,

Mit den Derbysiegern oder mit Koziello gegen den HSV?

Vertraut Stefan Ruthenbeck auch im Auswärtsspiel beim Hamburger SV auf die Derbysieger aus der Vorwoche oder verändert der Chefcoach des 1. FC Köln seine Anfangsformation? Zwei neue Optionen stehen mit Matthias Lehmann und Vincent Koziello im Kader, eine dritte drängte sich gegen Gladbach auf.

Köln – Die Abwehr steht. Das liegt alleine schon daran, dass Ruthenbeck darauf verzichtete, Alternativen zur bestehenden Viererkette in den Kader zu nehmen. Frederik Sörensen, Jorge Meré, Dominique Heintz und Jonas Hector werden die Defensivreihe vor Timo Horn bilden. Das ist sicher.

Osako für Zoller?

Davor hat sich Marco Höger seinen Platz nach einer starken Leistung auf der Sechs verdient. Gleiches gilt für Torschütze Simon Terodde im Sturmzentrum. Auch Milos Jojic dürfte erneut auf der linken Seite auflaufen. Der Serbe konnte zwar aus dem Spiel heraus nur wenig für die Offensive tun. Doch starke Standards gegen Gladbach waren ein Schlüssel zum Derbysieg. Auch gegen den HSV wird sich Ruthenbeck dieses probate Mittel wohl kaum nehmen lassen.

Der Chefcoach muss also über drei Positionen nachdenken: Lässt er Lukas Klünter erneut über den rechten Flügel kommen oder belohnt der 45-Jährige den nach seiner Einwechslung und auch im Training starken Christian Clemens? Ebenso wie Klünter konnte gegen die Borussia im Angriff Simon Zoller für die Offensive nur wenig tun. In der Rückwärtsbewegung stark, nach vorne jedoch ohne Aktionen: Vor allem Yuya Osako drängt zurück in die Startformation. Doch der Japaner ist nicht die einzige Option im Angriff.

Lehmann oder Koziello eine Option?

Und dann wäre da noch die zweite Position im zentralen Mittelfeld. Salih Özcan verdiente sich diese in den letzten Monaten durch immer konstantere Leistungen. Der inzwischen 20-Jährige bekam aber am Mittwoch einen Pferdekuss verpasst. Ist er wirklich fit genug für das ruppige Duell gegen den HSV? Setzt Ruthenbeck lieber auf die Erfahrung von Kapitän Matthias Lehmann? Oder bringt der Chefcoach sogar Neuzugang Vincent Koziello von Beginn an? Der Franzose könnte auch anstelle eines zweiten Stürmers in einem 4-2-3-1 die Position hinter der Spitze übernehmen.

So könnte der Effzeh spielen: Horn – Sörensen, Meré, Heintz, Hector – Clemens, Özcan, Höger, Jojic – Osako, Terodde

1 Antwort
  1. Joss
    Joss says:

    Warum nicht mit einem 4-4-2-System (mit zwei Stürmern vorne Terodde+Pizarro) – Guirassy will SR ja noch nicht bringen (zu früh nach Verletzung)?

    Über das Mittelfeld müsste in dieser Partie schon Druck nach vorne kommen. Plus einer sicheren Ballbehandlung…

    Na ja – wir werden es ja später sehen!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar