,

Effzeh feiert Weihnachten mit angezogener Handbremse

Als sich die FC-Familie das letzte Mal zu einer Feier in der „Halle Tor 2“ traf, wurde es ein rauschendes Fest. Man schrieb den 20. Mai 2017 und der 1. FC Köln hatte sich erst wenige Stunden zuvor für die Europa League qualifiziert. Ein halbes Jahr später war den Geissböcken nur noch bedingt zum Feiern zumute.

Köln – Die Weihnachtsfeier des 1. FC Köln im Jahr 2017 fiel nicht so aus, wie sich die Verantwortlichen das erhofft hatten. Frostig statt feucht-fröhlich, mit angezogener Handbremse statt ausgelassen – und das nicht nur, weil die Profis am kommenden Dienstag mit dem DFB-Pokal-Achtelfinale noch ein wichtiges Pflichtspiel vor der Brust haben.

Hoffen auf ein besseres 2018

Der sportliche Absturz des letzten halben Jahres lastet schwer auf dem Klub. Und so wirkten auch nicht alle Gesichter der Spieler, Verantwortlichen, Mitarbeiter und Freunde des Vereins am Sonntagabend so gelassen und fröhlich, wie es der Anlass hätte vermuten können. Dennoch kamen mehrere hundert Gäste zusammen – auch der neue Sport-Geschäftsführer Armin Veh -, um auf das Jahr 2017 zurückzublicken und in der Hoffnung, dass es 2018 wieder aufwärts gehen wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar