, ,

Liveticker: Erster echter Härtetest gegen Watford FC

Für den 1. FC Köln steht am Dienstagabend in Kitzbühel der erste echte Härtetest auf dem Programm. Gegner ist der Watford FC aus der englischen Premier League. Das Team aus dem Londoner Nordwesten wird die neue Spielidee von FC-Trainer Markus Anfang erstmals so richtig auf die Probe stellen. Der GEISSBLOG.KOELN tickert live aus Kitzbühel.

11 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Köln spielt viel zu langsamen Fussball ! Ich sehe schwarz für die 2. LIGA mit diesen Spielern . nicht mal Defensiv da machen die 2 neuen Innenverdeidiger gute Arbeit Sobiech und Czichos aber das Mittelfeld und Sturm finde ich enttäuschend .. Risse in der 43 Minuten kaum noch gelaufen und schaut zu wie Watford kommt usw . als ob man mit der Niederlage sich schon angefreundet hat das ist nicht gut . Ein Spiel geht 92 Minuten und man muss bis da auch Kämpfen ….

  2. Hans-Jörg Fischer says:

    Ich sehe leider nichts von dem „Anfangschen Spielsystem“. Kein frühes Anlaufen, keine Spieleröffnung aus der Abwehr, dazu Ballverluste im Mittelfeld, schwaches Zweikampfverhalten, ungenaues Passspiel, harmlose Standards …
    So wird das nix mit dem Aufstieg … :-(

    • Anti Raute says:

      Dann setzte mal deine Brille auf…man man man, immer die gleiche Sülze hier…

      Welcher 2. Ligist ist derzeit denn schon in Topform? Nach deinem Post zu urteilen, wohl alle, oder?

      Die Umstellung auf das neue System braucht noch Zeit, wahrscheinlich länger als der ungeduldige Herr Fischer sich das vorstellen kann. Bringen sie schon mal ihre Munition in Stellung, denn bis Oktober werden sie einige Gelegenheiten haben, denn Effzeh in Grund und Boden zu schreiben. Vielleicht ein Trainerwechsel? Bis Oktober heißt es vermutlich, ein Punkt hier, ein Punkt da, das ein oder andere Heimspiel gewinnen, dafür auswärts mal zu verlieren, alles normal, wenn man so plant, wie der Effzeh es diese Saison tut. Aber: Es ist so gewollt, man will anders Fussball spielen lassen und aus meiner Sicht ist das auch richtig. 2-3 Monate muss man aber einplanen, das tun die Verantwortlichen vom Effzeh auch, nur einige Fans sind dazu nicht in der Lage. Der Effzeh ist längst nicht mehr ein Bundesligist, der wie selbstverständlich in Liga 1 spielt. Wenn man das irgendwann mal wieder erreichen will, dann muss man sich ganz anders aufstellen (Anteile verkaufen, um wieder mit dem MITTELFELD der 1. Liga mithalten zu können, die Top 6 sind eh nicht mehr erreichbar).

      Also vergesst die alten Effzeh Zeiten ein für alle mal und setzt euch realistische Ziele, dann tut eine Niederlage auch nicht mehr so weh. Ziel ist der Aufstieg, sollten wir ihn schaffen, dann heißt es in der nächsten Saison: Klassenerhalt, alles mehr ist Träumerei (oder Glück wie Saison 2016/17).

      • Hans-Jörg Fischer says:

        Tja, lieber Herr Anti Raute, leider Thema verfehlt! Nichts von dem, was Sie hier zum Besten geben habe ich in meinem Post geschrieben.
        Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass es mit einer Spielweise, wie sie in der ersten Halbzeit gezeigt wurde (und hierbei handelte es sich lediglich um ein Halbzeitfazit, wie am Zeitstempel erkennen kann), nichts mit einem Aufstieg werden wird. Das hat im Übrigen Markus Anfang im Interview selbst eingeräumt.
        Im Übrigen teile ich nicht Ihre Ansicht, dass sich der FC 2-3 Monate Zeit nehmen kann, bis das „Anfangsche Spielsystem“ greift, denn in dieser Zeit können schon wertvolle Punkte im Kampf um den Aufstieg verschenkt worden sein, die am Ende fehlen.
        Der FC bewegt sich hier auf einem ganz ganz schmalen Grad zwischen dem „Verinnerlichen“ des neuen Spielsystems und der Notwendigkeit die für den erforderlichen Aufstieg nötigen Punkte einzufahren.
        Mir liegt es absolut fern den FC in Grund und Boden zu schreiben, mich treibt nur die Sorge um, dass es am Ende durch den Spielsystemwechsel nicht zum Aufstieg reichen könnte.
        Und das wird ja wohl mal anmerken dürfen …

        • Anti Raute says:

          Diese Systemumstellung geht einfach nicht schneller, jedenfalls wenn es alle Spieler so gut umsetzen können, dass sie auch spielen würden. 2-3 Monate gerechnet ab Anfang Juli, das wäre dann Ende September/Anfang Oktober. Bis dahin sind bis zu 7 Spieltage vorbei. Auch wenn es zu Beginn einige Punkte kostet, der Aufstieg wird da nicht entschieden. Auch andere Mannschaften haben ähnliche Probleme oder einen größeren Umbruch als der Effzeh (z. B. Union Berlin). Man darf das nicht immer nur kurzfristig sehen, denn wenn das System nahezu perfekt umgesetzt werden kann, dann holen wir auch viele Punkte mehr als mit unserer alten Spielweise, weil der Gegner viel weniger Zeit hat, dadurch mehr Fehler erzwungen werden. Aber egal, welches System, wir müssen unsere Torchancen verwerten, solche Fahrkarten schießen wie heute Terodde gehen gar nicht. Solche Bälle müssen ins Tor, sonst wird es in der Tat schwierig, aufzusteigen.

      • Joss says:

        Jetzt halt endlich mal den Ball flach – und mach deinen Kopf zu!!

        Dein Gesülze und Getue geht etlichen hier gegen den Strich. Deine Beleidigungen kannst du auf irgendeiner politischen Plattform loswerden. So wie du hier auftrittst gehörst du eh auf die Couch zum Arzt!

  3. Max Moor says:

    schönes Tor von Cordoba und gut gemacht von Öczan . Cordoba habe ich nie abgeschrieben was so manche Fans machten obwohl er lange verletzt war . An diesen einen Spieler liegt es nicht so wie immer geschrieben wurde nur Köln sucht immer ein Sündenbock !!! Ob Rausch , Lehmann oder er das ist immer noch eine Mannschaft ! Cordoba und Guirassy drücke ich weiterhin die Daumen das sie noch stärker werden und man muss diese Spieler auch die Chancen geben .

  4. Anti Raute says:

    Es ist und war niemals meine Absicht, hier jemanden zu beleidigen. Wenn sich jemand beleidigt fühlt, tut es mir leid. Im Gegenzug erwarte ich aber auch, dass man mich nicht beleidigt, nur weil man eine andere Meinung vertritt und/oder mit meinen Posts nichts anfangen kann. Ich versuche immer, sachlich zu bleiben.

    Ich erwarte eben einen holprigen Zweitligastart. Wenn wir aus den ersten 4 Spielen 6 Punkte holen würden, wäre ich sehr zufrieden aufgrund der Situation beim Effzeh. Ich befürchte aber, dass wir die 6 Punkte Marke knapp verfehlen werden, 1 Sieg (gegen Aue hoffentlich), dazu vielleicht noch 1-2 Remis. In Bochum wäre ich mit einem Remis sehr zufrieden, das wird richtig schwer, da Bochum nicht viel zulassen wird und wir Probleme haben, unsere Chancen zu nutzen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar