,

Ruthenbeck und Terodde: Tag der Entscheidung

Seit dem Aus im DFB-Pokal ist klar: Für den 1. FC Köln geht es im ersten Halbjahr 2018 nur noch um den Klassenerhalt. Am Tag nach dem 0:1 beim FC Schalke 04 werden die Geissböcke dafür die Weichen stellen. Die Trainerfrage um Stefan Ruthenbeck wird entschieden. Zudem wird der ersten Winter-Neuzugang präsentiert.

Köln – Sportchef Armin Veh hat seit seinem Amtsantritt bei den Geissböcke alle Hände voll zu tun. Drei Spiele in sieben Tagen liegen hinter neuen Geschäftsführer der Geissböcke. Am Mittwoch wird er die Personalentscheidungen Nummer zwei und drei kommunizieren. Nach der Verpflichtung von Frank Aehlig als Leiter der Lizenzspielerabteilung geht es nun um die Trainerfrage und das Thema Neuverpflichtungen.

Ob die Sache Sinn macht oder keinen Sinn macht…

Stefan Ruthenbeck – bleibt er Chefcoach der Geissböcke oder übernimmt doch ein neuer Mann den FC im neuen Jahr? „Ich bin offen für alles und freue mich auf das Gespräch mit Armin Veh“, sagte Ruthenbeck nach der Niederlage auf Schalke. Man werde sich gemeinsam Gedanken machen, „ob die Sache Sinn macht oder keinen Sinn macht“. Die Gespräche werden am späten Vormittag beginnen, mit eine Entscheidung ist für den frühen Nachmittag zu rechnen.

Bis dahin wird der 1. FC Köln dem Vernehmen nach die erste Neuverpflichtung für den Winter bereits präsentiert haben. Simon Terodde wechselt zurück in die Domstadt und soll den Effzeh in der Rückrunde in der Offensive verstärken. Der Angreifer des VfB Stuttgart sah bei den Schwaben für sich keine Zukunft mehr und entschied sich für eine Rückkehr nach Köln. Mit der offiziellen Verkündung des Transfers wollten beide Klubs aber bis nach dem DFB-Pokal warten.

Wir brauchen vorne einen Stürmer, definitiv

Dass Terodde den Geissböcken gut zu Gesicht stünde, zeigte die Partie auf Schalke. In der Offensive fehlte dem Effzeh die Durchschlagskraft. „Uns hat heute ein Stürmer gefehlt, der die Bälle vorne mal festgemacht hätte“, gab Ruthenbeck zu. Er hatte Lukas Klünter, Chris Führich und Milos Jojic in der Offensive aufgeboten und konnte später lediglich mit Christian Clemens und Kevin Goden nachlegen. „Wir brauchen vorne einen Stürmer, definitiv“, sagte der FC-Coach. Sehrou Guirassy wird zum Trainingsauftakt im Januar zurückerwartet, ebenso Claudio Pizarro. Jhon Cordoba wird wohl noch länger fehlen. Mit Terodde haben die Kölner ab der Rückrunde eine weitere Option.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar