,

Guirassy bricht Training ab – Wieder das Sprunggelenk?

Schrecksekunde am Geissbockheim: Angreifer Serhou Guirassy musste am Dienstagvormittag das FC-Training vorzeitig abbrechen. Nach einem Zweikampf mit Marco Höger blieb der Franzose mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und verschwand wenige Minuten später in der Kabine.

Köln – Muss der 1. FC Köln schon wieder einen Ausfall von Serhou Guirassy verkraften? Erst im März hatte sich der Stürmer einer Operation am Sprunggelenk unterzogen und fiel daraufhin für den Rest der vergangenen Saison aus. Nach einer guten Vorbereitung und zwei Einsätzen in den ersten beiden Spielen droht nun ein erneuter Rückschlag.

Er hat einen Schlag abbekommen

Am Dienstag blieb Guirassy nach einem Zusammenprall mit Marco Höger liegen und fasste sich danach immer wieder ans linke Sprunggelenk. Wie schwer die Verletzung des Angreifers tatsächlich ist – und ob es sich dabei um das bereits operierte Sprunggelenk handelt – wird sich erst nach genaueren Untersuchungen abzeichnen. Markus Anfang hielt sich mit einer Diagnose jedenfalls zurück.

„Ich habe gesehen, dass er einen Schlag abbekommen hat und danach reingegangen ist. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen. Ich werde ihn gleich fragen“, sagte der Cheftrainer im Anschluss an das Training. Ein längerer Ausfall wäre für den 1. FC Köln in jedem Fall ein herber Verlust.

5 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar