, ,

Fahnenklau in Hoffenheim: Es waren Gladbach-Fans!

So beschämend der Auftritt des 1. FC Köln in Hoffenheim (0:6) war, so symptomatisch waren die Geschehnisse im Gästeblock in Sinzheim. Fans von Borussia Mönchengladbach, die sich unter die Zuschauer gemischt hatten, haben mit dem Anpfiff eine Zaunfahne der FC-Ultras gestohlen und damit eine Schlägerei ausgelöst.

Sinsheim – Der Anpfiff war noch nicht ertönt, da ging das Spiel bereits in seine erste Halbzeit. FC-Ultras hatten gerade Pyrotechnik gezündet, als ein Mann in roter Jacke an den Zaun ging und eine FC-Fahne abriss. Er warf sie einigen Mitstreitern zu, die damit im Laufschritt verschwanden. Wie die Polizei Mannheim bestätigte, handelte es sich dabei um Fans von Borussia Mönchengladbach, die sich damit für den Fahnenklau im Derby-Rückspiel in Köln revanchieren wollten. Zwei der insgesamt acht Täter konnten in Gewahrsam genommen werden. Gladbach spielt am 28. Spieltag erst am Sonntag in Mainz.

Fünf von sechs Auswärtsspielen ohne Ultras-Support

Mit dieser Aktion lösten die Fans eine Schlägerei aus, da mehrere FC-Ultras die Verfolgung aufnahmen. Die Polizei rückte aus, Ordner zogen auf, die Ultras nahmen ihre Fahnen vom Block und stellten die Unterstützung für ihre Mannschaft in diesem Spiel ein. Dabei hatte die Partie noch nicht einmal begonnen. Minuten später verließ ein Großteil der Ultras sogar das Stadion. Der Gästeblock leerte sich, die organisierte Unterstützung war dahin.

Die Gladbacher Ultras haben sich also für den Fahnenklau revanchiert. Darüber hinaus kommen andererseits aber die FC-Ultras nun auf eine zweifelhafte Bilanz: Von den bisherigen fünf Auswärtsspielen in der Rückrunde erlebte die Kölner Mannschaft nur in Hamburg den gewohnten Support aus der Kurve. Die anderen Auswärtsspiele wurden von den Ultras entweder boykottiert (Bremen, Leipzig), durch vorherige Krawalle nicht besucht (Frankfurt) oder nun in Hoffenheim kurz nach Anpfiff mit dem Verlassen des Stadions beendet. Und auch in Hamburg hatte es vor der Partie Ausschreitungen gegeben, bei denen FC-Fans festgenommen worden waren.

8 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch says:

    Ja wenn die Fahne geklaut wurde, dann ist die beschämende Niederlage zweitrangig und zu verstehen. Haben wir sie eigentlich noch alle, sich über solch einen Scheiß aufzuregen ? Die Mannschaft spielt „Drittklassig“ und das regt keinen auf.

  2. Uli Scherber says:

    Diese Ultras sollen eine eigene Liga aufmachen.
    Was bilden sich diese Idioten ein?
    Vereinsliebe.??? Die kennen und lieben nur sich…
    Wie viele Euros hat der FC für deren Entgleisungen schon
    bezahlen müssen???
    Wenn die Mannschaft Unterstützung braucht, sind diese Deppen
    nicht anwesend….

  3. Bernd Müller says:

    Mit einer Reaktion der Gladbacher auf den Fahnenklau musste man ja rechnen, jetzt ist passiert und was machen die Ultras, verlassen beleidigt das Stadion ohne „ihren“ FC zu unterstützen, weil sie sich vielleicht lieber mit den Gladbachern schlagen wollen. Was kann die Mannschaft, was kann der Verein dafür? Wie öfter im GB angesprochen, lieben die Ultras nur sich selbst oder ihre Vereinigung. Schade für die Mannschaft, beschissen für den Verein, der wohl wieder mal eine Strafe zahlen muss. Ich bin „nur“ normaler Fan und Mitglied und deshalb „Come On FC“ – wir schaffen das noch – gegen Mainz alles geben!

  4. C W says:

    Also wie kann man denn das nun kritisieren. Ich meine unsere Ultras unterstützen den FC seit Jahren auch auswärts und stellen sich dabei immer voll hinter die Mannschaft und haben noch nie sich selber oder ihre Werte in den Mittelpunkt gerückt. Ganz im Gegenteil, die Werte des Effzeh wurden immer hoch gehalten und der Verein nach Kräften unterstützt ohne dabei auch nur die kleinste Strafe für den Verein zu riskieren…

    Ok genug der Ironie… Ich denke die Aktion spricht für sich und sollte in Zukunft jedes Mal angebracht werden wenn es von Seiten der organisierten Fanszene wieder heißt man würde sich ja selber nicht in den Mittelpunkt stellen… Natürlich zusammen mit Frankfurt, Belgrad und Co…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar