,

24 Spieler: Der FC-Kader soll noch verkleinert werden

Markus Anfang hat sich festgelegt: Ab dem Trainingslager in Kitzbühel sollen nur noch 24 Feldspieler und vier Torhüter im Profikader der Geissböcke stehen. Abgänge und Zugänge sind weiter möglich, viel Zeit bleibt dagegen den Talenten nicht, sich festzuspielen.

Köln – Es war eine klare Ansage von Markus Anfang, die der neue Trainer der Geissböcke am Montag tätigte: „Ab dem Trainingslager in Kitzbühel möchte ich das Training mit 24 Feldspielern und vier Torhütern gestalten. Wir arbeiten gerne und viel in Achtergruppen.“

Eine Streichstelle nach Hectors Rückkehr

Am Sonntag hatten die Geissböcke die Rückennummern der Profis bekannt gegeben. Insgesamt 28 Feldspieler und vier Torhüter (Horn, Kessler, Scott, Bartels) wurden genannt. Am Montag zum Trainingsauftakt waren es dann ohnehin nur 24 Feldspieler. Jonas Hector fehlte als WM-Teilnehmer. Ebenso waren nicht dabei die Nachwuchsspieler Tomas Ostrak, Ismail Jakobs und Hikmet Ciftci. Diese drei dürfen sich damit also zunächst keine Hoffnungen machen, regelmäßig bei den Profis dabei zu sein.

Darüber hinaus ist noch offen, wie es mit Frederik Sörensen, Jorge Meré und Chris Führich weitergeht. Während die beiden Innenverteidiger noch abwarten, wie sich der Transfermarkt entwickelt und wie sich die Zusammenarbeit mit Neu-Coach Anfang gestalten wird, will auch Führich erst noch abwarten, ob er bei den Profis eine realistische Chance auf Einsätze hat. Andernfalls hätte er Angebote anderer Klubs vorliegen. Sicher ist also, dass nach Hectors Rückkehr mindestens ein Spieler aus dem aktuellen Kader gestrichen würde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar