,

Endlich Torjäger? Cordoba dreht im Training weiter auf

Ein Jahr lang litt Jhon Cordoba im Schatten von Anthony Modeste. Jetzt schwimmt sich der Stürmer des 1. FC Köln frei. Im Training am Dienstagnachmittag brillierte der Angreifer, bekam Szenenapplaus der Fans und bestätigte den starken Eindruck der letzten Wochen. Beim FC hoffen sie nun, dass der 25-Jährige die Leistung in die Liga übertragen kann.

Köln – Selbst Rafael Czichos konnte ihn nicht aufhalten. Jhon Cordoba schob den robusten Neuzugang aus Kiel einfach zur Seite, legte sich den Ball vor und jagte das Spielgerät ins lange Eck. Es war eines von mehreren Toren, das der Stürmer am Dienstagnachmittag im Training am Geißbockheim erzielte.

Kann Cordoba seine Trainingsform bestätigen?

Jhon Cordoba gehört beim 1. FC Köln aktuell zu den Formstärksten im Kader. Eine Entwicklung, die nach dem katastrophalen letzten Jahr kaum zu erwarten war. Doch der Kolumbianer blüht unter Markus Anfang auf, hat sich neu erfunden beim FC und scheint seine Chance für einen Neuanfang zu nutzen. Die Fans beim Training staunten nicht schlecht, als Cordoba immer wieder im Trainingsspiel traf. Nicht nur per Abstauber, sondern mit präzisen Abschlüssen aus allen Lagen. Sonderapplaus für den Angreifer durch die Fans, das hätte sich der 25-Jährige vor einigen Wochen noch kaum vorstellen können.

Nun scheint sich Cordoba im teaminternen Duell gegen Simon Terodde zunächst durchgesetzt zu haben. Alles andere als ein Startelfeinsatz am Samstag beim VfL Bochum wäre eine Überraschung. „Nur ihn hervorzuheben, wäre falsch“, sagte FC-Coach Anfang nach dem Training und wollte nicht auf die verkorksten letzten Monate eingehen. „Ich habe den Vergleich zum Vorjahr nicht.“ Doch jeder, der hinhörte, konnte die lobenden Worte während des Trainings in Richtung Cordoba immer wieder hören. Auch Armin Veh beobachtete das Training. Ihm dürfte gefallen haben, wie sich der Stürmer entwickelt. Und so könnte der 25-Jährige das sein, was man einen internen Neuzugang nennt. Vom Totalausfall und Transferflop zum Torjäger? Für diese Schlussfolgerung muss freilich zunächst einmal die Saison beginnen. Doch Cordoba hat in der Vorbereitung viele überrascht. Wenn er die Trainingsform in die Liga einbringen kann, dürfte er nur schwer zu stoppen sein.

8 Kommentare
    • Stefan Schmitz says:

      Ja, es sei ihm gegönnt, aber mir persönlich fehlt der Glaube daran, dass er noch ein echter Stürmer wird. Muss er aber auch nicht zwingend. Wenn er in der kommenden Saison die Einsatzbereitschaft aus der Vorbereitung beibehält kann er auch so ein wichtiger Bestandteil der Offensive werden. Allein seine Physis könnte bei so manchem Abwehrbollwerk hin und wider den entscheidenen Unterschied ausmachen. Wenn er seine Stärke als „Brecher“ konstant auf den Rasen bringt ist es mir herzlich egal, ob er selbst oder seine Mitspieler davon profitieren. Die Hauptsache ist doch das am Ende was zählbares dabei rumkommt.

  1. guido scherer says:

    @Stefan Schmitz
    Da bin ich bei dir, ich sehe ihn auch stark verbessert aber ein 15+ Tore Stürmer wird das nie.
    Aber ich hoffe das er seinen Part (und spielen wird er, dafür war er zu teuer) gut spielt.
    Schade finde ich es für Guirassy den ich für den weitaus talentierteren Stürmer halte.
    Trotzdem sollte man die Berichte des Vereinsblattes nicht zu hoch bewerten.

    Trotzdem bleibe es dabei, Vorstand RAUS!
    :-)

  2. Flizzy says:

    Ich habe ja die Vorbereitungsspiele gesehen, und dabei öfter gedacht – Mensch, wäre JCC ein Knipser bzw. öfter das Netz zappeln lassen würde, wäre er ein echt starker Stürmer. Seine Physis ist bärenstark, und ich finde ihn technisch gar nicht so „katastrophal“ wie manch anderer. Er versucht sich immer gegen die Verteidiger durchzusetzen und rollt sich nicht bei jedem kleinem Windstoß über den Platz. Und alleine die Tatsache, dass Cordoba sich nach der letzten Saison mental so gefangen hat und es jetzt allen zeigen will, zeigt doch was er für ein Typ ist. Meine Kritik aus der letzten Saison ist verstummt und ich sehe der Sache positiv entgegen. Ich gönne und wünsche ihm eine Saison mit vielen Toren und Vorlagen.

  3. Michael H says:

    Das letzte Jahr war halt eine besondere Situation. Letztlich war ja auch bspw ein Hector nicht unbedingt fehlerlos in seinem Spiel.

    Geben wir ihm also noch eine Chance. 17 Mio hin oder her – wenn er 10+ Tore macht, bin ich glücklich. Terodde traue ich das nach dieser Vorbereitung derzeit nicht wirklich zu.

  4. OlliW says:

    Zustimmung. Was Training und Testspiele angeht, hat er sich gemacht. Das sieht gut aus und wird wohl auch Früchte tragen. Jeder hat eine neue Chance verdient. Ähnlich ist es bei Clemens.

    Kann es kaum erwarten. Samstag, 13 Uhr – Come on, Effzeh!!!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar