,

Anfang telefoniert mit Hector: „So etwas müssen Spieler erstmal verdauen“

Der 1. FC Köln ist in sein erstes Trainingslager in Bad Gögging gestartet. Jonas Hector fehlt den Kölnern im bayrischen Kurort zwar noch, aufgrund des frühen WM-Aus der Nationalmannschaft kehrt der Linksverteidiger jedoch früher als erwartet zurück. Markus Anfang will ihm dennoch Zeit geben. 

Aus Bad Gögging berichtet Sonja Eich 

Während in Fußball-Deutschland nach dem Vorrunden-K.O. bei der Weltmeisterschaft noch Schockstarre herrscht, hat das frühe WM-Aus zumindest für den 1. FC Köln etwas Positives. Weitaus früher als zunächst erwartet wird Jonas Hector zurück zur Mannschaft stoßen. Damit ist der so wichtige Führungsspieler bereits eine Option für den Saisonstart.

Anfang sucht Gespräch mit Hector

Einen Tag nach der 0:2-Pleite gegen Südkorea und dem damit verbundenen Ausscheiden aus der Weltmeisterschaft wird der neue FC-Trainer Jonas Hector telefonisch kontaktieren. Die Nationalmannschaft ist inzwischen wieder in Deutschland gelandet und Hector wird nun seinen Urlaub antreten. „Ich habe ihn bewusst erst einmal in Ruhe gelassen, aber ich werde nachher mit ihm telefonieren“, erzählte Anfang nach der ersten Trainingseinheit in Bad Gögging. „Ich hätte ihm gewünscht, dass er mit einem Erfolgserlebnis zurückkommt. Für uns ist es natürlich gut, dass er früher zurück ist. Aber man wünscht einem Sportler immer, dass er erfolgreich ist.“

Rückkehr zum zweiten Trainingslager?

Möglich ist, dass Hector bereits zum zweiten Trainingslager ins Mannschaftstraining einsteigen wird. Am 12. Juli reist der FC-Tross nach Kitzbühel. Druck macht der Trainer dem Nationalspieler jedoch nicht. „Wir haben etwas im Kopf, wie wir das am Besten machen. Aber das müssen wir mit ihm besprechen und in Ruhe darüber reden. Es ist im letzten Jahr einiges im Verein passiert, jetzt ist in der Nationalmannschaft einiges passiert. So etwas müssen Spieler auch erst einmal verdauen“, zeigte sich der Trainer verständnisvoll. Allzu lange muss Anfang aber wohl nicht auf Hector verzichten. Schließlich gilt der Saarländer als einer der fleißigsten und pflichtbewusstesten Spieler im Kader der FC. Schon nach der EM vor zwei Jahren und dem Confed-Cup im vergangenen Jahr ließ sich Hector immer wieder überraschend schnell am Geißbockheim blicken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar