,

Kader fast komplett: Es fehlt der offensive Königstransfer

Mit Rafael Czichos hat der 1. FC Köln den zumindest vorerst letzten Baustein in der neuen Defensive verpflichtet. Die Arbeit von Armin Veh geht damit auf die Zielgerade. Der Sportchef ringt um Joseph Paintsil. Doch dessen ghanaischer Klub pokert um die Ablösesumme. Kommt eine Alternative aus Schweden?

Köln – Armin Veh ist ein Mann klarer Prinzipien. Über den Tisch ziehen lässt er sich nicht, oder zumindest versucht er dies zu vermeiden. Wenn der Manager merkt, dass ihm ein Gegenüber nicht die Wahrheit sagt, zieht sich der 57-Jährige zurück. Auch aus Geschäften wie einem Transfer.

Ghanaischer Klub pokert um Ablösesumme

Das könnte nun bei Joseph Paintsil passieren. Denn der ghanaische Flügelspieler, der eigentlich der Wunschtransfer der Geissböcke für die Nachfolge von Leonardo Bittencourt wäre, hat scheinbar Vertragsangebote diverser Klubs vorliegen. Zumindest kokettiert sein Heimatklub damit. Nach den guten Vorstellungen Paintsils bei Ferencvaros Budapest schnuppert Tema Youth aus Ghana das große Geld – und nutzt offenbar auch halbherziges Interesse anderer Klubs in den Verhandlungen als Druckmittel, um den Preis in die Höhe zu treiben.

Kein unübliches Verhalten, schließlich geht es bei dem 20-Jährigen nach dessen starker Saison in Ungarn (zehn Tore, sieben Vorlagen) um eine siebenstellige Ablösesumme. Doch Veh will sich auf dieses Spielchen dem Vernehmen nach nicht mehr viel länger einlassen. Der Sportchef und seine rechte Hand, Frank Aehlig, suchen inzwischen händeringend nach Alternativen. Denn klar ist: Linksaußen ist aktuell die einzig noch nicht besetzte Position im neuen FC-Kader. Gesucht wird ein torgefährlicher, dribbelstarker und schneller Spieler. Paintsil würde all diese Kriterien erfüllen. Doch ob das Interesse aus Basel, Genk und Anderlecht stimmt oder nicht, soll für den Effzeh nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Die Kölner versuchen ihrerseits sich alle Optionen offen zu halten und mit dem Werben um andere Spieler zu demonstrieren, handlungsfähig zu sein.

Schwede Peterson auf der FC-Liste?

Inzwischen ist bekannt, dass Köln eine Liste von mindestens drei weiteren Spielern führt, die neben Paintsil in Frage kommen sollen. Ob auf dieser Liste auch der Name Kristoffer Peterson von Heracles Almelo steht, ist nicht bekannt. Allerdings soll der Spieler, der in der zurückliegenden Saison sieben Tore und vier Vorlagen in der niederländischen Eredivisie verzeichnen konnte, dem FC nach GBK-Informationen angeboten worden sein. Der 23-jährige Schwede war einst mit 16 Jahren aus seiner Heimat zum FC Liverpool gewechselt und von dort später in die Niederlande gegangen. Der Rechtsfuß kann beide offensiven Flügelpositionen bekleiden, gilt als schneller und abschlussstarker Spieler und wäre aufgrund seines nur noch ein Jahr laufenden Vertrags finanzierbar. Noch ist Paintsil beim Effzeh der Wunschkandidat. Bleibt die Frage: wie lange noch?

3 Kommentare
  1. OlliW says:

    Die ist sicherlich allen bekannt. Aber noch 3 Spieler würde den Kader zu sehr aufblähen. Es sei denn, es gingen noch ein oder zwei der Stürmer (Cordoba, Zolli, T-Rod, Guirassy) oder etatmäßigen Offensivleute wie Clemens weg vom FC. Und das ist sehr, sehr unwahrscheinlich. Die Genannten sollten es schon richten!

    • Rolf Moersch says:

      Ich halte es durchaus für möglich, dass MA der Abteilung Atacke Leben einhauchen kann. Terodde hat in der zweiten Liga schon seine Torgefährlichkeit bewiesen, als Zoller noch in Kaiserslautern unter Vertrag war, hat er sich auch anders präsentiert. Ich denke hier ist der Trainer gefragt, das Potential der Spieler abzurufen. Wenn dann auch noch eine Offensivkraft auf Links einen Stoßstürmer mit Vorlagen füttert und gelegentlich selber trifft, sollte eine andere Torausbeute möglich sein als in der abgelaufenen Saison. Ich denke die handelnden Personen AV und MA sind auf einem guten Weg.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar