, ,

McKenna kann es noch! Jung-Torhüter helfen bei Profis aus

Erst kochte er Christian Clemens in einem Zweikampf ab, dann traf er alleine vor Sven Müller eiskalt ins lange Eck: Kevin McKenna hat am Mittwochnachmittag mit den Profis trainiert. Dabei machte der Co-Trainer des 1. FC Köln eine gute Figur. Der 37-Jährige hat es noch immer drauf.

Köln – Eiskalt im Zweikampf, wuchtig in der Luft, mit dem verbissenen Gesicht eines beinharten Verteidigers: So ging Kevin McKenna am Mittwochnachmittag beim Zwei gegen Zwei in die Duelle mit seinen Gegenspielern. Den jungen Profis der Geissböcke schenkte der alte Hase nichts. Dass er die erste von zwei Trainingsgruppen auffüllen durfte, machte ihm sichtlich Spaß.

Vier Jung-Torhüter für die zweite Trainingsgruppe

Der Kanadier gehört seit Anfang Dezember dem Trainerstab der Profis an, stieg mit Chefcoach Stefan Ruthenbeck zusammen von der U19 zur ersten Mannschaft auf. Am Mittwoch konnte der ehemalige Abwehrspieler der Geissböcke zeigen, dass er noch etwas von seinem Geschäft versteht. Und als er schließlich sogar ein Tor erzielte, lief er mit erhobener Faust zurück zu seinem Tor, klatschte mit Nationalspieler Jonas Hector ab und feixte über seinen Geniestreich.

Derweil füllte nicht nur McKenna die Trainingsgruppe auf. Da Ruthenbeck erst Teil eins der Mannschaft und später Teil zwei trainieren ließ, benötigten die Profis nicht nur Timo Horn und Sven Müller. Da Thomas Kessler aussetzte, übernahm zunächst U21-Torhüter Jannick Theißen dessen Job. Anschließend durften sich dann vier blutjunge Torhüter erst im Individualtraining mit Torwartcoach Andreas Menger beweisen. Anschließend standen Jan-Christoph Bartels, Vincent Müller, Martin Stich (alle drei U19) und Luca Wilsing (U17) bei ihren Idolen im Tor.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar