,

„Stärker als letztes Jahr!“ Veh hat jetzt seinen Wunsch-Kader

Anfang soll Kader austesten - Transfers weiter möglich

Armin Veh ist neugierig. Erstmals seit seinem Antritt als Geschäftsführer Sport beim 1. FC Köln kann der Manager beim Training der Geissböcke zuschauen und seinen selbst zusammengestellten Kader begutachten. Reicht das Niveau für den Aufstieg?

Köln – „Mit dem heutigen Tag haken wir die letzte Saison ab.“ Mit diesen Worten läutete Armin Veh am Montag beim FC eine neue Zeitrechnung ein. Der Sportchef will mit der letzten Saison nichts mehr zu tun haben. Das war nicht seine Saison, das war nicht sein Kader, das war nicht sein Abstieg. Diese Botschaft ist dem Manager wichtig.

Wir haben einen ausgewogenen Kader

Ob sie haltbar ist, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Spätestens im Mai 2019 muss als Resultat unter dem Strich der Aufstieg für den 1. FC Köln rausspringen. Daran besteht kein Zweifel. Das weiß Veh selbst am besten. „Die Favoriten sind klar: der HSV und wir. Das sind die Teams mit dem höchsten Budget, dem müssen wir uns stellen“, sagte Veh am Montag. „Dass wir es dann auch schaffen, dafür muss vieles passen. Aber klar ist: Wir sind es jedem schuldig, das als Ziel auszugeben.“

Veh saß am Montag gut gelaunt, ruhig und vom Urlaub am Gardasee erholt auf der Pressekonferenz, als neben ihm der neue Trainer Markus Anfang sprach und seine Spielidee erklärte. Veh ergänzte hin und wieder, führte aus, was er sich bei der Kaderzusammenstellung gedacht hat und zeigte sich „zufrieden mit dem, was wir jetzt zur Verfügung haben. Wir haben einen ausgewogenen Kader, der uns dazu befähigt, unsere Ziele zu erreichen.“ Wie ausgewogen der Kader wirklich ist, wird sich freilich erst noch zeigen müssen. Denn dass die Konkurrenzsituation auf einigen Positionen gewaltig und höher ist als auf anderen, ist kein Geheimnis – insbesondere im zentralen Mittelfeld und im Sturmzentrum.

Wir wären noch handlungsfähig, wenn wir noch einen holen wollen

Markus Anfang wird diesen Kader moderieren müssen. So viel steht schon jetzt fest. Deswegen soll der Neu-Trainer auch erst mal mit dem bestehenden Team arbeiten und erst im Laufe der Vorbereitung über weitere Veränderungen entscheiden. „Wir müssen jetzt noch nicht komplett sein, aber wir sind mit dem Kader absolut konkurrenzfähig“, sagte Veh. „Markus soll sich ein Bild machen. Wir wären noch handlungsfähig, falls wir noch einen holen wollen – was aber nicht unbedingt sein muss. Wir haben noch lange Zeit bis zum Ende des Transferfensters.“

11 Kommentare
  1. Woody says:

    Allez Effzeh!

    Haken drunter, richtig so. Freue mich auf schönen Fußball, der möglichst von Erfolg gekrönt wird. Und auch auf die News vom Geissblog.

    Wo sind eigentlich die oberschlauen Meckerköppe, Schwarzseher und Wahrsager? Alle im Urlaub? :-)

  2. guido scherer says:

    Rechtsverteidiger und die offensiven Außen waren in der letzten Saison die größten Problemzonen.
    Jetzt haben wir 2 neue Rechtsverteidiger und einen Außenspieler weniger.
    Für die 6 haben wir Höger und Lehmann, die waren ja schon letzte Saison spitze und können sich noch steigern.
    Klar ist der Kader stärker als letzte Saison.
    Einfach mal in die Arbeit der sportlichen Leitung vertrauen, damit haben wir doch gute Erfahrungen gemacht!

    • Flizzy says:

      Einfach abwarten Guidolein, und nicht direkt die Kleenex auf einmal verbrauchen. Hector und Hauptmann, vllt sogar Nartey, wären mögliche 6er Kandidaten. Zudem ist für die zweite Liga ein Höger ausreichend, und wer weiß ob Anfang überhaupt mit zwei 6ern spielern lässt? Und für die LOM Position könnte ich mich sehr gut Tim Handwerker vorstellen + Das Transferfenster ist noch nicht geschlossen…

  3. Paul says:

    Nein, hier sind die oberschlauen Meckerköppe, die diesen jahrelangen Selbstbetrug nicht mehr mitmachen. Es ist kein Kader, der den Fahrstuhl verlassen wird. Im Sturm, der die wesentliche Ursache war, um wieder in den Keller zu gehen, ist nichts passiert. Wir haben keinen erstligatauglichen Mittelstürmer, es wurde kein Linksaußen gefunden, und die Zollers, Cordobas usw. vom letzten Jahr sind weiter mit dabei. Der Kader ist zu groß, und gute Spieler wurden viel zu billig abgegeben. Ob die neuen Spieler einschlagen, bleibt abzuwarten. Und am allerschlimmsten: Das unfähige, selbstherrliche und undemokratische Präsidium sitzt weiter fest im Sattel.

    P.S.: Und natürlich haben wir keinen Mangel an stimmungsgeilen und ahnungslosen Fans wie Sie!

    • Boom77 says:

      1. Dieser Kader muss nicht „den Fahrstuhl verlassen“. Er muss aufsteigen. Wenn der Aufstieg geschafft werden sollte, wird der Kader wieder ergänzt. Dieser neue Kader muss dann „den Fahrstuhl verlassen“.

      2. Wir brauchen diese Saison keinen Erstligastürmer. Wir brauchen gute bis sehr gute Zweitligastürmer. Die haben wir sowohl in Terodde als auch in Zoller. Und auch Guirassy traue ich einiges in der zweiten Liga zu. Gute Erstligastürmer brauchen wir erst, wenn der Aufstieg geschafft ist. Dafür wird Armin Veh dann schon sorgen und möglich ist, dass Guirassy in der zweiten Liga den notwendigen Entwicklungsschritt hierzu macht.

      3. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

    • Woody says:

      Klar bin ich stimmungsgeil, bin ja auch Fußballfan.

      Ob ich ahnungslos bin? Mag sein, wahrscheinlich ja. Aber immerhin habe ich schon mal gegen einen Ball getreten und mir die Lunge aus dem Hals gelaufen.

      Wie ich lese gibt es aber weiterhin immer einen, der dümmer ist. :-)

  4. NICK says:

    „Das ist jetzt eine Mannschaft, die guten Fußball spielen kann, kombinieren kann, schneller umschalten kann, nicht abhängig ist von einem Stürmer vorne“ – das bezweifel ich. Wie soll das plötzlich möglich sein? Kann sein das Anfang das im Laufe der Zeit hinbekommt. Aber ich sehe diesen Kader nominell nicht wirklich stärker als letztes Jahr. Gerade spielstarke Leutecwie Bittencourt & Osako sind weg. Ob Schaub & Hauptmann sie ersetzem können, sogar besser sind, müssen sie erst noch beweisen. Für Czichos & Sobiech gilt das selbe – besser als Heintz und Maroh? Auf dem Papier erstmal nicht. Was uns evt. spielerisch besser aussehen lässt, ist die Qualität der Gegner, aber auch hier müssen wir erstmal den Kampf annehmen und nicht meinen – wir spielen die jetzt alle aus. Für mich ist der Kader nicht stärker als letzte Saison. Ich hoffe aber auf das Anfang-System und das der Fussball und auch der Kader dadurch besser wird. Aber ob wir mit dem Kader letztes Jahr drin geblieben wären??? Ich hoffe das wir mit Anfang drin geblieben wären…

  5. Paul says:

    Nick, Du hast so recht! Wir sind hier die Deppen! Die wollen einfach Spaß haben! Die Substanz von Argumenten spielt keine Rolle. Wenn es um den Brexit gänge, wären hier alle Pro-Britannia! Alles vernunftgelöste Spinner hier! Wir werden wieder aufsteigen – und wir werden wieder absteigen! Wir sind der größte Loser-Verein der Welt – ist ja auch schon mal was! I love u all!

  6. OlliW says:

    Ich bin auch eher vorsichtig, aber im Grunde optimistisch. Was bleibt einem übrig? Irgendwo zwischen einer komischen Angst vor der 2. Liga und der Selbstverständlichkeit des Aufstiegs.

    Ob der Kader nun besser ist? Mal sehen. Es wird viel davon abhängen, wie die Jungs zusammen spielen und miteinander klar kommen. Es wäre schön, nach all der Zeit nicht mehr von nur einem Stürmer abhängig zu sein (eine klare Anspielung auf Modeste und ein Seitenhieb auf Schmöger). Es würde Zeit und ist eine Sache des Systems. Hinten dicht, Mittelfeld spielerisch stark und Tore von vielen.

    Einen ersten Eindruck werde ich mir in Bonn machen am 7.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar