,

Abschluss des Trainingslagers: Teambuilding statt Taktik


Das sechstätige Trainingslager des 1. FC Köln in Bad Gögging neigt sich dem Ende entgegen. Nach dem 5:2 am Sonntag beim VfB Eichstätt und einer lockeren Trainingseinheit am Montagvormittag stand am Nachmittag eine Teambuilding-Maßnahme auf dem Programm. Am Dienstag geht es zurück nach Köln.

Aus Bad Gögging berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Unter Peter Stöger gab es so etwas nicht: Teambuilding im Trainingslager fand auf dem Trainingsplatz statt. Wildwasser-Rafting, Klettern oder sonstige Späße hat man bei den Profis des 1. FC Köln lange nicht mehr gesehen. Über viele Jahre war es gut gegangen. Das Team hielt zusammen, der Erfolg gab den Verantwortlichen Recht.

Neuer Mannschaftsgeist durch Bad Gögging?

Nach der verkorksten letzten Saison aber ist nun alles anders. Markus Anfang und das neue Trainerteam gaben den Spielern nach den diversen Taktikschulungen der letzten Tage am Montagnachmittag unterrichtsfrei und ließen vom Funktionsteam einen Spaß-Nachmittag organisieren. Auf dem Programm stand ein Parcours von 13 Stationen mit Spielen wie Flaschenschubsen, Bierdeckel-Flitschen oder Memory. In zwei Teams traten die Profis jeweils einzeln gegeneinander an. Zuschauer gab es keine, die Mannschaft wollte unter sich bleiben, um sich unbeobachtet und ungezwungen näher kennen zu lernen.

Sollte es am Ende der Zweitliga-Saison mit dem Aufstieg klappen, werden die Verantwortlichen wohl auch auf den Geist von Bad Gögging verweisen. Der Kurort, ein Quell der Ruhe und Abgeschiedenheit, bot den FC-Profis seit Donnerstag wahrlich nichts anderes als Fußball, Taktik, Teamtraining und die Möglichkeit, Zeit miteinander zu verbringen. Ablenkung gab es keine. Am Dienstagmorgen steht eine letzte Trainingseinheit auf dem Programm, ehe am Mittag der Flieger zurück in die Heimat abhebt. Die Geissböcke wollen dann den ersten Schritt gemacht haben, die schwere Mission Wiederaufstieg erfolgreich bestreiten zu können. Wie sehr Bad Gögging wirklich gewirkt haben wird, werden aber erst die Pflichtspiele im August zeigen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar