,

Wie HSV-Youngster Arp? Nartey hofft auf seine Chance

Sie laufen und spielen wieder: Marcel Risse, Jhon Cordoba, Claudio Pizarro und Nikolas Nartey. Vier Spieler, auf denen beim 1. FC Köln Hoffnungen ruhen, um in den kommenden Wochen zurück in die Spur zu finden. Der Unerfahrenste von ihnen ist Nartey. Doch der Däne bringt alles mit – ähnlich wie ein HSV-Youngster.

Köln – Er galt als einer der Gewinner der Vorbereitung. Nikolas Nartey brillierte im Sommer, überzeugte in den Trainingslagern in Bad Radkersburg und Kitzbühel, war mittendrin in der Verlosung für einen Kaderplatz bei den Profis in der Hinrunde. Doch schnell gab es den Rückschlag. Nach ersten Einsätzen bei der U21 verletzte sich der Däne am Knie. Meniskus-OP, zwei Monate Pause.

Narteys Konkurrenten fehlt die Konstanz

Nun ist Nartey wieder zurück. Der 17-Jährige steht seit dieser Woche im Mannschaftstraining, arbeitet sich zurück und heran an die Form des Sommers. Der zentrale Mittelfeldspieler gilt ein Riesentalent, als Box-to-Box-Spieler, technisch versiert mit einem bemerkenswerten Gefühl für Raum und Gegenspieler sowie einem guten Passspiel. Fähigkeiten, die dem Effzeh in der aktuellen Lage weiterhelfen könnten und die Nartey in den kommenden Wochen endlich auch unter Wettkampfbedingungen einbringen will.

Ein Dreivierteljahr lebt und spielt der Winter-Neuzugang vom FC Kopenhagen nun in Köln. Peter Stöger schätzt das Talent. Doch wird er ihn auch bald ins kalte Wasser Bundesliga werfen? Im Mittelfeldzentrum sind die Alternativen rar gesät bei den Geissböcken. Marco Höger fällt auf unbestimmte Zeit mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus. Jonas Hector fehlt bis ins nächste Jahr. Kapitän Matthias Lehmann, Salih Özcan und Milos Jojic spielen nicht konstant genug, um keinen Raum für Diskussionen über Alternativen zu lassen.

Macht es Nartey wie Jann-Fiete Arp?

Die Comebacks von Marcel Risse auf der rechten Seite sowie von Jhon Cordoba und Claudio Pizarro in der Sturmspitze stehen in diesen Tagen im Fokus. Mit ihnen soll die Offensivpower der Geissböcke wiederbelebt werden. Doch Nartey könnte in ihrem Schatten zu einer ernsthaften Option im Mittelfeldzentrum erwachsen, um in den kommenden Wochen mitzuhelfen den FC wieder in die Spur zu bringen. Die Last der Abstiegsgefahr auf seine Schultern zu legen, wäre zwar vermessen. Doch warum soll nicht auch beim Effzeh gelingen, was zuletzt der Hamburger SV mit Stürmer Jann-Fiete Arp vormachte? Der Mut, einen jungen Spieler auch im Abstiegskampf einfach mal reinzuwerfen, kann belohnt werden. Nartey, das hat er im Sommer gezeigt, bringt jedenfalls alles mit, um für ähnliches Aufsehen zu sorgen wie sein gleichaltriges HSV-Pendant.

11 Kommentare
    • Helmut Klöckner
      Helmut Klöckner says:

      …kann ein Großer werden….
      wenn unser Trainer Stöger ihn dann auch mal einsetzen würde.
      Der wird ebenso auf der Bank versauern wie Handwerker, J. Horn, Meré, Querios, etc. etc. Mit den jungen Spieler hat es Stöger nicht so. Der vertraut eher einem Lehmann. Schade drum.

      • Hermann
        Hermann says:

        Ja Helmut, das habe ich auch gedacht. Gewinner der Sommervorbereitung? Was hat er denn gewonnen? Einen Platz auf der Bank oder U21, denn das man hofft das aus ihm mal was wird, muss ja schon die Überlegung vor dem Kauf gewesen sein. Er hat also sein Talent unter Beweis gestellt und viele waren gespannt das der Junge mal eine richtige Chance in den Pflichtspielen bekommt. Wie das gelaufen ist wissen wir ja. Jetzt ist er einer der Hoffnungsträger, jemand der, wie alle sagen, eine Top Vorbereitung gespielt hat aber dann vom Trainer doch nicht gebraucht wurde, wird jetzt nach längerer Verletzungszeit gebraucht. Das geht mir dann fast schon zu weit und schliesse mich Prinzikai an und bleibe eher verhalten.
        Erstmal muss er zurück zu seiner Form finden, dann muss er von Stöger auch gebracht werden und dann muss er auch noch überzeugen….zu wünschen wäre es.

  1. prinzikai
    prinzikai says:

    Nichts überstürzen, der Junge kommt gerade nach eine schweren Verletzung zurück – er soll jetzt erstmal beschwerdefrei trainieren und dann sehen wie weit er ist – aber ein Traum wäre es schon wenn Nartey und Öczan das Mittelfeld rocken würden.

  2. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Als wir ihn in beiden Traningslager gesehen haben , hatten wir eine große Vorfreude auf die BL. Warum er nich mehr in der BL gebracht wurde weis nur der Guru Stöger. Auch in den Traingslagern sah man Stöger nie mit den jungen Spieler sprechen. Dieses machten nur die Co Trainer. Vertrauen baut man anders auf. Ja, ja die jungen Spieler und Stöger. Zwei Welten treffen aufeinander. Wie oft haben uns schon junge Talente verlassen und sind dann woanders eingeschlagen. Warum hat man nicht für 50.000€ den Caudino geholt ? Auch ein guter Mittelfeldspieler mit Perspektive ein großer zu werden. Aber der Junge war ja nicht immer lieb in seiner jungen Profi- Laufbahn. Handwerker spielt gut und wird wieder auf die Bank gesetzt. Zu jung? Hat Stöger Angst das er mit diesen jungen Spieler keine Punkte holt und man ihm das dann anlasten würde ? Wohl kaum. Er ist ein Sturkopf und selbstgefällig. Ein junger Trainer muss her, der auch die Jungs versteht. Notfalls auch 2. Liga , nur nicht mit Stöger. Es wird sein letzter Kölsche Karneval sein. Danach gibt es die Wiener Oper.

  3. Andreas Bartelmes
    Andreas Bartelmes says:

    Frische tut uns gut !
    Vielleicht war das Pokalspiel in Berlin ein Ausnahme, aber was zb. J.Horn und Handwerker auf links gezeigt hatten war spielfreudig, spritzig und erfolgreich. Wir haben Talente, sollten sie aber auch neben erfahrenen Leuten spielen lassen. Mere wurde geholt und darf 2 Spiele bestreiten, wobei die Leistung des Dortmund Spiels nicht gut war. Wenn er aber gar nicht mehr spielt, muß doch was faul sein. Ein spanischer U21 Stammspieler schafft es bei uns noch nicht mal auf die Ersatzbank – was ist da los? Bis auf Modeste, spielen wir seit 2 Jahren mit der gleichen Mannschaft. Lehmann, Höger, Rausch, Clemens sind keine Verstärkung. Sörensen als Stürmer sagt leider alles aus. Wir brauchen da nicht drum rum zu reden – mit der Hoffenheimer Leistung steigst Du ab. Bremen, Freiburg, Stuttgart, Hamburg wären aktuell auf unserer Augenhöhe.

  4. OlliW
    OlliW says:

    Meré scheint sich ja schon mit Abschiedsgedanken vertraut zu machen. Würde mich nicht wundern, der ist im Training quasi unsichtbar und konnte seine wenigen Einsätze nicht als Argument für sich nutzen….schade. Warten wir’s ab.

    Im Sommer hab ich noch gedacht, warum wurde nicht versucht, Subotic zu halten? Okay, er hat auch nicht immer überzeugt und war nach dem Mavraj Weggang nicht der adäquate Ersatz. Doch dass er in Dortmund wieder durchstarten würde, hat sicherlich auch keiner erwartet. Jetzt scheint er wieder wegzuwollen.

  5. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Herr Stöger schon gelesen ? Kantersieg am Kaspischen Meer: Angeführt vom dreifachen Torschützen Marcel Hartel hat die deutsche U21-Nationalmannschaft mit einer Gala in Aserbaidschan in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar