,

Veh reagiert auf Horn-Kritik und kündigt Veränderungen an

Abstieg mehr als ein Unfall

Nach der harschen Kritik von Timo Horn in Folge des Auftritts des 1. FC Köln beim VfL Wolfsburg hat Armin Veh seinem Torhüter indirekt Recht gegeben. Der Geschäftsführer schlug nun auch kritische Töne an und machte gleichzeitig die Notwendigkeit von Veränderungen deutlich. 

Köln – Timo Horn war nach der 1:4-Pleite am letzten Spieltag beim VfL Wolfsburg mehr als bedient über den Auftritt einiger seiner Teamkollegen, die sich wohl gedanklich schon in den Urlaub oder zu anderen Vereinen verabschiedet hatten. Von Arbeitsverweigerung und einer fehlenden Grundeinstellung sprach der Torhüter nach der Partie im Interview mit der ARD. Vor der letzten offiziellen Trainingswoche vor der Sommerpause hat sich auch FC-Geschäftsführer Armin Veh noch einmal zum Abstieg und den Zielen der neuen Saison geäußert.

Veh widerspricht Schumacher

Vor allem die Tatsache, dass zahlreiche Chancen im Kampf um den Klassenerhalt liegen gelassen wurden, ärgerte den ehemaligen Trainer. Die Mannschaft habe sich zwar angesichts der Situation ordentlich verkauft, „aber mehr war es dann auch nicht“, sagte Veh gegenüber dem Express deutlich. Der Aussage von Vizepräsident Toni Schumacher, der Abstieg sei lediglich ein Unfall gewesen, widersprach der Geschäftsführer zudem deutlich: „Für mich ist das mehr als ein Unfall, es sind Fehler gemacht worden. Ich bin seit 27 Jahren in diesem Geschäft und habe in den letzten Wochen und Monaten viele Eindrücke sammeln und meine Schlüsse ziehen können“, resümierte Veh und fügte hinzu: „Ich weiß, was zu tun ist.“

Wir brauchen alle in einem ordentlichen Zustand zurück

Mit den Vorbereitungen auf die kommenden Zweitligasaison hat der Effzeh bereits in der vergangenen Woche begonnen. Einem Laktattest folgen in dieser Woche weitere Untersuchungen, damit den Spielern ein passender Trainingsplan für die Sommerpause mit an die Hand gegeben werden kann. „Wir brauchen alle in einem ordentlichen Zustand zurück, damit wir unsere Ziele verwirklichen können“, machte der 57-jährige mit einer leichten Spitze in Richtung der Verantwortlichen aus der Vorsaison klar. Denn bekanntermaßen kamen die Spieler aus der letzten Sommerpause in einem alles andere als bundesligatauglichen Zustand zurück. Ein Umstand, den die Mannschaft über die gesamte Saison hinweg nicht mehr vollständig ausbügeln konnte. Die Profis müssen also schon jetzt diverse Tests über sich ergehen lassen, damit Neu-Trainer Markus Anfang mit seinem Team Ende Juni die richtige Trainingssteuerung für die Saison festlegen kann.

24 Kommentare
  1. Karl Heinz Lenz says:

    In dem Express-Interview sagte Armin Veh unter anderem auch noch folgendes:

    „Aber ich bin sehr froh, dass Timo Horn und Jonas Hector bleiben – Jonas soll in der neuen Saison eine noch tragendere Rolle übernehmen. Mit seiner Klasse und seiner Erfahrung ist er eine echte Führungspersönlichkeit. Dann werden auch die neuen Spieler die Hierarchie verändern. Und Markus Anfang wird einen neuen Geist reinbringen.“

    – Interessant, dass unser Sport-Geschäftsführer Timo Horn und Jonas Hector als Führungskräfte für die neue Saison erwähnt, nicht aber Marcel Risse. Das kann ich nach dessen Interview vor kurzem im KStA gut verstehen. Ich war sehr enttäuscht zu hören, wie Risse sich dort ziemlich jammernd über den ach so großen „Druck“ beklagte, unter dem die Mannschaft in der letzten Saison gelitten habe. Das hörte sich nicht nach einem Führungsspieler an.

    – Interessant auch, dass Armin Veh andeutet, dass die Mannschaft einen „neuen Geist“ braucht. Dass der alte Schmöger-Kader nicht mehr funktioniert, ist ihm nicht verborgen geblieben.

    Zusammen mit seiner Aussage, dass der Abstieg eben kein „Unfall“ gewesen ist, zeigt Armin Veh auch mit diesem Interview, dass er weiß was Sache ist. Wie ich ihn bisher erlebe, traue ich ihm nicht nur zu, die Lage des FC zutreffend zu analysieren, sondern auch die richtigen Mittel für eine Wiedergesundung zu finden und anzuwenden.

    Es bleibt zu hoffen, dass es dem sachlichen Armin Veh gelingt, sich intern gegen den gefühligen und auf mich wenig kritisch wirkenden Toni Schumacher durchzusetzen.

  2. OlliW says:

    Es scheint so, als habe Veh seine Einschätzung und sein urteil nach und nach etwas revidieren müssen. Seine Äußerungen in Sachen Umbruch und Neuerungen bzw. den Dingen, die er im Argen sieht, wurden im Laufe der letzten Monate schärfer. Schätze er hat es dem Team durchaus zugetraut, den Klassenerhalt noch zu schaffen – wie viele von außen ja auch. Im Winter schienen vielleicht eine neue Ansprache, mehr Pfiff und Mut auszureichen. Dazu ein Terodde und ein Talent mit Spielwitz und Können. Und es sah ja bis einschließlich des unglücklichen 2:3 gegen Dortmund so aus, dass diese Mannschaft es will und kann. Veh ging von ein paar Stellschrauben aus, die angezogen oder eben ausgetauscht werden sollten.
    Doch es reichte einfach nicht. Gerade die letzten vier Spiele waren Zuversicht und Wille einfach nicht mehr bei allen und nicht ausreichend vorhanden. Der zweite Derbysieg sticht da fast wie ein schier unerklärliches Wunder heraus. Nun scheint klar, dass viel mehr in der Substanz fehlt, das Team marode ist und man mehr ändern wird müssen als noch im Winter gedacht. Ein „Unfall“ ist dieser Abstieg bestimmt nicht. Das kling zu sehr nach Beschwichtigung, nach Ups, kann mal passieren. „Eigentlich“ hätte es für Liga 1 locker gereicht. Nein. hat es nicht und hätte es auch nicht! Dieser Abstieg schien aus heutiger Sicht eher unvermeidbar und eine nahezu logische Folge gewesen zu sein. Doch es wurde überdeckt durch Hoffnung, teils Euphorie, dem Überdecken klarer Fehlentwicklungen und bedingungslosem Zuspruch.

  3. Boom77 says:

    Also wenn ein Verein mit 22 (!) Punkten und 70 (!) Gegentoren die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte spielt, sollte sich jeder im Verein (gerade auch die „Herren Funktionäre“) unterstehen, das Wort „Unfall“ in den Mund zu nehmen oder auch nur ansatzweise an dieses Wort zu denken. Wer so eine Bilanz hat, war, ist und wird nicht bundesligatauglich sein. Punkt!

  4. Michael__ says:

    Ich hoffe, dass die Meldungen zu Jojic und Clemens nur die üblichen Spielchen sind, bevor man die Spieler dann doch abgibt. Solange solche Spieler bleiben, kann man das mit dem Neuanfang auch direkt sein lassen!

  5. Ottla says:

    im prinzip müssen altlasten gehen, die aber sicher schwer vermittelbar sind. bisher sind von den spielern, die man loswerden wollte, doch nur klünter und pizarro weg. aber was wird nun aus olkowski, jojic und clemens. ich bin mir ganz sicher, dass veh die lieber heute als morgen verkaufen würde… wen man ja auch verkaufen möchte, ist osako. den wird man wohl auch loswerden. und natürlich wird heintz gehen. bei sörensen finde ich ja, wieso nicht halten? – als IV – aber da könnte das Gehalt natürlich eine Rolle spielen, das sicher auch in Liga 2 nicht ohne ist… am ende stellt sicher der nötige umbruch aber wohl eher so dar, dass die spieler, die man gerne gehalten hätte, platz machen für neue und nicht die, die man loswerden wollte und sollte…

  6. Anti Raute says:

    Sörensen sollte man versuchen zu halten, seine Spielweise als IV kann man in Liga 2 gut gebrauchen. Meré würde ich auch gerne weiter in Köln sehen, die 2. Liga könnte ihm helfen in seiner Entwicklung, für die 1. Liga war er (noch) nicht gut genug. Heintz ist derzeit ein großes ? Viele sagen, dass er geht, aber es ist ruhig um ihn geworden, könnte dafür sprechen, dass er doch beim FC bleiben will bzw. noch keine Entscheidung getroffen hat. Wir brauchen auf jeden Fall einen RV, auch wenn man Risse dort einsetzen könnte. Weiter vorne brauchen wir frische Kräfte, die neben Koziello, Özcan und Höger torgefährlich sind. Einen besseren Osako würde ich mir wünschen, also technisch stark mit Torgefährlichkeit. Leo müssen wir ebenso ersetzen, das wird schwieriger, den richtigen zu finden, aber für 8 Mio Euro sollte etwas zu finden sein. Im Sturm muss man abwarten, denn mit Terodde, Zoller und Guirassy sind wir für die 2. Liga ausreichend besetzt, da gibt es kaum etwas Besseres in Liga 2. Also Hauptaugenmerk bitte auf das linke und offensive Mittelfeld legen, sowie 2 Spieler für die rechte Außenbahn, die flexibel einsetzbar sind. Zusammen also mindestens 5 neue Spieler, wenn Heintz, Sörensen und Mere gehen sollten, dann natürlich diese 3 mehr.

    Veh hat viel Arbeit vor sich, aber er hat auch die Chance, dem Effzeh ein neues Gesicht zu verpassen. Diese Chance sollte er nutzen.

    • Ottla says:

      da stimme ich größtenteils zu. ich gehe aber davon aus, dass heintz und sörensen gehen werden. (meré wird bleiben.) beide sind übrigens keine leader-typen bzw. köpfe auf dem platz und die verpflichtung von sobiech reagiert auch auf dieses große defizit: dass es keine wortführer und leader bzw. taktiker auf dem platz gab in dieser saison. der wegfall bzw. die ausbootung von lehmann wurde völlig unterschätzt – jetzt weiß man, warum stöger ihn immer gebracht hat – und bspw. kein fan von höger war (70 gegentore!!!). ich habe das hier schon oft gesagt: höger ist auch kein kopf auf dem platz, der ist viel zu impulsiv: ein katastrophen-6er angesichts der anforderungen im modernen fussball. daher ist mein tipp, was jetzt noch kaum einer auf dem zettel hat: es wird vl. sogar noch ein 6er kommen, falls nicht özcan diese rolle zugetraut wird oder sogar hector sie wird spielen müssen. interessant ist auch, dass gegen WOB hector vor horn auf links gespielt hat – das könnte evtl. ein fingerzeig für die 2. liga sein. hector ist zu gut und vor allem spielintelligent, um ihn in liga 2 als LV defensiv zu unterfordern – und jannes horn wird man eine perspektive aufgezeigt haben, denn es ist ruhig um seine wechselabsichten geworden… also könnte hector vl. im LM auflaufen. dennoch finde auch ich, dass man einen wuseligen technik-styler-ersatz für bittencourt holen muss (idealerweise auf links und rechts einsetzbar) – vl. sogar zwei, denn falls risse sich nochmal verletzten sollte… ich würde stand jetzt nicht auf clemens bauen. was das offensive MF angeht: hier glaube ich, dass man nach schaub keinen mehr holen wird, denn dort haben wir ja auch koziello und stand jetzt jojic. also: es kommen noch 2 IV (vl. auch nur einer, wenn man auf bisseck baut – ich finde: liga 2 sollte immer auch eine chance für den nachwuchs sein – wann, wenn nicht dann… also wenn nicht jetzt, dann kann man die jugend ja gleich dicht machen…), ein RV (schmitz), 1-2 offensive LM/RM (aber auch hier das stichwort eigener nachwuchs: why not chris führich?), ein OM (schaub), und zu 90% noch ein 6er (oder man vertraut eben auch hier auf einen jungen spieler: özcan!)

      • Boom77 says:

        Interessante und für mich nicht abwegige Überlegungen. Ich würde definitiv noch einen 6er holen. Ich halten von Höger nämlich auch überhaupt nichts. Und Özcan sollte in der 2 Liga erst auf das notwendige Profi-Niveau herangeführt werden, wenn er denn bleibt. Der ist für mich demnach auch kein man, den ich gleich in der Stammmannschaft aufstellen würde. Deshalb bitte noch einen brauchbaren 6er.

        Auf links offensiv mit Hector. Ja, das könnte funktionieren. Auch haben wir dort den Handwerker, der gute Ansätze gezeigt hat (in meinen augen) und – ähnlich wie Ozcan – herangeführt werden könnte.

        Eine und mit die wichtigste, noch zu besetzende Position haben Sie aber (aufgrund der Transfergerüchte vielleicht bewusst) nicht genannt oder ich habe es überlesen. Wir brauchen dringend einen rechten Verteidiger. Da soll ja aber der Schmitz aus Leipzig kommen. Aber wir brauchen da auch einen Back-up, denn wenn sich der neue RV verletzen sollte, haben wir wieder das Problem dieser Saison (Risse hat da die wenigen Male, die er da ausgeholfen hat, diese Saison auch nicht wirklich gut gespielt). Und ohne RV wird es auch in Liga 2 dann nicht gehen. Aber ich bin frohen Mutes…

  7. Boom77 says:

    Jetzt warten wir mal ab, wen er uns noch präsentiert und wer dann noch geht. Möglich ist ja auch immer eine „einvernehmliche Vertragsauflösung“, damit ein Spieler wie z.B. Jojic geht und von der „Payroll“ ist. Und wenn man nicht einsehen will, dass man für ihn kein Transfergeld bekommt, ist vielleicht die Denke, dass man ihn im Winter nach Griechenland oder so verkaufen kann, wenn er dann auch selbst eingesehen hat, dass er auch in der 2. Liga nicht mehr gefragt ist.

    Sobiech steht ja als Neuzugang schon fest. Viele sehen ihn kritisch. Ich kann ihn nicht beurteilen, da ich die 2. Liga nicht verfolgt habe (das wird sich ja jetzt leider ändern). Ich kann deshalb nur von den mir zur Verfügung stehenden „öffentlichen Daten“ ausgehen. Und wenn ich mir da die vom kicker anschaue, hat er 26 Spiele gemacht, wovon 24 benoten wurden und ihm einen Notenschnitt von 2,94 eingebracht haben. Er ist somit, was den Notenschnitt angeht, unter den Top 5 der Feldspieler der 2. Liga diese Saison (insgesamt 12., der Rest sind aber Torhüter). Also soooo schlecht kann er dann auch wieder nicht sein… zumindest nicht für die 2. Liga. Also warten wir es mal ab.

    Solange der Herr Veh den Schipplock vom HSV nicht als neuen „(Wunder-) Stürmer“ verpflichtet (dessen auslaufender Vertrag wurde dort zurecht nicht verlängert), bin ich noch ruhig.

    • Ottla says:

      und er schießt ziemlich viele tore für einen IV – zudem werden die mannschaften der 2. liga gegen den FC ungefähr so agieren, wie die meisten teams in der 1. liga gegen bayern: man wird versuchen, nach standards per kopf zu treffen, weil man sich aus dem spiel heraus nicht viel ausrechnet. sobiech ist kopfaballstark – und die FC-defensive im moment sehr sehr kopfballschwach!

      • Boom77 says:

        Ja, Kopfballungeheuer waren wenig vorhanden. Das stimmt schon. Mere ist gar nicht sooo schlecht im Kopfball (zumal für seine Größe), aber es ist noch sehr jung und hat es auch mal drauf, den Ball unnötig gefährlich in Richtung eigenes Tor zu köpfen.

        Übrigens ist mir beim Absenden meines obigen Kommentars aufgefallen, dass ich das mit dem RV in Ihrem obigen Kommentar tatsächlich überlesen hatte. Sie hatten diese Postion drin und schon auf Schmitz hingewiesen.

        • Karl Heinz Lenz says:

          Meinem Eindruck nach hatte unsere Mannschaft in der gewesenen Saison mit dem Kopfballspiel ganz generell ein Problem, nicht nur in der Abwehr. Erstens gingen die meisten Kopfballduelle verloren und zweitens ging bei gewonnenen Kopfduellen meistens der Ball sofort wieder an die gegnerische Mannschaft, da der FC-Spieler mit dem Kopf zwar an den Ball kam, ihn aber nicht an den eigenen Mann weiterleiten konnte. Was auch daran lag, dass die Mitspieler sich nicht aktiv anboten. Meinem Eindruck nach waren die allermeisten der anderem Teams dem FC in Sachen Kopfballspiel überlegen. Da hat Markus Anfang einiges zu tun.

          Auch Dir, Huey, ganz herzlichen Dank für deine interessanten Beiträge die ganze Saison schon über!

  8. Huey L. says:

    Ich wollte mich an dieser Stelle mal ganz herzlich für eure Beiträge bedanken, die ihr zu obigen Bericht geschrieben habt. Es macht richtig Spaß, die Diskussion/ eure Meinungen zu lesen und zu verfolgen und einmal nicht die wüsten Beschimpfungen, teilweise (haltlosen) Unterstellungen, Verunglimpfungen und Beleidigungen von allen und jedem zu lesen! Kann sein, dass ich jetzt als Ministrant betitelt werde, aber das stört mich nicht weiter, da kann ich gut mit leben.
    An alle, die sich durch meine Worte angesprochen fühlen: Bitte macht auf diesem sachlichen und fundierten Niveau weiter, so macht der Geißblog Spaß! Danke!!!

  9. Ottla says:

    Was mir aber noch einfällt, um der Wahrheit die Ehre zu geben – wir reden ja hier über Leistungsmöglichkeiten der Spieler in Liga 2… ich kritisiere vor allem Jojic und Clemens, aber man muss auch sagen: der HSV holt sich mit Ch. Moritz von Lautern einen 29 Jahre alten MF mit einem Marktwert von 900.000 laut TM… und das laut Titz, um ein „starkes Gerüst“ für den Wiederaufstieg zu bauen… ich will damit sagen: als Übergangsspieler sind wahrscheinlich Leute wie Jojic und Clemens in Liga 2 schon erste Sahne ;-)

    • Uli Scherber says:

      War immer ein Jojic Fan….diese Saison hat er mich, wie
      viele andere Spieler (sollte man nicht vergessen) maßlos
      enttäuscht. Bringt außer die Grundschnelligkeit alle Vorraussetzungen mit. Leider ist er (trotz hoher Laufbereitschaft) nur getrabt… wäre toll wenn Anfang ihn zu einem Neuanfang verhilft. Öczan hat schon mehrfach bewiesen, dass er ein guter und bissiger 6er ist. Unter Herrn Ruthenbeck leider in ein Loch gefallen.
      Meiner Meinung nach Clemens,Zoller und falls möglich Córdoba weg (das wird leider mit ihm,auch nicht in der 2 Liga…keine Torgefährlichkeit, halt kein Knipser) vielleicht melden sich noch ein paar englische Vereine…

  10. OlliW says:

    Da könnte was dran sein. Liga 2 ist schon etwas anderes. Wenn Jojic und Clemens bleiben, werden sie ihre Chancen bekommen (müssen). Und vielleicht blühen sie unter den neuen Bedingungen und neuem Trainer tatsächlich auf. Es ist ja schon öfters mal aufgeblitzt, dass sie was können. Vor allem Jojic ist so ein wankelmütiger Geselle, der zwischen Genie und Wahnsinn oszilliert. Immer mal gut für einen Hammer Freistoß, und ich erinnere an den Bilderbuch-Pass auf Terodde zum 2:0 in Hamburg. Das war „erste Sahne!“ ;-) Leider war das zu selten, dass er Spielwitz, -lust und Übersicht konstant abgerufen hat.

  11. ralf brostewitz says:

    ….hey leute die saison ist abgehakt, nun immer noch auf spielern rumzuhacken ist müßig – ihr wisst doch gar nicht wie der eine oder andere spieler sich unterm neuen coach so entwickelt !? wer hatte den jemals was von kiel oder spielern gehört (überspitzt!) der anfang hat das dort klasse hinbekommen ! natürlich kann es nicht immer klappen – aber warten wir es ab – und wenn nicht dann feuer frei !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar