,

Innenverteidiger-Not! Bisseck fällt sicher aus – Meré auch?

Das nächste Abwehrtalent wird befördert

Brackelmann trainiert bei den Profis

Kein Wunder, dass Interimstrainer Stefan Ruthenbeck an seinem ersten Trainingstag mit den Profis gleich einen weiteren Jugendspieler zur ersten Mannschaft befördern musste. Calvin Brackelmann, den Ruthenbeck als eigentlicher U19-Trainer aus der A-Jugend der Kölner bereits gut kennt, trainiert ab sofort mit der Profi-Mannschaft. Der 18-Jährige wechselte im Januar 2017 von Hansa Rostock zum FC. Der Junioren-Nationalspieler ist als Linksfuß in der Innenverteidigung und auf der linken Verteidigerposition einsetzbar und gilt als großes Abwehrtalent.

Osako gesperrt – Guirassy angeschlagen

Derweil kommen zu den Abwehrsorgen womöglich auch noch Sturmsorgen hinzu. Für das Spiel am Sonntag gegen den SC Freiburg definitiv ausfallen wird Yuya Osako. Der Japaner flog auf Schalke kurz vor Spielende mit einer diskutablen Gelb-Roten Karte vom Platz. Der Angreifer muss im nächsten Bundesligaspiel eine Sperre absitzen und wird der Mannschaft somit im Abstiegsduell gegen Freiburg nicht helfen können. Immerhin: Im entscheidenden Europa-League-Spiel gegen Belgrad darf Osako mitwirken.

Das dürfen allerdings wiederum Tim Handwerker und Claudio Pizarro bekanntlich nicht, da diese nicht spielberechtigt sind. Umso wichtiger wäre, dass zumindest Sehrou Guirassy dabei sein könnte. Der zweifache Torschütze vom Samstag hatte einen Schlag abbekommen und pausierte am Sonntag mit dem Training. Wann er wieder einsteigen kann, ist noch nicht klar. Gleiches gilt für den weiterhin verletzten Leonardo Bittencourt, dessen Rückkehr nicht absehbar ist. Die Verletzungslage bleibt also weiter dramatisch.

2 Kommentare
  1. Klio says:

    Gute Besserung, Yann Aurel Bisseck. Eine Gehirnerschütterung muss auf jeden Fall gut ausgeheilt sein, bevor es weitergehen kann.

    Wenn man sich erinnert an die Diskussionen zu den Transfers der Saison 17/18: immer wieder die Frage, was man mit diesem Überangebot an Innenverteidigern denn anfangen solle … Und jetzt ist man schon fast froh, dass es beim Zusammenprall von Sörensen und Bisseck nicht zwei Ausfälle gegeben hat. Es ist unfassbar.

    Im nächsten Spiel werden wir dann wohl Klünter neben Sörensen in der Innenverteidigung sehen, wenn es sich bei Meré nicht doch als harmlos entpuppen sollte.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar