, ,

FC-Trainer bleibt: Ruthenbeck kehrt zur U19 zurück

Nach sieben Monaten bei den Profis des 1. FC Köln übernimmt Stefan Ruthenbeck zur kommenden Saison wieder das Traineramt der Kölner U19. Diese Option war ihm vor seinem Amtsantritt zugesichert worden. 

Köln – Jetzt ist es amtlich: Stefan Ruthenbeck bleibt dem Effzeh auch in der kommenden Saison erhalten. Der Trainer, der im Dezember 2017 den Posten des Cheftrainers von Peter Stöger übernommen hatte, kehrt in die Nachwuchs-Bundesliga zur Kölner U19 zurück. Zwischenzeitlich wurde über einen Wechsel Ruthenbecks zu einer anderen Profi-Mannschaft spekuliert, nun herrscht Klarheit am Geißbockheim.

Ich konnte unheimlich viele und gute Erfahrungen sammeln

Voraussetzung für Ruthenbecks Engagement bei den Profis war, dass er nach Saisonende wieder zur U19 zurückkehren könne. Diese Option wurde im zugesichert und für eben jene hat er sich nun entschieden. „Ich habe immer gesagt, dass ich mich zeitnah entscheiden werde, damit der FC und meine Kollegen im Nachwuchsleistungszentrum Planungssicherheit haben. Das ist jetzt der Fall. Ich konnte in diesem halben Jahr unheimlich viele und gute Erfahrungen sammeln und freue mich genauso auf meine Aufgabe bei der U19, für die ich im letzten Jahr nach Köln gekommen bin“, äußerte sich Stefan Ruthenbeck zu seiner alten und neuen Aufgabe. Auch Geschäftsführer Armin Veh zeigte sich erfreut über die Entscheidung des Trainers: „Stefan hat in einer sehr schwierigen Saison bei uns Verantwortung übernommen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Es ist schön, dass er bei uns bleibt.“

Nach seinen Profi-Stationen beim VfR Aalen und der Spvgg. Greuther Fürth kam Ruthenbeck zur Saison 2017/18 als Trainer der U19 zum Effzeh.

3 Kommentare
    • OlliW says:

      Du hast Veh vergessen! Der „kann“ es ja auch nicht, hat in seiner zersetzerischen Art den Ruthenbeck „installiert“ anstatt Neururer, der diese überaus fitte und wettbewerbsfähige Mannschaft in jedem Fall gerettet hätte! ;-)))
      Und über allem thront der Sonnenkönig des Karnevalsvereins, dem wir alle arschriecherisch huldigen! ;-=)

  1. Daniel Adler says:

    Die ganzen letzten Monate wurde immer nur von Vereinsseite geschimpft, dass Stöger und Schmadtke schuld am Abstieg seien. Was für ein Quatsch! Natürlich haben beide riesige Fehler gemacht (Fitnesszustand/ Verletzungen, Einkaufspolitik, mangelnde Kommunikation…)! Schmadtke ist aber bereits seit dem 23. Oktober weg (9. Spieltag), Stöger seit dem Schalke-Spiel (14. Spieltag). Seit diesem Spieltag wurschtelt der Ruthenbeck vor sich hin. Klar, ein paar Spiele waren durchaus ok. Er hatte zudem eine denkbar schlechte Ausgangslage und in den ersten drei Spielen gab es noch viele Verletzte. Aber seien wir doch mal ehrlich. Eine Rettung des FC war aufgrund der schwachen Konkurrenz absolut möglich! Ruthenbeck hat vor allem Defensiv Nullkommanull Konzept. Die Gegentorflut ist kein Zufall unter ihm. Und der Typ erzählt: Wir haben es ganz ordentlich gemacht“? Zudem Beschwerden über Stöger, dem der Verein deutlich mehr verdankt als ihm. Menschlich scheiße und selbstverliebt. Null Verständnis, den weiter als U19 Trainer zu beschäftigen. Abfindung und fott!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar