,

Cordoba belohnt sich und den FC gegen Watford


Der 1. FC Köln hat im zweiten Testspiel während des Trainingslagers in Kitzbühel einen Achtungserfolg errungen. Die Geissböcke trennten sich 1:1 (0:1) vom englischen Premier-League-Klub Watford FC. Jhon Cordoba glich in der zweiten Hälfte für den Effzeh aus.

Aus Kitzbühel berichtet Marc L. Merten

Ausgangslage

Markus Anfang verzichtete gegen den englischen Erstligisten auf Jonas Hector, Chris Führich und Yann Aurel Bisseck. Dafür bescherte er Marcel Risse sein erstes Testspiel in Kitzbühel, stellte Jhon Cordoba in die Sturmspitze, probierte Nikolas Nartey, Salih Özcan und Vincent Koziello im Zentrum aus und beließ Christian Clemens wie schon in Wattens auf der linken Seite.

Die wichtigsten Szenen

Die erste Halbzeit hatte kaum begonnen, da stand es schon 0:1. Nartey ging im Zentrum gegen zwei Engländer ins Dribbling, verlor den Ball und zwei Pässe später schob Andre Gray ins leere Tor ein (6.). Der FC berappelte sich schnell, angetrieben von einem lautstarken Markus Anfang an der Seitenlinie wirkten die Geissböcke giftig, aggressiv und willens, den Briten Paroli zu bieten. Großchancen sprangen in Halbzeit eins allerdings nicht heraus, das Offensivspiel war zu ungenau. Watford dagegen konnte drei weitere Kontersituationen nicht nutzen, die der FC durch weitere leichtsinnige Ballverluste im Mittelfeld ermöglichte. So ging es mit einem 0:1 in die Kabine.

In der Halbzeit wechselte Anfang auf fünf Positionen, Watford wechselte auf allen elf Positionen. Die erste Großchance für den FC folgte fast auf dem Fuße. Nartey fing einen Ball im Mittelfeld ab und leitete ihn sofort zu Risse weiter. Der zog in den Strafraum, scheiterte mit seinem Schuss aber an Watfords Keeper Gomes. Nur vier Minuten später war es dann aber passiert – und die FC-Spieler freuten sich mit dem Torschützen: Jhon Cordoba drückte eine Flanke von der linken Seite über die Linie (56.). Die Belohnung für eine engagierte Vorstellung des Stürmers. Der FC ließ in der Folge sogar zwei Großchancen zum Sieg liegen. Erst bedient Jorge Meré nach starker Balleroberung mit einem perfekten Lupfer den gestarteten Simon Zoller. Der Angreifer wäre alleine vor dem Tor gewesen, konnte den Pass aber nicht verwerten. Simon Terodde war dann tatsächlich alleine vor Keeper Gomes, vergab die Riesenchance aber mit einem ungenauen Lupfer.

Fazit

Der FC kann sich gegen Watford über einen Achtungserfolg freuen. Der Premier-League-Klub hat zwar gerade erst mit der Vorbereitung begonnen. Doch gegen die Millionentruppe hielt der FC dagegen. Cordoba dürfte sein Tor gut tun, ebenso gefielen Koziello und Özcan. Der FC muss aber dringend die Ballverluste im Mittelfeldzentrum abstellen. Mehrfach verloren die Geissböcke am Mittelkreis oder näher am eigenen Tor unnötig die Kugel, wodurch sie den Gegner zu Kontern einluden. Dafür sah man ein ums andere Mal, wie das Team von Markus Anfang anlaufen, pressen und nach vorne spielen soll. Der FC scheint auf dem Weg, das neue Spielsystem zu verinnerlichen.

Aufstellung

Horn (46. Kessler) – Bader (46. Schmitz), Sobiech (46. Sörensen), Czichos (46. Meré), J. Horn (61. Handwerker) – Nartey (70. Lehmann) – Risse (61. Zoller), Koziello (70. Schaub), Özcan (70. Hauptmann), Clemens (46. Guirassy) – Cordoba (70. Terodde)

Tore

0:1 Gray (6.)
1:1 Cordoba (56.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar