,

Klausel abgelaufen: Bleibt Sörensen? Horn will weg!

Sörensen ohne Angebote, Klausel ausgelaufen

Contents


Der Kader für die kommende Zweitliga-Spielzeit des 1. FC Köln hat bereits deutliche Formen angenommen. Es gibt nur noch wenige Baustellen. Die Personalien Frederik Sörensen und Jannes Horn gehören dazu. Beide könnten den Effzeh noch verlassen. Doch dafür müssten erst passende Angebote die Verantwortlichen von einem Transfer überzeugen.

Köln – Lange war unklar, ob Frederik Sörensen seine im Vertrag verankerte Ausstiegsklausel ziehen würde. Der Däne konnte den Effzeh nach dem Abstieg für eine festgeschriebene Ablösesumme von acht Millionen Euro verlassen. Nun ist die Frist aber am 31. Mai ausgelaufen, die Klausel hat keinen Bestand mehr. Sörensens Vertrag beim Effzeh läuft damit bis zum 30. Juni 2021 weiter.

Bislang kein Klub an Sörensen interessiert

Nach GBK-Informationen ist bislang kein Verein an den FC herangetreten, um die festgeschriebene Summe zu bezahlen oder auch nur darüber zu verhandeln. Nach einer schwachen Saison des Dänen hat sich bislang kein Klub um eine Verpflichtung bemüht, der dem Spieler reizvoll erschienen wäre. Allerdings gehörte Sörensen zu jenen Spielern, die dem Effzeh bereits vor Wochen signalisiert hatten, den Verein im Abstiegsfall verlassen zu wollen.

Das Problem für den Innenverteidiger ist jedoch, dass er keine Ausstiegsmöglichkeit mehr in seinem Vertrag besitzt. Freilich ist der Effzeh grundsätzlich gesprächsbereit, sollte ein Verein wegen eines Transfers anklopfen. Allerdings werden die Verantwortlichen den Dänen nicht um jeden Preis abgeben. Sörensen müsste für einen Wechsel also einen zahlungskräftigen Klub liefern – zumal noch nicht alle Positionen in der Innenverteidigung zur neuen Saison vergeben sind.

Was passiert mit Meré?

Die Personalie Sörensen hängt auch stark davon ab, wie die Causa um Innenverteidiger Jorge Meré ausgeht. Die Kölner würden mit dem Spanier gerne in die kommende Spielzeit gehen, allerdings hat auch Meré in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel verankert – die jedoch erst am 20. Juni ausläuft. Demnach dürfte er den Verein für eine festgeschriebene Ablösesumme von 12 Millionen Euro verlassen. Viel Geld, das der FC mit Kusshand nehmen würde – genauso wie die Entscheidung des Spaniers, in Köln zu bleiben. Doch eben jene Entscheidung steht weiter aus.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar