,

Medienbericht: Schmadtke neuer Sportchef in Wolfsburg

Der 1. FC Köln hat gerade erst mit 1:4 beim VfL Wolfsburg verloren und damit den Wölfen neue Hoffnung im Abstiegskampf geschenkt. Da kommt nun die Meldung, dass Kölns ehemaliger Sportchef der neue starke Mann beim VW-Klub werden soll. Jörg Schmadtke steht nach kicker-Informationen vor der Unterschrift.

Wolfsburg – Eine Rückkehr Schmadtkes zur neuen Saison in der Bundesliga hatte sich abgezeichnet. Nun scheint auch klar, dass der 54-Jährige nach Niedersachsen zurückkehren wird. Wie das Fachmagazin berichtet, soll Schmadtke neuer Sport-Geschäftsführer werden und damit die Aufgaben übernehmen, für die sich vor ihm zuletzt Klaus Allofs und zwischenzeitlich Olaf Rebbe verantwortlich gezeigt hatten.

Relegation gegen Kiel entscheidet über Liga

Schmadtke hatte zwischen 2013 und 2018 die Geschicke des 1. FC Köln geleitet, war im Sommer 2018 aber zusammen mit Ex-Trainer Peter Stöger für den Absturz in Richtung Zweite Liga verantwortlich gewesen. Im Herbst hatten sich der Manager und die Geissböcke schließlich getrennt. Der 54-Jährige hatte seitdem in seiner Heimat Düsseldorf gelebt und angedeutet, dass er zur neuen Saison eine neue Aufgabe übernehmen werde.

Ob er diese Aufgabe in der Bundesliga oder – als Konkurrent zum FC – in der Zweiten Liga angehen wird, entscheidet sich erst in der Relegation. Die Wolfsburger müssen trotz des 4:1-Erfolgs über Köln gegen Holstein Kiel in zwei entscheidenden Spielen erst den Klassenerhalt sichern. Ob Schmadtkes Verpflichtung bereits vor den Relegationsspielen oder erst hinterher bestätigt wird, ist offen. Die Spiele finden am Donnerstag in Wolfsburg und am kommenden Montag in Kiel statt.

8 Kommentare
  1. Huey L. says:

    Fand das damals unglaublich, dass er überhaupt eine Abfindung- und dann noch in der Höhe- bekommen hat, obwohl er für die Zusammenstellung des Kaders verantwortlich war, der kein Bein auf die Erde bekommen hat.

    • Dieter says:

      Hätte mir eigentlich gewünscht, dass JS im Fußballgeschäft keinen Fuß mehr auf den Boden bekommt. Aber das Geschäft ist halt nicht nur verlogen, schlecht, hochnäsig und primitiv.
      Diese supertolleaffengeile Saison haben wir in 1. Linie JS zu verdanken, der sich als Geschäftsführer Sport selbst das größte Armutszeugnis ausgestellt hat, dass möglich war.
      Viele Einnahmen, keine Verstärkungen und eine beleidigte Leberwurst. Was er mit den VW Millionen anstellen wird kann ich mir heute schon gut vorstellen. So etwas zu verpflichten,na ja VW. Dieselskandal lässt grüßen. Den Amis zig Millionen in den Hintern blasen und der deutsche Verbraucher ist wieder mal der kleine Arsch (deutsches Vorzeigeunternehmen). Werde Kiel alle Daumen drücken, die ich irgendwie finden kann. VFL und Schmadtke, dass passt.
      Weltfremd, großkotzig und verlogen. Wünschen dem VFL den direkten Durchmarsch in die 3. Liga, mit und durch JS natürlich. Come on FC – habe volles Vertrauen in die handelnden Personen. Nicht vergessen – für 2 Spiele Kiel Fan sein. Gemeinsam sind wir stark.

  2. Paul says:

    So sind die MInistranten: Glauben an das Gute!!! Als ob Schmadke so blöde wäre, sich wegen eines Monats Arbeit so viel Geld durch die Lappen gehen zu lassen! Spinner hat Mist gemacht, und Schmadke freut sich, so einfach ist das! Aber ihr liebt unseren Sonnenkönig doch, also freut Euch auch!

  3. Horst Simon says:

    Hätte nicht gedacht, daß ein Verein aus der Bundesliga so dämlich ist, und
    Schmadtke verpflichtet. Aber die Verantwortlichen in Wolfsburg haben eben keine
    Ahnung vom Fußball. Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis Wolfsburg absteigt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar