,

Entwarnung bei Drexler – aber Risse fällt wohl zunächst aus

Der 1. FC Köln kann aufatmen und wohl schon im kommenden Spiel gegen den MSV Duisburg wieder auf Dominick Drexler setzen. Der Offensivspieler hatte sich in der Schlussphase bei Arminia Bielefeld verletzt. Am Samstagmittag gab der Klub aber Entwarnung – was nicht für Marcel Risse galt.

Köln – Am Tag nach dem 3:1-Sieg auf der Alm gab es für die Spieler des 1. FC Köln lediglich ein lockeres Auslaufen und anschließend zwei Tage frei. Weil das nächste Ligaspiel erst am Montagabend in neun Tagen gegen Duisburg stattfinden wird, dürfen sich die FC-Profis nach der Englischen Woche mit neun Punkten zwei Tage erholen.

Risse erleidet Adduktorenverletzung

Dominick Drexler werden diese Tage gut tun. Denn der dreifache Vorlagengeber aus dem Spiel in Bielefeld hatte in der Schlussphase eine Knieverletzung erlitten. Am Samtsagmorgen ging es daher direkt zum Mannschaftsarzt, doch dieser gab Entwarnung. Wie die Geissböcke mitteilten, erlitt Drexler lediglich eine Prellung am Knie. Damit hat der Offensivspieler gute Chancen, in neun Tagen gegen Duisburg wieder mit von der Partie zu sein.

Das dürfte allerdings für Marcel Risse nicht gelten. Der Rechtsaußen, der am Freitagabend nicht mehr als Rechtsverteidiger auflief, sondern als Einwechselspieler in gewohnter Rolle offensiv zum Einsatz kam, musste sich ebenfalls einem MRT-Scan unterziehen. Dieser ergab eine „kleine Muskelverletzung im Adduktorenbereich“, wie der Klub bekannt gab. Damit wird Risse zunächst pausieren müssen. Sein Einsatz gegen Duisburg ist unwahrscheinlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar