,

Nach Maroh und Pizarro: Jetzt macht Kugel auch Modeste fit!

Yann-Benjamin Kugel, ehemaliger Athletiktrainer des 1. FC Köln und der deutschen Nationalmannschaft, hat sich mittlerweile vertragslosen Fußballern angenommen, um sie während ihrer Suche nach einem neuen Verein fit zu halten. Nach den ehemaligen FC-Spielern Claudio Pizarro und Dominic Maroh, betreut Kugel nun auch den Ex-Kölner Anthony Modeste.

Köln – Im November des vergangenen Jahres musste Yann-Benjamin Kugel, der sich mit Ex-Trainer Peter Stöger intern überworfen hatte, den 1. FC Köln verlassen. Nicht etwa der Fitnesszustand der Mannschaft, sondern „eine zwischenmenschliche Geschichte“, war laut Stöger damals der Auslöser für das Ende der Zusammenarbeit. Kugel hat sich mittlerweile einer neuen Aufgabe gewidmet. Er arbeitet mit vertragslosen Spielern. Und mit dabei ist auch der ehemalige FC-Torjäger Anthony Modeste.

Modeste will zurück nach Europa

Für welchen Verein der französische Angreifer in Zukunft auflaufen wird, ist noch unklar. Modeste hat seinen Vertrag beim chinesischen Klub Tianjin Quanjian offenbar gekündigt und wartet auf das Urteil der FIFA, welche die Rechtmäßigkeit der Kündigung bestätigen soll. Erst dann könnte sich Modeste als vertragsloser Spieler einem neuen Verein anschließen.

Der Stürmer hatte sich im Sommer bereits selbst bei Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln ins Gespräch gebracht. Die französische L’Équipe hatte zuletzt berichtet, dass der Effzeh weiterhin an einer Verpflichtung des früheren Kölners interessiert sein soll. Auch ein türkischer Klub befinde sich demnach in Gesprächen mit Modeste. Doch noch ist der 30-Jährige ohne Verein. Und solange hält er sich ausgerechnet bei Kölns Ex-Athletiktrainer Kugel fit.

Ehemalige FC-Spieler setzen auf Kugel

Schon im Sommer trainierte Kugel auf der spanischen Insel Mallorca eine Hand voll vertragsloser Spieler. Ob man Modestes Engagement bei Kugel, bei dem sich der Angreifer gar in einer Hose des 1. FC Köln zeigte, als Indiz für einen bevorstehenden Wechsel deuten darf, ist zu beweifeln. Doch die Tatsache, dass sich bereits der dritte ehemalige Kölner ausgerechnet bei Kugel fit hält, zeigt, dass die Spieler die mangelnde Fitness in der Abstiegssaison wohl nicht am ehemaligen Athletiktrainer fest gemacht haben.

8 Kommentare
  1. Stefan Schmitz says:

    Vor zwei Wochen hieß es noch…

    Modeste bestätigt zudem, dass seine Berater mit zwei deutschen Vereinen verhandeln. „Das stimmt. Aber ich werde mich dazu nicht äußern. Sonst heißt es wieder, ich würde mich selber anbieten.“

    Heute denkt er sich wohl:

    „Mist, die FIFA pennt, Dortmund hat sich für Alcacer entschieden und Galatasaray hat auch abgesagt. Ich muss im Gespräch bleiben, hab mir aber dummer weise selbst nen Maulkorb verpasst. Ach nee, da sieh mal einer an was da in einer der alten Umzugkisten liegt… eine FC-Hose. Perfekt!“

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar