,

Fehlender Tiefgang: Das war gut, das war schlecht

Anfang sieht Verbesserungen

Der 1. FC Köln hat den perfekten Saisonstart mit zwei Siegen an den ersten beiden Spieltagen verpasst. Im Heimspiel gegen Union Berlin kam der Effzeh nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Die Kölner waren zwar über weite Strecken der Partie die dominierende Mannschaft, offensiv präsentierte sich das Team von Coach Markus Anfang jedoch zu harmlos.

Köln – Im ersten Heimspiel der Saison spielte der Effzeh vor atemberaubender Kulisse. Nach dem Schlusspfiff blieb jedoch eher das Gefühl eines ersten Dämpfers. Trotz großer Dominanz reichte es für Köln nur zu einem Remis. Am Ende bewahrte Timo Horn die Kölner sogar vor einer möglichen Niederlage. Im Vergleich zum Saisonauftakt gegen den VfL Bochum zeigte sich das Team von Markus Anfang nur teilweise verbessert.

Das war gut

Von den ersten 20 Minuten mal abgesehen, in der Köln unsicher wirkte, war es ein über weite Strecken dominanter Auftritt des Gastgebers. Das stellte auch Trainer Markus Anfang am Tag nach der Partie klar: „Wir haben über weite Strecken so Fußball gespielt, wie wir uns das vorstellen.“ 65 Prozent Ballbesitz zeugen von der Spielkontrolle des Effzeh. Zudem spielten die Geissböcke 555 Pässe und somit knapp doppelt so viele wie Union Berlin (291). Außerdem kam Anfangs Mannschaft auf insgesamt 18 Torschüsse. Im Vergleich zum Auftaktspiel gegen den VfL Bochum zeigte sich Köln in den Bereichen Ballbesitz (53 Prozent), gespielte Pässe (446) und Torschüsse (15) also durchaus verbessert.

Desweiteren ließ Kölns Hintermannschaft vergleichsweise wenig zu. Das Gegentor durch Andersson (70.) resultierte aus einem vermeintlichen Foul und dem daraus resultierenden Ballverlust im Mittelfeld. Die anschließende Umschaltsituation spielten die Gäste hervorragend aus. Gogia war Risse auf dem Flügel enteilt, seine scharfe Flanke war kaum zu verteidigen. Ansonsten strahlte Union bei Standards Gefahr aus, doch den Freistoß von Reichel parierte Timo Horn glänzend (47.). Einzig bei Gogias Chance (75.) zeigte sich Köln Defensive offen, doch erneut rettete der Kölner Schlussmann. Während der Effzeh hinten relativ stabil stand, fehlte es in der Offensive jedoch an zwingenden Aktionen.

5 Kommentare
  1. Karl Heinz Lenz says:

    Es könnte sein, dass der Mannschaft (und dem Umfeld) die letzte Saison noch länger in den Kleidern hängen wird. Wie oft ist es der Mannschaft nicht gelungen, aus einem 1:0 etwas zu machen! Das wird sich erst nach und nach ändern, wenn der Erfolg sich stabilisiert. Armin Veh meint ja: Wir müssen wieder siegen lernen.

  2. Paul says:

    Ich habe nichts erkennen können, das Mut macht für eine bessere Zukunft. Union Berlin war wesentlich besser eingestellt, und das Tor von Clemens war ein Zufallsprodukt. Die Ideenlosigkeit im Angriff bzw. ungeeignete Spieler wie Zoller erinnern an die Tasmania-Saison. Spieler wie Drechsler oder Terrode mögen in der 2. Liga Erfolg haben, aber für die Bundesliga reicht es nicht. Markus Anfang hat schlecht aufgestellt und schlecht gewechselt. Warum macht er Koziello so klein? Und wieder spielen wir ohne Rechtsverteidiger, das ist auch ein Witz! Cordoba kann es nicht und wird es nie können, so wie es aussieht. So, wie er spielt, ist er 1,7 Millionen wert. Wenn wir mit diesem frühen Pressing auf Gegner mit Power-Fußball treffen, dann werden wir ein Konter-Tor nach dem anderen bekommen. Und dann natürlich noch die asozialen Schläger, die im Namen des FC morden und brandschatzen, und die 2. Mannschaft, die schon wieder im Abstiegskampf steckt!

    Wie sagte Udo Lattek selig: In Köln ist die alles super, nur die Mannschaft stört! Es ist zum Heulen!

    • K. says:

      Lieber Paul, ich hoffe, dass sie nicht in eine tiefe Depression fallen.
      Es war sicher nicht alles gut, aber so schlecht wie sie die Situation beschreiben sehe ich es nicht. Eine rosarote Brille hilft sicher nicht weiter, aber ihre tiefschwarze Brille macht auch keinen Sinn.
      MfG

    • Rainer Steenblock says:

      Ich finde den Kommentar von Paul sehr zutreffend
      Wir haben mit Cordoba – Terod – Guirassy und Zoller 4 MS im Kader und kann mir
      leider nicht vorstellen das uns einer von denen wirklich hilft die 1.Liga sofort wieder zu erreichen,weil Terod beim Fc nicht so recht klar Kommt, Guirassy fast nur verletzt ist, Cordoba nie ein Torjäger wird,und Zoller der in den 4 Jahren seid er beim FC ist gerade mal 11 Tore erzielt hat und den FC auch nicht verlassen hat weil er einen sehr guten Vertrag besitzt

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar