

      Darum gehts heute nicht. Wir hätten auch noch 30 Minuten gegen 10 Mainzelmännchen weiter spielen können und hätten eher 0:2 verloren, als das 1:1 zu machen. Die Zeit der Nackenschläge muss beendet werden. Ich habe Stöger persönlich immer wieder eine Chance gegeben, aber zwei Wochen Vorbereitung auf Mainz, wie man hört keinen einigen Standard trainiert, dann im Spiel keine Ideen…ich will auch kein Nackenschläge mehr, aber mit Stöger scheinen diese nicht aufzuhören. Er sollte die Eier haben und nach dieser Leistung zurück treten. Wir haben Ruthenbeck und Pawlak, die bis zum Winter ein Chance bekommen könnten.

      Hab aber eben ein Interview von Stöger gesehen, wo er meinte – wir seien die bessere Mannschaft gewesen…wenn er jetzt nicht von alleine geht, muss man ihn beurlauben.

      • Michael H
        Michael H says:

        Die bessere Mannschaft? Seine? Das ist doch ein Witz.

        Ich habe das Spiel zusammen mit einer Freundin geschaut, die wenig Fußball im Leben gesehen hat, aber deren Einschätzung des FC vollkommen richtig war: die Spieler sind total verunsichert und haben keinen Plan. Für beides ist in aller erster Linie der Trainer verantwortlich.

        Ob das mit einem Wechsel besser wird? Schwer zu sagen. Aber weniger Qualität aus den Spielern herauszuholen als wir in den letzten beiden Spielen gesehen haben ist nahezu unmöglich.

        Immerhin kriegen wir dann im Sommer noch eine Stange Geld für T Horn.

  8. Jörg Großmann
    Jörg Großmann says:

    Egal warum und wie die Niederlage zustande gekommen ist, das Licht ist für mich ausgegangen. So kopflos und hilflos kann das nichts mehr werden. Lehmann war eine Katastrophe! Rauschs Flanken wie immer ein Witz…. Da kann nur noch ein Wunder den FC retten, doch wer glaubt noch an Wunder :(.
    Jolic auf Links war auch mE. die schlechteste Option.
    Ich war bisher nie gegen Stöger, aber das war mM. wohl die schlechtest mögliche Aufstellung… Wenigstens sollte die Stadiofrage jetzt keine mehr sein …

    …der Video Schitzrichter sollte nicht in Köln sitzen….. da in Köln zuviele Fehlentscheidungen getroffen werden … *schlechter Scherz*

    Aber wer wirklich der Meinung ist wir hätten ohne diese Entscheidungen etliche Tore mehr erzielt, der lügt sich in die eigene Tasche. Wir haben seit Jahren keine Torgefährlichkeit in den Reihen. Bis auf Ujah oder Modeste war doch Ebbe mit Torabschlüssen.

  9. Mike
    Mike says:

    Heute kann ich nicht eine Nacht drüber schlafen, das muss direkt gesagt bzw. geschrieben werden.
    Über den Elfmeter brauchen wir nicht zu reden – unfassbar – ich habe mich immer für den Video-Schiedsrichter ausgesprochen, aber das geht gar nicht. Das ist Stoff für Verschwörungstheorien !
    Zumindest ist mir jetzt klar, warum der DFB diese strittigen Szenen nicht auf der Stadion-Videoleinwand zeigen will – die Kölner Fans im Mainzer Stadion wären ausgeflippt.
    Jetzt muss ich mich nicht nur über Fehlentscheidungen des Schiedsrichters aufregen, sondern auch noch zusätzlich über den Video-Schiedsrichter – das ist zu viel !
    Und nun zu meinem FC:
    1. Gekämpft und gerackert, ja, aber ohne Struktur und Plan !
    2. Ich weiß, dass Herr Stöger in manchen Dingen absolut stur ist. Rausch mag ein guter Verteidiger sein, aber seine Flanken sind eine einzige Katastrophe. Nicht eine einzige ist in diesem Spiel angekommen !!!
    3. Sollte hier jemand auf Klünter schimpfen, kann ich nur sagen, wie dieser arme Kerl von Jojic auf der rechten Seite bei der Abwehrarbeit im Stich gelassen worden ist, ist ohne Worte – zu weit weg vom Gegenspieler, zu spät zurück gekommen, nicht konsequent angegriffen und so weiter und so weiter . . .
    4. Warum wird Bittencourt gebracht, der absolut nicht fit ist. Warum nicht direkt Osako ?
    5. Dann nimmt Stöger Özcan raus und hat im Mittelfeld einen Jojic, der weit davon entfernt ist, ähnlich aggressiv wie Özcan zu agieren, was dazu führt, dass trotz Überzahl der Gegendruck im Mittelfeld zusammenbricht.
    6. Und wieder sitzen Handwerker und Horn auf der Bank !
    7. Was mich mittlerweile am meisten stört, ist die Emotionslosigkeit von Herrn Stöger am Spielfeldrand – kein pushen, kein aufmuntern, kein dirigieren – leblos.
    8. Was mich am meisten aufregt, ist egal ob wir absteigen oder gerade die Klasse halten, dass davon auszugehen ist, das wir im Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit Spieler wie Timo Horn, Heintz, Hector und noch ein paar andere verlieren werden und wir wieder ganz von vorne anfangen müssen – ein Trauerspiel !

    • Michael H
      Michael H says:

      Stögers Apathie ist ja nichts Neues. Wenn es läuft, wird ihm das als „Coolness“ positiv ausgelegt. Wenn es nicht läuft, wirkt er hilflos bzw. desinteressiert.

      So oder so, die Personalentscheidungen sind tatsächlich von außen nicht nachzuvollziehen.

      Die Sache ist halt die, dass wir ein paar Spieler haben, die emotional sehr anfällig sind. Wir wissen alle, dass bspw. Jojic sehr viel Potential hat, aber dieses nur abrufen kann, wenn er sich pudelwohl fühlt. Ihn in der derzeitigen Situation spielen zu lassen, ist schlicht fahrlässig.

      Ich habe noch nie was gegen Lehmann gesagt, aber das letzte Spiel war schon richtig schlecht, heute war es unterirdisch.

      T Horn kriegt auch keinen Abstoß mehr an den eigenen Mann und ist dabei, selbst Rausch bei der Passquote jenseits der 15 Meter zu unterbieten.

      Dem Angriff kann man abgesehen von ihrer Ideenlosigkeit (-> Trainer) und Abschlussschwäche (-> Nerven = Trainer) nichts vorwerfen.

      Und die Abwehr war heute auch nicht der schlechteste Mannschaftsteil…

  10. Cöln Christian
    Cöln Christian says:

    Warum eigentlich nehmen wir uns nicht den Matthäus? Er ist aus den Schlagzeilen raus und hat eine Menge Ahnung vom Fussball. Gebt ihm ein kleines Gehalt und eine hohe Prämie wenn er es schafft, die Karre aus dem Dreck zu holen.

    • Michael H
      Michael H says:

      Ich bin mir nicht sicher, warum er so einen schlechten Ruf als Trainer genießt. Er war sicherlich einer der besten Fußballer seiner Zeit und mag zwar ein paar Mal zuviel geheiratet haben. Aber ich kann mich seinen Einschätzungen in der Regel nur anschließen (wobei das vielleicht heißt, dass er doch nicht soviel Ahnung hat…).

      Wie wär’s mit Sammer und Matthäus?

  11. Ali Perez
    Ali Perez says:

    Herr Stöger, bitte jetzt zurücktreten.
    Sie kriegen es nicht mehr hin.

    Lange Bälle gegen Bell und Dialo spielen zu lassen, beweist, dass sie in der Analyse eines Gegners miserabel sind. Mit ihnen ist die Mannschaft taktisch von der ersten Minute an im Nachteil. Defensiv hat die Mannschaft zwar gut gearbeitet, aber nach vorne waren wir zum wiederholten mal lächerlich schlecht. Sie sind nicht mehr der richtige Trainer. Sie sind nicht clever genug, wenn es darum geht, in der Zukunft gewinnen zu müssen. Hinzu kommt, dass sie unfitten Stammspielern eher vertrauen als es mit jungen Wilden zu riskieren.

    Der Schwalbenelfer hat uns heute einen Punkt gekostet. Sie haben uns drei Punkte gekostet, weil sie schwache Spieler durchspielen ließen. Einige haben heute keinen einzigen Offensivpass vernünftig zum Mann gebracht und wurden nicht ausgewechselt. Wie soll man da gewinnen? Zwei Wochen Vorbereitung für so einen Murks! Für die Mannschaft waren es zwei verlorene Wochen.

    Ich bin immer noch völlig paralysiert.

    • Michael H
      Michael H says:

      Herr Schumacher? Das Maskottchen?

      Im Ernst, in meinen Gesprächen mit ihm habe ich nie das Gefühl gehabt, dass er für mehr als Bespaßung und Mitglieder-/Fanbetreuung den Posten bekommen hat.

      …und das ist vermutlich auch das Problem: Fachkenntis vom modernen Fußball ist im Vorstand schlicht nicht vorhanden.

  12. Klaus Thelen
    Klaus Thelen says:

    Das Schlimmste ist: Alle sehen was schiefläuft und kein Mensch sagt etwas dazu. Nach dem Motto: Wir haben uns alle lieb. Und wegen der Nibelungentreue zu unserem ach so tollen Trainer, wird alles regungslos weggeworfen, was mit großer Hilfe der Fans in den letzten 4 Jahren aufgebaut wurde. Es ist nur noch zum Kotzen!
    In der Hoffnung auf einen Donnerschlag
    TT-Targa

  13. Horst Simon
    Horst Simon says:

    Es ist einfach nur deprimierend, wenn man sieht, wie unser Effzeh spielt.
    Lt. Express Guirassy wahnsinnig aktiv, leider gar nicht effektiv. Cordoba“ Ungefährlicher
    kann ein Mittelstürmer nicht sein“. Stimmt genau. Danke Schmadtke!
    Einige Personalentscheidungen von Stöger kann auch ich nicht nachvollziehen.
    M. E. sollte man den neuen Manager möglichst bald installieren, damit mit diesem
    die Transfers und auch die Trainerfrage besprochen wird.
    Der Manager sollte sich auch in der 2. Liga auskennen.

  14. Detlef Lodenkämper
    Detlef Lodenkämper says:

    Letzter und einziger Auswärtssieg 2017: Im Januar in Darmstadt. Die Rückrunde eingerechnet, haben wir in 2017 genau 6 Siege, 7 Remis und 16 Niederlagen auf dem Konto. Das sind 25 Punkte in 29 Spielen. Das hat nur am Rande mit Verletzten und Fehlentscheidungen der Schiris zu tun. Das hat viel damit zu tun, dass der Trainer seine Möglichkeiten ausgeschöpft hat. So richtig es war, Peter Stöger für die Erfolge mitverantwortlich zu machen, so richtig ist es jetzt, ihn für die Misserfolge in die Verantwortung zu nehmen. Aber wer trifft im Vorstand die Entscheidung? Normalerweise macht es der Manager, der ist weg. Doch anstatt möglichst schnell einen Schmadtke-Nachfolger zu benennen, sagen die Herren Wehrle & Co., das habe Zeit bis zum neuen Jahr. Das halte ich für fahrlässig, denn wenn der Abstand zu Platz 16 auf 8 oder 10 Punkte angewachsen ist, sagen viele potenzielle erstklassige Manager- und Trainerkandidaten „nein, danke“, weil sie keine Lust haben, den FC in die 2. Liga zu begleiten. Gehandelt werden muss JETZT, in dieser Woche. Bloß nicht wieder abwarten, ob gegen Arsenal oder Hertha was rausspringt, das verlängert nur den unaufhaltsamen Abstieg, den wir seit einem ganzen Kalenderjahr mit Peter Stöger erleben. Wir haben mit dem Wiener keine Perspektive mehr Punkt

  15. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Ach , was muss ich mich hier wundern. Die jetzt nach Stögers Rauswurf rufen haben mich vor Wochen noch übel beschimpft als ich im Unfähigkeit vorgeworfen habe die richtige Mannschaft auf den Platz zu stellen. Ein Präsident der eigenmächtig einem Lucky Loser Schmadtke 3,5 Millionen in den Arsch schiebt und dann auch nach außen so tut er hätte Ahnung vom Fußball muss sofort vom Amt enthoben werden. Behaupt dieser Vorstand. Puppenspieler. iQ Schmalzlocke Schuhmacher hat welche Aufgabe beim FC? Wissen die wahrscheinlich selber nicht. Es muss sofort eine Mitgliederversammlung einberufen werden und der Vorstand muss neu besetzt werden. Stöger und Spinner nächste Woche rausschmeißen und neues Blut ans Ruder.

  16. Hermann
    Hermann says:

    Mein Entsetzen über die geistige Umnachtung die sich beim FC breit gemacht, hat habe ich schon vor längerer Zeit kundgetan. Stögers Rauswurf fordern andere Fans und ich ebenfalls seit längerem und durften uns dafür mit Anfeindungen überziehen lassen. So langsam müsste bei allen der Realitätssinn einsetzen. Ich habe nie verstehen können wie man sich als FC Fan nicht mit dem Geleisteten auseinandersetzen wollte. Es schien so als ob einige Fans hier schon glücklich damit waren, teil unserer karnevalistischen Folklore sein zu dürfen, ungeachtet vom Ergebnis. Oft hatte ich das Gefühl man wünscht dem FC garnicht das Beste. Die welche seit Wochen an die vorherrschende Personalkonstellationen glauben, dürfen sich angesprochen fühlen; eure geistige Trägheit ist mit der von Stöger, Geschäftsführung und Vorstand gleichzusetzen.

  17. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Peter Stöger: „Es war wieder nicht nötig, ohne Punkt nach Hause zu gehen. Das macht es immer schwerer.“ Der einzige Hoffnungsschimmer: Auch die Konkurrenz schaffte es nicht zu punkten. Und dann kommt noch der beste Kommentar. Man muss Tore schießen um zu Gewinnen.
    Einfach nur noch lächerlich dieser Mann. Nimm deine Süße und geh mit ihr in eure Heimat zurück. Almdudler brauchen wir nicht.

  18. Jörg Großmann
    Jörg Großmann says:

    Leider wäre der Austausch in der Länderspielpause am effektivsten gewesen… Egal was passiert oder passieren wird. Für mich ist die Saison zu 95% gelaufen…. So stark, wie wir sein müssten um das Ruder rumzureißen sind Max 5 Vereine vom Potentiall her…dazu zählt der FC nicht… Aber hoffen werde ich natürlich auch weiterhin…

    Wenn im nächsten Spiel wieder Lehmann und Rausch spielen, schalte ich die Glotze ab !

  19. Norbert Ki
    Norbert Ki says:

    Ja so langsam wird es für Stöger -> zu recht < dünn … Anscheinend hat Ihn der "Supersportdirektor" Schmadke ja ziemlich veräppelt. Am besten Neuanfang sofort. Neuer Trainer (von mir aus Labbadia oder Magath) – aber so Kopf- und kampflos darf man sich nicht aufgeben. Und macht denen wieder einen Rasen unter Wettkampfbedingungen – anscheinend vertragen die Muskeln den Hybridrasen nicht – und obwohl der Rausch schlecht ist – Ihm fehlt diese Übung auch bei normalen Untergrund Flanken zu schlagen … anders kann ich mir das alles nicht erklären. Come On FC !

  20. Michael H
    Michael H says:

    …und wer weiß, am Ende stellt sich heraus, dass Schmadtke all diese Punkte seit Monaten klar waren und ständig intern angesprochen hat, aber er sich gegen Stöger und Vorstand nicht durchsetzen konnte. Das würde die unterschiedlichen Meinungen über die Zukunft erklären. Denn es ist ja offensichtlich, dass der Vorstand auf Teufel komm raus am Stöger festhalten will. Vermutlich, weil er ja ach so toll in die Kölner Karnevalswelt passt.

    Klar, Schmadtke hat nicht ideal auf dem Transfermarkt agiert – aber vielleicht waren Stöger, und damit auch der Vorstand, der festen Meinung, dass das Team stark genug ist und dass man besser weiter auf Talente und Spieler setzt, denen man die Kölner Wohlfühloase spendiert und die damit über sich hinauswachsen. Zu dumm, dass keiner der Spieler ihr Potential auch nur halbwegs ausschöpfen kann derzeit… damit fällt halt das ganze Gebilde wie ein Kartenhaus zusammen und wir sehen Spiele wie das heutige, welches schlimm anzuschauen war. Sicherlich trifft Schmadtke eine Mitschuld – aber so ganz ohne Fußballsachverstand ist er ja auch nicht.

    Und Stöger? Der versucht verzweifelt, seinen Spielern Mut zuzusprechen, indem er in Interviews sagt, dass sie ja eigentlich die bessere Mannschaft waren. Großartig. Vielleicht hätte er man wen fragen sollen, der sich damit auskennt…

  21. Hermann
    Hermann says:

    Als ich gesagt habe, das der Rausch mich an die Kandidaten erinnert die uns in den letzten Jahrzehnten als Fahrstuhlmannschaft etabliert haben, wurde ich gefragt was ich den für ein Fan sei.
    Als ich gefragt habe, was den von uns zu erwarten sei mit einem Kapitän Lehmann, wurde mir ebenfalls das Fansein abgesprochen und mir wurde geraten ich solle doch Fan vom RB Leipzig werden.
    Als ich geschrieben habe, das Stöger ein Phlegma mit sich herum trägt, wurde mir das als Undankbarkeit ausgelegt.
    Ich habe gesagt das jede Nachricht das Zoller nicht spielen kann eine gute sei, Cordoba habe ich nach dem 3. Spieltag mit Youssef Moukthari verglichen. Als ich gesagt habe das mir die Erwartungshaltung beim FC nicht gefällt, das niemand niemanden kritisiert und alle in Watte gepackt werden, wurde mir vorgeworfen ich würde mich hier als Trainer aufspielen.
    Leider, wirklich leider hatten ich und genug andere hier Recht mit unserem Pessimismus und ich bin sowas von angepisst Woche für Woche zu hoffen und dann enttäuscht zu werden, das ich mich einfach nur gerne an den ahnungslosen Schwachmaten abreagieren würde, die diese kaum übersehbare Scheisse nicht haben kommen sehen wollen….

  22. Geisbock514
    Geisbock514 says:

    …Pappnasen bzw. Vollpfosten an die Macht….“mal im ernst“ und „hermann“ ins Präsidium.
    So jetzt seriös … bin jetzt auch dafür, dass nach langer Schonzeit für Peter Stöger, er jetzt doch gehen sollte.
    Ich weis auch nicht, was ihn dazu bewegt, Spieler die nach 6-8 Spielen, andere Spieler schon alle Spiele schlecht oder unterirdisch gespielt haben, wieder und wieder spielen lässt.
    Herr Jojic (am besten verschenken) spielt nicht nur schlecht, sondern es gibt keine Anzeichen das er sich mal den Arsch aufreist.
    Herr Guirassy fällt laufen hin und ist kaum in der Lage mal hoch zu springen,
    Herr Cordoba läuft einige male aufs Tor zu und verliert dauernd an Geschwindigkeit bis er den Ball verliert.
    Herr Rausch, lt. Ksta „der Spezialist für Standards“…da fällt mir nichts mehr zu ein.
    Heute Salih Özcan auszuwechseln, kann doch nur ein schlechter Scherz gewesen sein.
    Janis Horn hat in Dortmund schlecht gespielt, weis nich mehr genau, aber alle anderen haben ja wohl super gespielt, weil sie ja jeden Spieltag dabei sind.
    Tim Handwerker, 10 Jahre bei den Pillen…und immer den Geißbock im herzen…wird 5 mal eingewechselt und laut aller Gazetten nicht nur gut gespielt, sondern auch noch einiges Bewirkt.
    Bekommt keine Chance von Anfang an…..übrigens Franz Josef Pesch….Pizarro kann auch 90 Minuten spielen ….aber bei den z. Z. spielenden Flankengöttern sollte er sich ins Seitenaus oder auf der Tribüne stellen.
    Lukas Klünter, letze Saison Entdeckung des Jahres für den FC, heute von Jojic so was von im Stich gelassen, macht ein zwei schlechte Spiele, dafür spielt der Herr Olkowski, bis auf heute, fast jedes Spiel.
    Man sollte sich ab heute auf die 2. Liga einstellen, d. h. lasst die Jungen spielen.

  23. Robert H.
    Robert H. says:

    Beruhigt euch. Euer sehnlichster Wunsch wird wohl bald wahr werden, ist nur eine Frage der Zeit. Von selbst wird Stöger aber nicht gehen – es ist naiv, ihm das jetzt nahe zu legen zu wollen.
    Schlaft mal drüber. Schon bald werdet ihr über einen neuen Trainer meckern können.

    Ein neuer Trainer übrigens (wie auch der alte) wird die komplette Offensivabteilung ausmustern müssen. Denn die (incl. der Herren Zoller, Osako, Cordoba, Guirassy, Pizzaro inzwischen auch Bittencourt und Jojic) ist das eigentliche Problem – alle mit Ladehemmung. Und dann wird der neue Trainer (wie auch der alte) merken, dass das nicht mal so eben geht.
    Stöger wird gefeuert werden – spätestens nach der nächsten Heimpleite.

    • Hermann
      Hermann says:

      Ich weiss es ist schwer für Euch sich jetzt selbst einzugestehen, das ihr zu lange Geduld mit einem kollabierenden System hattet, andere dies aber schon viel früher bemerkt haben. Frech finde ich das dann so hinzustellen, als sei das substanzlose Meckerei gewesen.
      Schön Robert das du weisst was der sehnlichste Wunsch anderer ist. Ist das noch Vermutung oder Hellseherei? Ich für meinen Teil wünsche mir das wir die Liga halten und das solche wie du mehr Gehirn bekommen. Da ist das erstgenannte aber wohl wahrscheinlicher.

      • Robert H.
        Robert H. says:

        Hey Hermann, wollte und werde dich nie anfeinden. Sorry, wenn das so angekommen ist, aber ich habe keine meiner Äußerungen auf dich bezogen. Hoffe, dass das umgekehrt auch möglich ist, und ich verstehe, dass du derzeit „auf Krawall gebürstet bist“.
        Hellseherei? gebe nur den Tenor der inzwischen übergroßen Mehrheit hier wieder. Hellseherei wäre es, wenn mir alle hier sagen würden, dass es mit einem neuen Trainer ganz bestimmt besser wird. Da habe ich angesichts des Kaders und der Umstände so meine Zweifel. Nichts anderes äußere ich.
        Und ich glaube, dass der Vorstand sehr bald nicht mehr anders wird handeln können, als Stöger zu entlassen. Dazu ist die Ratlosigkeit inzwischen zu groß. Das ändert aber nichts daran, dass ich nach wie vor lieber mit Schmastö in die 2. liga gegangen wäre.
        Dass so eine Einstellung nicht „hirnlos“ ist, sondern durchaus angemessen, zeigt das Beispiel Freiburg. Warum gibt es da keinerlei Diskussionen? Was unterscheidet uns den bitte schön von diesem Verein?

        • Hermann
          Hermann says:

          Nun ja Robert, du hast im Plural gesprochen und in dem hier stattfindenden Kontext war es für mich wahrscheinlich, das ich ein Teil dieser Gruppe bin. Die Hellseherei war auf Deinen Vorwurf bezogen, das sich nun unser sehnlichster Wunsch erfüllt. So las ob du wüsstest was mein sehnlichster Wunsch sei.
          Zum einen nehme ich meine Beleidigung an Dich zurück und entschuldige mich dafür.
          Zum anderen meinte ich, und das war eine Zeit lang mein Hauptthema zu welchem ich mich detailliert geäussert habe und versucht habe diesen aus meiner Erfahrung zu untermauern, unser Anspruchsdenken. Der Unterschied zwischen uns und Freiburg sollte unser Anspruch sein. Ich weiss das wir nicht Bayern, BVB, RB sind, aber der Gedanke das wir Freiburg, Ingolstadt, Augsburg sind tut mir in der Seele weh.

  24. Andreas Bartelmes
    Andreas Bartelmes says:

    Aufgrund der Masse an Kommentaren ist meiner Meinung nach allen klar, sofern sich nichts ändert, der effzeh zu 80% jetzt schon abgestiegen ist. Eine ähnliche Situation hatten wir unter Stale Solbaaken, nachdem der effzeh in der Hnrunde auf Platz 9 stand und alle dachten, es wird schon werden. Dann kamen in der Rückrunde diese Spiele raus, wie wir das gestern in Mainz sehen konnten. Was ich damit ausdrücken möchte: Wir hatten vorher besser gespielt, als wir eigentlich leistungsmäßig sind und lassen uns davon etwas blenden. Zumindest nach den ersten Spielen der Saison. Es hat doch schon in der Vorbereitung kaum gepasst. Die Offenbarung gegen einen Regionalligisten und das nicht überzeugenden Spiel gegen DFB Pokal Lehrer, gaben schon die Hnweis, wo wir leistungsmäßig stehen. Die Neueinkäufe kommen zum Zug, wenn sie neben erfahrenen und in Form spielenden Leistungsträger zum Einsatz kommen. DFB Pokal in Berlin, das war ein Spiel wie ich mir das vorstelle. Ich bleibe dabei, solange sich nichts ändert, spielen wir Alibi Fußball und schenken die Spiele ab. Der Druck ist in der Rückrunde riesengroß. Leistungsmäßig hätten wir auch in Liga 2 erhebliche Probleme. Jedes Spiel des Zweitliga Gegners in das Spiel des Jahres. Aber bis dahin dauert es noch. Was in dieser Sasion nicht funktioniert, ist auch in der nächsten Spielzeit nicht zu korrigieren. Doch was kann aktuell geändert werden? Die Aufstellung der letzten Wochen sollte geändert werden. So viel schlechter kann ein Mere, Horn, Handwerker auch nicht sein. . Was wir an Ungefährlichkeit produzieren, ist kaum zu beschreiben. Lehmann ein Schatten von sich selbst. Immer wieder, auch Rausch, bekommt seine Chance. Sörensen , Lehmann, Rausch raus. Bittencourt auf rechts, Handwerker auf links. Guirassy auf der 10, Zoller und Pizarro vorne.

  25. walter berg
    walter berg says:

    ps ihre zeit beim fc ist vorbei-sehen sie das bitte ein und treten sie zurück! sie führen den verein gradewegs in die katastrophe. sie hatten in der vergangenheit ihre verdienste-aber das ist leider verdammt lang her.peter neururer muss her-ein feuerwehrmann,der den abstieg noch verhindern kann.

  26. NICK
    NICK says:

    Hermann, also Deine Kommentare fand ich ja eigentlich meist geistreich, nachvollziehbar und sinnvoll. Stell Dich bitte nicht selber auf eine Stufe mit den Quacksalbern.

    Werner haut schon seit Mitte letzter Saison seinen geistigen Dünnpfiff hier raus, wo die letzte Saison geendet ist, wissen wir doch alle…

    Walter Berg, ach da sag ich gar nix zu…wenn jetzt nicht Peter Neururer kommt, lesen wir seine immer gleichen Zweisatz-Kommentare noch die nächsten fünf Jahre…

    Auch ich hatte Stöger schon vor drei Spielen angezählt und gesagt „Es müssen bis zur Länderspielpause nun Punkte aufs Konto, sonst muss diese Pause für einen Trainerwechsel genutzt werden“ Gut. Ich habe Stöger auch nochmal diese zwei Wochen Vorbereitung auf Mainz eingeräumt – das hat sich dieser Mann einfach in den letzten Jahren verdient. Aber was dabei rum gekommen ist, ist mehr als enttäuschend.

    Auch die Haltung all unserer Verantwortlichen ist enttäuschend, keiner traut sich den Schnitt zu machen. Wir können nicht immer weiter hoffen und warten. Es muss jetzt gehandelt werden. Ich hoffte Stöger wäre so ein realistischer Mensch, dass er jetzt selber zurücktritt. Es wird ja nicht besser. Man muss diesen Schritt jetzt einfach versuchen. Man kann sich nicht die ganze Zeit, die Augen zu halten und die Hände erst weg nehmen, wenn Freiburg und Bremen 12 Punkte davon gezogen sind.

    Ruthenbeck oder Pawlak bis zur Winterpause an die Macht. Dann sehen wir ob ein Trainerwechsel geholfen hat, wenn ja können die weiter machen, wenn nein kann der neue Sportdirektor seinen Wunschtrainer mitbringen.

    Nur diese Situation muss JETZT DRINGEND verändert werden. Nur es sieht so aus,als würde Stöger weitermachen wollen (warum auch immer?) und auch alle weiter an ihm festhalten, komme was wolle (warum auch immer?)

    • Hermann
      Hermann says:

      Das ist nett von Dir das Du das so siehst Nick. Ich bin lediglich momentan auf Krawall gebürstet.
      Ich bin erst seit dem vergangenen Sommer hier unterwegs und auch nicht immer, weil ich beruflich halt stark eingespannt bin. Daher weiss ich nicht was letztes Jahr hier war und wer was seit wann fordert.
      Die Forderung nach Peter Neururer habe ich nie ernst genommen und daher auch nicht kommentiert und wer Werner ist weiss ich noch nichtmal. Ich vermute mal das muss „mal im Ernst“ sein….
      Mir ist es grundsätzlich nicht so wichtig in welche Schublade mich andere anhand meiner Aussagen kategorisieren, aber ich mag es nicht wenn mich jemand als Vollpfosten betitelt, nur um dann im nächsten Schritt in seinem Kommentar in Teilen das zu bestätigen, was eben genau dieser von ihm betitelte Vollpfosten schon etwas länger fordert. Da fühle ich mich verarscht und steige aus dem Anzug, oder springe wahlweise aus der Hose.
      Dabei habe ich keinen Stress damit wenn manche anderer Meinung sind. Jeder kann für sich selbst entscheiden wieviel Bonus er wem zugesteht. Geduld ist unterschiedlich verteilt und ich kann mich nicht erinnern Dich z.B. angefeindet zu haben wegen unterschiedlicher Standpunkte, noch das Du mich angefeindet hättest. Jedoch gab es andere die dies haben und es wäre noch mehr gewesen, wenn ich mich öfter zu Wort gemeldet hätte und genau diese Kandidaten sind jetzt nicht in der Lage zuzugeben, das sie mit ihrer Einschätzung falsch lagen. Nick, ihr lagt falsch und das erkennt ihr jetzt selbst, aber solche wie ich sind Pappnasen, Vollpfosten und substanzlose Meckerer? Schon klar….
      Versteh mich bitte nicht falsch, es gab einen Spieltag in dem so gut wie alle Schwarz gesehen habe, Dein Kommentar war einer der wenigen positiven, was mir sehr gut gefallen hat und ich war ebenfalls der Meinung das es für einen Umschwung nicht zu spät sei, (diese Meinung vertrete ich weiterhin) nur eben nicht mit dieser Personalkonstellation und genau das hat sich bewahrheitet zu unser aller, davon gehe ich aus, Leidwesen.
      Du hast doch sicherlich den Film Der Pate gesehen. In einem Teil wird der Berater (Robert Duval) von Don Corleone (Marion Brando) abberufen durch dessen Sohn (Al Pacino). Die Begründung ist: In Friedenszeiten ist er ein guter Berater, aber für den Krieg nicht zu gebrauchen.
      In ruhigem Fahrwasser mag Stöger ein OK Trainer sein, für Krisenzeiten hat er nicht das notwendige Rüstzeug und das ist schon etwas länger deutlich.

      • NICK
        NICK says:

        Einige mögen Dich mit anderen in einen Topf geworfen haben, Du bist dann gestern aber auch ein bisschen selbst mit rein gestiegen…wer lesen kann, sollte aber jetzt merken, dass Du da nicht rein gehörst…

        Zu Deinem vorwurfsvollen Satz, der an mich gerichtet ist: „Nick, ihr lagt falsch und das erkennt ihr jetzt selbst, aber solche wie ich sind Pappnasen, Vollpfosten und substanzlose Meckerer?“ – „Pappnase, Vollpfosten, substanzloser Meckerer“ hab ich hier noch nie geschrieben.

        Ich fands bis hier hin auch richtig an Peter Stöger festgehalten zu haben. Das hat sich dieser Trainer, der in den letzten Jahren massiv Erfolg hatte, eine Negativserie nach der nächsten beendet hat, das hat sich dieser Trainer einfach verdient. Jetzt hat er von mir nochmal das Mainz-Spiel mit zwei Wochen Vorbereitung als letzte Chance erhalten und das ging, Elfmeter hin oder her, leistungstechnisch einfach daneben und das kann eben nicht nur an den Spielern liegen. Diese Spieler waren im Übrigen letztes Jahr noch „Der beste Kader seit ich (PS) hier bin“ Damit muss er dann mehr hinkriegen. Wir liegen vom Kaderwert im guten Mittelfeld, auch damit muss mehr möglich sein. PS hatte jetzt genug Spiele um die Wende einzuleiten, jetzt solls ein anderer versuchen dürfen. Derjenige (Ruthenbeck o. Pawlak) hat jetzt seine Chance bis zum Winter verdient. Wenn sich nichts bessert kann man im Winter nochmal mit dem neuen Sport-GF zusammen ansetzen. Es muss nur JETZT gehandelt werden.

        • Hermann
          Hermann says:

          Ein missverständlicher Satz von mir. Sorry. Natürlich hast Du das nicht gesagt.
          Ich kann Die Beweggründe für Deine Geduld nachvollziehen. Das muss für heute reichen, ich habe die Seite zugeklatscht mit meinen Kommentaren. Ist genug und schönen Abend noch.

  27. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Herr Nick sie glauben doch nicht wirklich das Sie der einzige sind der hier Fußballverstand hat. Nicht ihre alleinige Meinung ist die einzige richtige. Hören Sie auf die Leute zu beschimpfen und wenn man eine Wendehals wie sie es nun mal sind ,sollte man den Ball mal ganz flach halten. Nun , ihr Busenfreund RH und Sie sollten doch nun endlich mal dem Herrn Stöger einen netten Brief schreiben das nun auch Ihre Geduld Grenzen hat. Ach ja, leider schreibt der Werner seine lustigen Kommentare nicht mehr. Hat wohl keine Lust mehr auf so Fachleute wie Nick u.RH.

  28. Mike
    Mike says:

    Meine Herren ´Hermann`, ´mal im Ernst` und ´walter berg ` zur generellen Klarstellung:
    • Es ist ein grundsätzlicher Unterschied, ob man den Trainer, GF-Sport oder den Vorstand punktuell kritisiert und Alternativvorschläge macht, oder, ob man jedes Mal und bei jeder Gelegenheit das „Kind mit dem Bad“ ausschüttet und alle entlassen will.
    • Mit prophetischen Gaben ist das immer so eine Sache, wenn man etwas permanent wiederholt, ist auf lange Sicht die Wahrscheinlichkeit groß, dass es irgendwann mal eintrifft. Das bedeutet trotzdem nicht, dass es unbedingt richtig ist.
    • Heintz, Hector, Höger, Risse, Clemens, Bittencourt, Nartey, Cordoba, Osako und Zoller sind verletzt, wieder verletzt oder nach Verletzung noch nicht 100% fit. Was hat das mit zu lange Geduld mit einem kollabierenden System zu tun? In der Vergangenheit hätte alleine die Verletzung von Hector ausgereicht, um zu begründen, warum ein Spiel verloren gegangen ist. Heute spricht gar keiner mehr wirklich darüber, was diese Ansammlung von Verletzten für eine Auswirkung auf die Stabilität der Mannschaft hat!
    • Was für ein Fan, der jetzt schon sagt: “Es ist eh zu spät um die Liga zu halten“. Die Spielzeit hat 34 Spieltage und am Ende wird abgerechnet und dann schauen wir mal, wo wir stehen. Bis dahin kämpfen wir!

    Aber natürlich muss über ein paar Entscheidungen dringend nachgedacht werden:
    • Wenn ich geschrieben habe – Vorstand Sport, Herr Schumacher, was nun? – bedeutet das, dass ich (als Vereinsmitglied) vom Vorstand Sport erwarte, dass nach Weggang von Herrn Schmadtke, Herr Schumacher die Lücke füllt und umgehend ein Nachfolger für den GF-Sport findet und einsetzt, und nicht erst bis zur Winterpause wartet. Denn auch der Nachfolger braucht seine Einarbeitungszeit – die er eigentlich nicht hat – und Herr Stöger hat meiner Auffassung nach genug mit der Mannschaft zu tun.
    • Und hier kann es jetzt nicht mehr nur darum gehen, darauf zu warten, dass der Knoten platzt oder der Bock umgestoßen wird – die Zeit läuft gegen uns -, sondern der Trainer sollte über seinen Schatten springen und mit der noch verbliebenen Restmannschaft ein neues Konzept erarbeiten. Bei diesem Konzept müssen meiner Meinung nach unbedingt Mere, Horn, Handwerker, Maroh, Sörensen, Klünter, Özan, Bittencourt, Osako, Guirassy, Pizarro berücksichtigt werden. Manchmal setzen ganz neue Wege Kräfte frei und man wird von nicht erwarteten Entwicklungen positiv überrascht – Herr Stöger, wir haben doch nichts mehr zu verlieren, darum bitte mehr MUT!

    • Hermann
      Hermann says:

      Ach bevor ich das vergesse. Die Verletztenmisere:
      Zum einen muss man mir mal profund darstellen warum wir auf dem einen Geläuf trainieren und auf einem anderen Spielen. Ist mir momentan sportlich unerklärlich, denn meiner Meinung nach macht die Gewöhnung zuhause auf ein Geläuf Sinn. Momentan fällt mir nur der wirtschaftliche Aspekt ein. Der Hybridrasen muss wohl länger halten und ist daher weniger Wartungsintensiv und muss dementsprechend dann auch seltener getauscht werden.
      Insbesondere Muskelverletzungen deuten auf eine Überbelastung hin, bzw. zu wenig Regenerationsphasen, gerade im Spitzensport. Würdest Du dich wohler fühlen wenn ich jetzt medizinische Auffassungen zu diesem Thema zu Felde führen würde? Schon lange vermute ich das die Trainingsreize in den englischen Wochen falsch gesetzt wurden und die individuelle Konstitution der Spieler wohl falsch eingeschätzt wurde. Woanders werden solche Diskussionen geführt, nämlich als Klopp bei Liverpool begonnen hat und sich schnell eine größere Verletztenliste angesammelt hatte, wurde ihm vorgeworfen das er seine Trainingsvorstellungen noch nicht der höheren Belastung in England angepasst hätte, um nur ein prominentes Beispiel zu nennen. In unserer heilen Welt werden solche Fragen aber kaum aufgeworfen, bei uns ist es gottgewolltes Pech für das niemand was kann. Achselzucken allerortens während des Sturzfluges Richtung Unterhaus. Ist das professionell?

      • Mike
        Mike says:

        Irgendjemand hat hier vor kurzem geschrieben, ob unser Verein in München mal angerufen hat, um nachzuhören, warum dort dieser Hybridrasen wieder rausgerissen wurde. Ich fand das eine mehr als berechtigte Frage, wen man die zeitliche Übereinstimmung zwischen Anstieg der Verletztenzahl und Einsatz des Hybridrasens auf dem Trainingsgelände zu Kenntnis nimmt. Von daher bin ich da vollkommen mit Dir, aber das war gar nicht der Punkt meiner Kritik.

      • Michael H
        Michael H says:

        Zu den Verletzungen: wie schon gestern geschrieben fällt das nicht zuletzt auf in das Aufgabenfeld von Kugel. Die Kompetenz kann man ihm vermutlich nicht absprechen, da er bei der Nationalmannschaft nach wie vor gesetzt zu sein scheint. Bleibt also die Frage, ob Stöger sich vielleicht auch seinen Ratschlägen widersetzt und nicht nur Schmale in der Vergangenheit ignoriert hat…

  29. Hermann
    Hermann says:

    Entschuldige bitte Mike, soweit ich mich erinnern kann haben wir beiden eine kurzen, kontroversen Meinungsaustausch gehabt, in dem ich versucht habe plausibel darzulegen warum ich Deinen Standpunkt als nicht akkurat ansehe. Deine Antwort auf meine Argumente war…..keine.
    Jetzt spielst Du Dich hier auf als wärest Du die Differenziertheit in Person.
    Ich will Dir garnicht in Abrede stellen das Du Dir detailliert Gedanken machst, so wie ich zu Beginn. Aber nach Antworten wie: „such Dir einen anderen Verein du Erfolgsfan, du hast wohl die Vergangenheit vergessen, du schreibst immer das gleiche“ hat meine Mühe nachgelassen mich detailliert zu äussern bis ich dann zuletzt kaum noch was geschrieben habe.
    Und der Vorwurf der prophetischen Gabe ist ein Witz. Zum einen liegt dem die Annahme zu Grunde, das ich selbst dann noch meckern würde wenn es gut läuft. Denn anders kann ich Dein Argument nicht verstehen. Du behauptest also ich habe solange gemeckert, bis es zu der Konstellation gekommen ist das mein meckern berechtigt war und ich mich nun im Recht sehe? Das kann ich Dir so leider nicht bestätigen und lehne diesen Vorwurf auch entschieden ab.
    Wenn Du schon differenzieren willst dann versuch doch mal nicht alle Kommentare von drei Usern in einen Topf zu werfen, das wäre schonmal ein Anfang.

    • Mike
      Mike says:

      Lieber Hermann, ich kann mich nicht erinnern, Dir eine Antwort schuldig geblieben zu sein – aber gut. Doch die Antwort, die Du hier zitierst, ist nicht von mir gekommen, da verwechselst Du mich mit jemand anderem.
      Ja, Du hast das Argument fehl interpretiert – es ging gar nicht um Gemecker, sondern, um die Wiederholung einer Aussage an und für sich – egal ob positiv oder negativ – und die Wahrscheinlichkeit, dass sie irgendwann zutrifft.
      Ja, ich versuche zu differenzieren, aber wenn Du hier so etwas schreibst:“Ich weiss es ist schwer für Euch sich jetzt selbst einzugestehen, das ihr zu lange Geduld mit einem kollabierenden System hattet, andere dies aber schon viel früher bemerkt haben. Frech finde ich das dann so hinzustellen, als sei das substanzlose Meckerei gewesen.“, fühle ich mich auch in einen Topf geworfen und wehre mich dagegen, für die Realitäten blind zu sein.
      Wir sollten uns nicht von unserem verständlichen Frust leiten lassen, sondern weiterhin konstruktive Vorschläge machen !

  30. Hermann
    Hermann says:

    Lieber Mike, ich habe Dein Argument nicht fehl interpretiert bezüglich der prophetischen Gabe.
    Es geht um die Aussage selbst und den Zeitraum den man benennt in welchem diese Aussage zutreffen soll. Wenn ich behaupte: „Im Laufe der nächsten 5-10 Jahre wird der FC es in einer Saison nicht schaffen, das Ergebnis der Vorsaison zu topen“ ist dein Argument berechtigt. Hierbei handelt sich um eine wenig konkrete Annahme die in einem wenig konkreten Zeitraum stattfinden soll. Die Wahrscheinlichkeit ist natürlich relativ hoch das über einen langen Zeitraum dies irgendwann zutrifft und da wäre Dein Argument akkurat. Dann wäre ich bereit darüber zu diskutieren, ob das eingetretene Ereignis dem der es angenommen hat, als richtige Definition zugeschrieben werden kann.
    Wenn ich aber vor der Saison sage: „Dieses Jahr wird der FC unter die Top 5 kommen“ und das trifft zu, dann ist es eine richtige Analyse. Denn die Annahme ist konkreter und der Zeitraum in dem dies passieren soll kürzer. In diesem Fall wäre Deine Aussage falsch, das man mir nicht Recht geben könnte.
    Was das Argument der Verletzten angeht:
    Ich habe Deine Äusserungen dazu so verstanden, als solle das eine Entschuldigung für Stöger sein und ihn entlasten. So nach dem Motto:“ Was soll der Trainer denn bei so vielen verletzten Stammspielern auch ausrichten?“
    Daraufhin habe ich das Argument gebracht das es nicht unwahrscheinlich ist, das der Trainer für diese Verletztenmisere mitverantwortlich ist durch die Trainingsreize, die zu hoch sein könnten während der dringend benötigten Regenerationsphasen.
    Das kann ich natürlich nicht beweisen, ich versuche lediglich eine Erklärung für den katastrophalen Gesundheitsstand bei uns zu finden und weiss das es in anderen Ligen und bei anderen Vereinen bereits Diskussionen gab, ob die Trainingsintensität nicht zu hoch ist.
    Und nein du hast mir die Dinge die ich erwähnt habe nicht geschrieben. Entschuldige wenn das missverständlich war, sondern damit wollte ich lediglich darstellen warum meine Beiträge zuletzt weniger wurden und wenig konstruktiv waren.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar