,

„Spitzenreiter“ und „Eines Tages…“ ertönen in Müngersdorf

Ob der 1. FC Köln tatsächlich nach drei Spieltagen an der Spitze der Zweiten Liga steht? Nicht nur Sportchef Armin Veh war das nach dem 3:1-Sieg über Erzgebirge Aue herzlich egal. 31 Spieltage sind noch zu spielen. Doch zumindest befindet sich der Effzeh auf einem guten Weg. Für einige Fans sogar noch in ganz andere Sphären.

Aus Müngersdorf berichten Jonas Klee und Marc L. Merten

So ganz wollte es nicht klappen. Die Fans stimmten schon den Jubel an, Stadionsprecher Michael Trippel wollte die Blitztabelle präsentieren, doch dann das: Die eingeblendete Tabelle hatte den FC-Sieg zunächst noch nicht einkalkuliert. Mit vier Punkten lagt der FC laut der Anzeigetafel noch auf Rang sechs. „Alles muss man selbst machen“, sagte Trippel gut gelaunt und rechnete vor, was einige Sekunden später dann doch als Grafik zu sehen war – die Geissböcke grüßten am Samstagnachmittag mit sieben Punkten von der Tabellenspitze.

„Spitzenreiter“ ertönte es da von den Rängen. Nach drei Spielen liegt der FC auf Kurs. Zwei Siege und ein Unentschieden waren die erhoffte Ausbeute aus dem Auftaktprogramm gegen Bochum, Union und Aue. In einer Woche geht es zum FC St. Pauli, der seine ersten beiden Saisonspiele gewinnen konnte. Dann ist Länderspielpause und für die Geissböcke die Chance, eine erste Auftaktbilanz zu ziehen und sich in der Liga auch im Kräfteverhältnis einzuordnen.

Dass Anfang auch bei der Konkurrenz ganz genau hinsieht, zeigt, dass der FC-Coach am Freitagabend beim Spiel des VfL Bochum gegen den SV Sandhausen im Stadion war. Obwohl die Geissböcke den VfL schon bezwungen haben, wollte sich Anfang deren Entwicklung unter Robin Dutt ebenso ansehen wie den SV Sandhausen, zu dem die Kölner am 21. September reisen müssen. Pauli, Paderborn, Sandhausen – so lauten die kommenden drei Spiele des FC. Das Ziel sind wieder mindestens sieben Punkte.

Am Samstag durften die FC-Spieler nach drei erfolgreichen Spielen die erste Ehrenrunde der Saison in Müngersdorf genießen. Der Großteil der 48.000 Zuschauer im RheinEnergieStadion feierte die Geissböcke für den 3:1-Sieg und wollen in den weiteren 15 Heimspielen noch viele Gründe zum Feiern haben. So stimmte die Nordkurve sogar das Lied „Eines Tages…“ an und träumte bereits wieder vom Europapokal, ehe das ganze Stadion mit einstimmte. Doch erst einmal muss „Eines Tages“ wieder die Rückkehr in die Bundesliga anstehen, ehe der FC über irgendetwas anderes nachdenken kann.

17 Kommentare
    • Stefan Arnold says:

      Für 5 Mio. netto spielt Modeste auch in Köln in der 2. Liga. Damit sprengst du aber völlig das Gehaltsgefüge und Modeste verdient wesentlich mehr als z.B. Hector und beim nächsten guten Angebot ist Modeste wieder weg. Das hat mit Visionen nichts zu tun, sondern mit der Realität. Modeste wird wie Podolski nicht mehr für den FC spielen. Das sind alles nur Träumereien, die nichts bringen.

  1. Juergen Lex says:

    Er spielt auch für 3 mille . hat doch Kohle genug. Gehaltsgefuege ?? Son Quatsch. Was sollen die sagen die jetzt viel weniger als Hector u. Co verdienen. Der würde uns allein nach oben schießen und das würde dem Verein Millionen in zweistelligen Bereich einbringen. Denk mal nach !!!!

    • Stefan Arnold says:

      Modeste hat in China mehr als 10 Mio. netto pro Jahr verdient. Für 3 Mio. steht der nirgendwo auf dem Platz. Hector ist Nationalspieler und steht ganz oben in der Hierarchie der Mannschaft. Das wird auch von allen Spielern in der Mannschaft respektiert.
      Noch einen Hinweis: Ich denke nach, wenn ich was schreibe.

  2. Juergen Lex says:

    Du denkst? Hältst alle für geldgeil? Wenn er seine Vorderungen durchsetzt , was so kommt, dann hat er ausgesorgt. Das Argument das Hector Nationalspieler war ist ja OK. War er auch. Verstehst? War er . Ach ja , du glaubst das Modeste nicht respektiert würde ?? Oh junge. Wenn das was du glaubst, das da Eifersucht aufkommen würde zeigt doch nur das du keine Ahnung hast. Wieso klappt das woanders? Dein boss bekommt ja auch mehr als du, bleibst deswegen zu Hause?? Gute werden eben besser bezahlt…….. Denk nach du Neider!!

    • Stefan Arnold says:

      Andere Meinungen als deine kannst du scheinbar nicht verstehen oder akzeptieren. Ich bin übrigens selber Chef und deshalb sage ich aus beruflicher Erfahrung, dass das Gehaltsgefüge stimmen muss. Ich habe übrigens nichts über Eifersucht oder Geldgeilheit geschrieben. Und ich bleibe dabei für 3 Mio. spielt Modeste nicht für den FC. Das nächste mal bitte die Kommentare anderer aufmerksam lesen und nicht direkt jeden beleidigen, der eine andere Meinung hat.

    • Boom77 says:

      Sind Sie im Dom zu nah am Weihrauch gesessen oder kamen Sie gerade von Ihrer sonntäglichen Skat-Runde mit Paul und „mal im ernst“ zurück? Anders ist der Dummfug, den Sie hier gerade verzapfen nicht zu erklären… Komisch… In letzter Zeit waren ordentliche Beiträge von Ihnen dabei… Ich denke wirklich, es muss mit dem Wochentag und ihren Sonntagsaktivitäten zu tun haben.

  3. Karl Heinz Lenz says:

    Ich bin nicht nur für Modeste. Was ist denn mit Podolski und Novakoviv? Es wäre genial, die drei Jungs zusammen in Müngersdorf auflaufen zu sehen. Statt dessen dümpeln wir mit einem Sturm voller Zweitliga-Spieler rum. Und mit einem Zweitliga-Trainer. Warum bemüht sich der FC nicht um Peter Stöger? Auch den Vorstand betreffend sollte der FC groß denken. Sicher hat Overath Fehler gemacht, aber er ist ein Mann mit Visionen! Unser aktuelles Präsidium und die Geschäftsführer wirken auf mich wie das Leitungsgremium einer Bausparkasse. Wo soll das hinführen?

  4. Anti Raute says:

    Wir brauchen einen Harald Konopka. Wäre der gestern im Team gewesen, wäre Tiffert nicht mehr ohne fremde Hilfe vom Platz gekommen. Wir spielen noch viel zu brav für die 2. Liga, die Schiris pfeifen so gut wie nichts ab, also „Haut drauf Kameraden…“ wenn aber ein Spieler mal meckert, ziehen sie direkt die gelbe Karte, leider auch nur einseitig, der Spieler von Aue durfte protestieren, Czichos nicht. Ganz schwacher Schiri gestern, kein Rot gegen Tiffert, dem Effzeh ein Tor geklaut, es geht schon wieder los, aber auch der DFB mit seinen Schiris wird den Aufstieg unseres Effzehs nicht verhindern können…

    Ernsthaft: Wer Modeste fordert, der hat so gar nichts verstanden. Herr Arnold hat Recht mit seiner Aussage, deshalb wird beim Effzeh auch nicht eine Minute über einen Modeste nachgedacht. Viel mehr richtig machen, kann der Effzeh gar nicht. Klasse Herr Veh!!!

  5. NICK says:

    Da bin ich auch für! Modeste in der zweiten Liga zurück holen! Super Idee! Gerade wo sich aktuell rausstellt, dass wir niemanden auf der Position haben, der Flanken von der Aussenlinie verwerten kann. Wir könnten sein Gehalt dann finanzieren in dem wir den Anfang und sein Team wieder raus schmeissen – den brauchen wir dann nicht mehr. Wir schlagen ja dann wieder Flanken von der Mittellinie auf Modeste, das kennen die meisten Spieler ja noch. Wozu dann ein neues System? Modeste kann locker noch 8 Jahre spielen, der schiesst uns überall ganz alleine hin. Und er bleibt ja dann auch ganz sicher und loyal bei uns und will nicht in jeder Pause sein Gehalt erhöhen oder wechseln – ruft die Mendy-Brüder an!!! Worauf wartet ihr noch?!? Ok. Zur Not kann der Anfang auch bleiben Modeste kann mit seiner überragenden Technik im Anfang-System ja die Bälle verteilen und die Gegner umdribbeln…Modeste…Modeste…

    • Boom77 says:

      Ganz im Ernst… ich denke, an der Loyalität von Modeste kann kein Zweifel mehr bestehen… Ich habe gerade gesehen, dass er auf ebay seine Mickey-Mouse-Shorts für einen Euro eingestellt hat. Der bleibt auf jeden Fall ewig bei uns, wenn wir ihn zurück holen :)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar